Fazit

Offenbar hat sich beim KMyMoney-Team in den letzten Jahren in Sachen Home-Banking nicht allzuviel getan, und auch AqBanking kann als Einmann-Projekt der HBCI-Datenbank von Moneyplex [6] nicht das Wasser reichen: Der kommerzielle Konkurrent beherrscht Home-Banking wie zu Erwarten in Perfektion, erweist sich hinsichtlich HBCI stets auf dem neuesten Stand und kennt alle modernen Sicherheitsverfahren, darunter auch das optische TAN-Verfahren und SMS-TAN. Mit doppelter Buchführung kann Moneyplex andererseits nicht glänzen. Zwar fällt der Banking-Workflow mit KMyMoney, AqBanking und QBankManager etwa holprig aus, aber damit lässt sich leben. 

Glossar

QIF

Quicken Interchange Format. ASCII-basiertes Dateiformat für Finanzdaten, das viele Home-Banking-Programme unterstützen.

OFX

Open Financial Exchange. Offener Standard für den Austausch von Finanzdaten, 1997 vornehmlich von Microsoft und Intuit entwickelt. Liegt derzeit in der XML-basierten Version 2.2.1 vor.

DTAUS

Datenträgeraustausch-Verfahren. 1976 in Deutschland eingeführtes Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr via Speichermedien oder Datenfernübertragung.

Infos

[1] KMyMoney: http://kmymoney2.sourceforge.net

[2] GNUCashhttp://www.gnucash.org

[3] Hibiscus: http://www.willuhn.de/products/jameica/

[4] AqBanking: http://www2.aquamaniac.de/sites/aqbanking/

[5] QbankManger: http://wiki.ubuntuusers.de/QBankManager

[6] Moneyplex 11 im Test: Erik Bärwaldt, "Sichere Bank", LU 01/2011, S. 78, http://www.linux-community.de/22221

[7] Chipkartenleser einrichten: http://wiki.ubuntuusers.de/HBCI_Kartenleser

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Finanzen im Blick
    Online-Banking mit dem Browser, Kontoauszüge als PDF – das bieten viele Banken heute als Standard. KMyMoney bringt mehr Übersicht ins Spiel und führt nicht nur über Online-Konten Buch.
  • Finanzverwaltung mit Linux
    Wer sich mit dem Webinterface der eigenen Bank nicht anfreunden kann, greift auf ein echtes Homebanking-Programm zurück. Für Windows gibt es davon viele, unter Linux ist die Auswahl begrenzt, und es gibt eine klare Empfehlung.
  • Kmymoney auf neuen Desktop portiert

    Nach rund eineinhalb Jahren Entwicklungszeit liegt die erste stabile Version von Kmymoney, einer Anwendung für die private Finanzverwaltung, für den KDE-4-Desktop vor.
  • Schwein gehabt
    Wer mehr Finanzen verwaltet, als in ein Sparschwein passen, findet mit Moneyplex eine komplette und sichere Online-Lösung für seine Konten und Depots.
  • GnuCash
    Homebanking muss nicht auf die Features beschränkt bleiben, die Ihre Hausbank auf der Web-Seite anbietet. Mit GnuCash benutzen Sie ein komfortableres Tool für die Kontenverwaltung.
Kommentare
Leider nicht so einfach
triptucker (unangemeldet), Montag, 29. Juli 2013 23:30:38
Ein/Ausklappen

Man muss noch drei Pakete installieren um Aqbanking zum laufen zu bringen. Wenn die Pakete zu alt sind, klappt es leider nicht. Nach zwei Wochen Tagtäglichen Versuchen geben mein Spezl und ich auf, KMyMoney mit HBCI-Banking zu verbinden. Leider haben wir keine Programmierkenntnisse in Linux-Programmen.
Eine Bankingsoftware ohne Onlinebanking erinnert mich an mein erstes Quicken im Jahr 1995. Dort musste ich auch alles mit der Tastatur eingeben


Bewertung: 143 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...