Home / LinuxUser / 2011 / 10 / Diashows erstellen mit Imagination

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Elegante Vorstellung

Diashows erstellen mit Imagination

Effektiv

Um Einstellungen für ein einzelnes Bild vorzunehmen, wählen Sie dieses aus und passen in den rechts daneben platzierten Reitern die Optionen an. Im Tab Video verbergen sich alle wichtigen Eigenschaften für die Optik.

Unter Überblend-Effekt wählen Sie aus der Auswahlliste einen passenden Effekt aus (Abbildung 3). Die Menü-Einträge dieser Auswahlliste erscheinen zwar auf Englisch, doch die kleinen Vorschaubildchen unten machen ganz schnell klar, um was für einen Effekt es sich jeweils handelt, ohne diesen schon auswählen zu müssen.

Abbildung 3

Abbildung 3: Imagination stellt zahlreiche Überblendeffekte zur Verfügung.

Experimentierfreudige klicken einfach auf Zufällig, woraufhin Imagination selbst einen Effekt aussucht. Der eingestellte Effekt gilt stets für die Überblendung vom vorherigen Bild auf das aktuelle Foto. Haben Sie einen Überblendeffekt ausgewählt, signalisiert Imagination diesen durch ein kleines Icon am zugehörigen Vorschaubildchen (Abbildung 4).

Abbildung 4

Abbildung 4: Jedes Bild, dem Sie einen Überblendeffekt zuordnen, versieht Imagination mit einem entsprechenden Icon.

Zusätzlich legen Sie über die entsprechenden Felder die Überblendgeschwindigkeit sowie die Anzeigedauer fest. Unter Länge der Diaschau behalten Sie immer im Blick, wie lange die Diaschau mit den getroffenen Einstellungen insgesamt dauert. Das Gesamtergebnis können Sie sich als Vorschau über das Abspielsymbol Startet die Vorschau in der Werkzeugleiste schon einmal ansehen. Möchten Sie wissen, wie oft welcher Überblendeffekt an welcher Stelle der Slideshow zum Einsatz kommt, hilft der Menüpunkt Dia | Bericht weiter (Abbildung 5).

Abbildung 5

Abbildung 5: Über Dia | Bericht können Sie sich anzeigen lassen, wie oft sie einzelne Übergange verwenden.

Kennen Sie Ken Burns?

Als "Ken-Burns-Effekt" bezeichnet man das Verfahren, mittels Vergrößern und Schwenken aus einem Standbild ein Pseudo-Bewegtbild zu erstellen. Als Namensgeber dient dabei der renommierte und mehrfach ausgezeichnete US-amerikanische Dokumentarfilmer Ken Burns [3], der diese Technik zwar nicht erfunden hat, sie jedoch in seinen Filmen meisterlich anwendet. Dank Imagination setzen auch Sie bequem dieses Verfahren ein, um beispielsweise die Aufmerksamkeit der Zuschauer durch Ausrichten und Zoomen auf einen bestimmten Punkt (etwa ein Gesicht) zu lenken.

Schieben Sie dazu den Regler Zoom im Bereich Dia-Bewegung nach rechts, um etwas in das Bild hinein zu zoomen. Nun ziehen Sie mit gedrückter linker Maustaste das Bild an diejenige Stelle, in die Imagination später per Ken-Burns-Effekt hineinzoomen soll. Gegebenenfalls müssen Sie den Vergrößerungsfaktor noch ein wenig nachjustieren. Über Dauer legen Sie fest, wie lange der Fokus auf diesem Punkt liegen soll. Entspricht das Ergebnis Ihren Ansprüchen, klicken Sie auf Hinzufügen und erstellen damit einen sogenannten Anhaltepunkt.

Sie können auf einem Bild auch mehrere Anhaltepunkte anlegen – etwa, um auf Gruppenfotos jedes Gesicht einmal im Porträt vergrößert zu zeigen. Als ersten Anhaltepunkt sollten Sie immer das komplette, nicht gezoomte Bild verwenden – anderenfalls startet Imagination dieses Bild in der Diaschau gegebenenfalls stark hineingezoomt am ersten Anhaltepunkt. Möchten Sie einen einzelnen Anhaltepunkt nachträglich verändern, wählen Sie ihn dazu über die Pfeil-Schalter aus. Vergessen Sie nicht, nach erfolgter Änderung mittels Aktualisieren die Anpassungen zu übernehmen. Zum Löschen klicken Sie einfach auf Entfernen.

Beim ersten Versuch, mit dem Ken-Burns-Effektwerkzeug zu arbeiten, gelangen Sie wahrscheinlich nicht sofort ans Ziel der Wünsche. Mit ein wenig Ausprobieren stellen sich dann aber zügig zufriedenstellende Ergebnisse ein.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 80 Punkte (4 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...