Mediatomb: Clients

Auch im Zusammenspiel mit Mediatomb patzte UPnPlay beim Abspielen der Videos und zeigte nur ein MPEG-Video an – Musik und Bilder stellte die Android-App hingegen problemlos dar. Die Java-Applikation Eezupnp gab sich auch im Zusammenspiel mit Mediatomb keine Blöße, sondern spielte die Musik brav ab.

Bei Videos fiel XBMC unter Ubuntu 11.04 positiv auf, da es auch ein Flash-Video abspielte. Zwischen den Musiktitel pausierte die Anwendung allerdings wieder ebenso lange wie beim Einsatz von Rygel, was den Player in dieser Beziehung unbrauchbar macht. Auch Bilder zeigte XBMC unter Ubuntu 11.04 nicht an. Die XBMC-Variante von Ubuntu 11.10 reagierte ebenfalls wie zuvor: Sie stürzte beim Abspielen von Videos ab, hatte mit der Musik wenig Probleme, zeigte aber keine Bilder an.

Während VLC unter Ubuntu 11.04 zwar die Verzeichnisse, aber nicht die darin enthaltenen Inhalte anzeigte, spielte VLC unter Ubuntu 11.10 alle von Mediatomb angebotenen Audio- und Videodateien problemlos ab. Bilder ließen sich dagegen nicht anzeigen.

Auch Totem spielte – zumindest unter Ubuntu 11.04 – alle Filme problemlos ab. Es gab zwar kleine Pausen zwischen den abgespielten Musikstücken, davon abgesehen kam die Software aber auch mit der Musiksammlung gut zurecht. Bilder ignorierte sie hingegen schlicht.

Fazit

Funktioniert UPnP, ist es zweifellos eine feine Sache, denn es spart lange Kopiervorgänge und macht Mediensammlungen im Handumdrehen netzwerkweit verfügbar. In der Praxis weist das Konzept jedoch einigen Schwächen auf, und das nicht nur unter Linux. Wie in unserem Test mit Ubuntu funktioniert mal die eine, mal die andere Client/Server-Kombination besser. Es gilt also eine Paarung zu finden, die sich möglichst optimal ergänzt.

In unserem Test verursachte das Streamen von Musik im MP3-Format die wenigsten Probleme, mit dem Anzeigen von Bildern standen hingegen alle Anwendungen auf Kriegsfuß. Lediglich die Android-App UPnPlay reichte die Grafiken an die richtige Anwendung weiter, patzte andererseits aber teilweise beim Abspielen von Filmen. Abhängig von den Fähigkeiten des Servers spielten die UPnP-Clients mal alle, mal nur bestimmte Formate ab. Einige Clients weigerten sich komplett, die im LAN geteilten Dateien anzuzeigen.

Als eine der problemlosesten Kombinationen erwies sich in unseren Test das Duo Ushare/VLC. Auch mit Mediatomb kommt VLC recht gut zurecht. Im Zusammenspiel mit Rygel dürfte XBMC die erste Wahl darstellen, sobald die Software beim Zeigen von Filmen nicht mehr abstürzt. Wollen Sie über UPnP einfach nur Musik hören, installieren Sie am besten Eezupnp: Es erledigt diese Aufgabe unspektakulär und zuverlässig – und im Zusammenspiel mit allen drei Servern. 

Glossar

SSDP

Das Simple Service Discovery Protocol dient im Netz zur Suche nach UPnP-fähigen Geräten.

HTTPU

Eine Erweiterung von HTTP 1.1, die als Transportprotokoll UDP statt TCP verwendet.

Infos

[1] Digital Living Network Alliance: http://www.dlna.org

[2] DLNA-Zertifizierung: http://tinyurl.com/lu0212-dlna-cert

[3] DLNA-Tücken (Cnet.de): http://tinyurl.com/lu0212-cnet-dlna

[4] UPnP-Server-Vergleich (Wikipedia): http://tinyurl.com/lu0212-upnp-server

[5] UPnPLay: http://tinyurl.com/lu0212-upnplay

[6] Rygel: http://live.gnome.org/Rygel

[7] Eezupnp: http://eezupnp.de

[8] Ushare: http://ushare.geexbox.org

[9] Mediatomb: http://mediatomb.cc

[10] Foxbox: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/foxbox/

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...