AA_-robot-and-human-hands_7135717_123rf_Linda Bucklin.jpg

© Linda Bucklin, 123rf.com

Android-Geräte via Browser fernwarten

Kontakt!

Airdroid bringt Ihr Smartphone übers Netz direkt in den Browser. So schreiben Sie SMS auf der Tastatur, schauen Bilder am großen Bildschirm an oder kopieren Musik aufs Handy.

Moderne Smartphones bieten viele Funktionen, die sich zwar auch auf dem Handy gut laufen, sich aber bequemer auf dem PC nutzen lassen. Große Bildschirme und Tastaturen sind nur schwer in ein kompaktes Smartphone zu integrieren. Da stellt sich die Frage, ob man manche Funktionen des Smartphones nicht besser am PC nutzt – etwa das Verfassen von SMS oder das Betrachten gespeicherter Bilder. Dia kostenfreie App Airdroid [1] bietet eine extrem funktionsreiche Oberfläche, die genau das und noch viel mehr ermöglicht. Eine unter der GPL lizenzierte Alternative beschreibt der Kasten "Alternative Webkey".

Alleskönner

Airdroid ist eine mit viel Aufwand und moderner HTML5-Technik gestaltete App, die das Zusammenspiel zwischen Android-Gerät und Desktop-Computer vereinfacht. Gerade wenn Sie nur schnell ein paar neue Lieder auf das Telefon kopieren oder komfortabel am PC eine SMS verfassen möchten, erweist sich Airdroid als praktische Stütze.

Anders als viele andere Fernwartungsprogramme für Android-Geräte erfordert Airdroid keinerlei Systemeingriffe oder Root-Rechte. Die App funktioniert mit jedem Android-Smartphone oder Tablet, auf dem mindestens Android 2.1 läuft – das dürfte inzwischen für so gut wie alle Geräte gelten. Die neue Android-Version 4.0 "Ice Cream Sandwich" unterstützt Airdroid bislang allerdings noch nicht voll. Da aber noch einige Monate ins Land gehen, bis dieses Release für eine relevante Anzahl von Smartphones bereit steht, gibt es bis dahin sehr wahrscheinlich auch eine vollständig kompatible Airdroid-Version.

Airdroid erlaubt unter anderem das Versenden Sie SMS, das Ändern, Speichern und Verwalten der Kontakte sowie das Verwalten der Dateien auf dem Smartphone, ohne dass Sie zum Handy greifen oder mit einem Kabel hantieren müssen. Die aus dem Android-Market installierbare App [2] richtet dazu auf dem Handy einen kleinen Webserver ein, den Sie bei Bedarf starten und über das eigene WLAN aufrufen. Der Zugriff erfolgt dabei ausschließlich aus dem eigenen WLAN heraus, über die mobile Breitbandverbindung lässt sich Airdroid bislang noch nicht nutzen.

Auf dem Handy

Beim Start blendet Airdroid die IP-Adresse Ihres Smartphones ein, über die Sie es im WLAN erreichen, sowie ein zufällig generiertes Passwort (Abbildung 1). Benutzen Sie Airdroid regelmäßig, wird es schnell lästig, immer wieder ein neues Passwort abzutippen. Einfacher geht es mit einem, das Sie selbst fest vergeben. Tippen Sie dazu ins Feld Password und aktivieren Sie den Schalter Predefined Password. Danach erscheint eine Eingabemaske, in der Sie das gewünschtes Passwort angeben. Unter Miscellaneous finden Sie den Schalter Start service on open. Aktivieren Sie ihn, so startet der Dienst automatisch beim Öffnen der App.

Abbildung 1: Airdroid zeigt Ihnen nach dem Start die eigene IP-Adresse sowie ein zufällig generiertes Passwort an.

Über die Schaltleiste am unteren Rand der App erreichen Sie diverse Tools zum Verwalten des Telefons. So lassen sich in der Rubrik Apps installierte Tools im Batchmodus deinstallieren, unter Tasks Dienste beenden oder via Device generelle Informationen zum System aufrufen. Allerdings bietet Airdroid hier keine Funktionen, die nicht auch über die Android-eigenen Konfigurationsmenüs zur Verfügung stünden. Airdroid bereitet sie nur optisch besser auf und führt sie an einer Stelle zentral zusammen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Smartphone und Tablet
    Schon für 100 Euro gibt es Tablets oder Smartphones, die leistungsfähiger als ein zehn Jahre alter Standard-PC sind. Mit zahlreichen Apps für Android oder iOS und Internetzugang sind die Kleinrechner wahre Multitalente und darum zu Recht beliebt. Wir schauen, wie Linux reagiert, wenn Sie ein solches Gerät an den PC anschließen.
  • Brückenschlag
    KDE Connect schlägt eine Brücke zwischen Mobilgeräten und dem KDE Desktop, über die sich Benachrichtigungen, Dateien und URLs komfortabel austauschen lassen.
  • Linux-Tipps
    In dieser Ausgabe zeigen wir, wie Sie die Auflösung des Bootmanagers Grub ändern, E-Mails und das Adressbuch in Thunderbird für den Ausdruck fit machen und Kamerabilder vom Android-Handy auf den Linux-PC laden. Außerdem stellen wir ein paar Tricks für den VLC Media Player vor.
  • Freie Software für Android
  • Versicherung gegen Glasbruch
    Ein Android-Smartphone wird praktisch unbrauchbar, wenn sein Display kaputt geht. Wir zeigen, wie Sie trotzdem an Ihre Daten kommen – wenn Sie Ihr Android-Telefon für den Ernstfall vorbereitet haben.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 0 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...