Ausblick

Obwohl die Konfigurationsdatei aus Listing 1 auf den ersten Blick rank und schlank wirkt, ist Systemd komplizierter als der Konkurrent Upstart. Wer das Werkzeug verstehen will, dem bleibt nichts anderes übrig, als sich durch zahlreiche Texte kämpfen, die Lennart Poettering häppchenweise in seinem Blog [6] sowie in derzeit satten 45 Manpages veröffentlicht hat [7].

Systemd fordert von den Entwicklern der Dienste ein Anpassen der Software und somit zusätzlichen Programmieraufwand – obwohl sich dieser in Grenzen hält. Administratoren müssen sich zudem von den geliebten Shell-Skripten verabschieden. Das alles verspricht unter dem Strich einen schnellen Systemstart. Im kleinen Vergleichstest startete jedoch unter exakt gleichen Bedingungen die letzte Vorabversion von Fedora 15 etwa fünf Sekunden langsamer als Ubuntu 11.04 mit dem Konkurrenten Upstart.

Allerdings lässt das Ergebnis noch keine Rückschlüsse auf die tatsächlichen Möglichkeiten von Systemd zu: Upstart hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ist entsprechend optimiert, Systemd feierte gerade einmal seinen ersten Geburtstag und unterliegt immer noch ständigen Änderungen.

Dennoch erfreut es sich bei den Distributoren zunehmender Beliebtheit. Fedora 14 lag Systemd schon als optionales Paket bei, ab Fedora 15 kommt es standardmäßig zum Einsatz. OpenSuse, Debian und andere Distributionen liebäugeln ebenfalls mit Systemd.

Wer es ausprobieren möchte, findet auf der Systemd-Homepage Links auf Pakete für zahlreiche Distributionen – darunter sogar welche für Ubuntu. Dessen Distributor Canonical setzt jedoch aller Voraussicht nach weiter auf den Eigenbau Upstart.

Aufgrund der breiten Unterstützung dürfte sich Systemd mittelfristig als Standard durchsetzen. Ob der Verzicht auf flexible Skripte und das Festnageln auf Linux-exklusive Funktionen wirklich einen Schritt nach vorne darstellt, muss sich erst noch erweisen. 

Infos

[1] Systemd: http://freedesktop.org/wiki/Software/systemd

[2] SysV-Init und die Runlevel: Tim Schürmann, "Der Nächste, bitte!", LinuxUser 12/2010, S. 88, http://www.linux-community.de/22208

[3] Autofs im Debian-Wiki: http://wiki.debian.org/AutoFs

[4] Neue Konfigurationsdateien: http://0pointer.de/blog/projects/the-new-configuration-files

[5] Überblick über Target-Units: http://0pointer.de/public/systemd-man/systemd.special.html

[6] Lennart Poetterings Blog: http://0pointer.de/blog/

[7] Manpages zu Systemd: http://0pointer.de/public/systemd-man/

[8] "Systemd for Developers": http://0pointer.de/blog/projects/socket-activation.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Systemstart
    Auf fast allen modernen Linux-Distributionen kümmert sich inzwischen Systemd um den Systemstart – und mehr. Wir erklären, wie die neue Schaltzentrale funktioniert.
  • Durchstarten
    Beim Wettstreit zwischen dem klassischen Init und dem recht jungen Systemd trifft jahrzehntelang gewachsene Technik auf neue Konzepte.
  • Die Neuerungen der Version 198

    Die frisch veröffentlichte Version bietet neben neuen Werkzeugen unter anderem auch die Möglichkeit, die Unit-Definitionen mit zusätzlichen Konfigurationsdateien zu überschreiben.
  • Upstart und Systemd im Vergleich
    Upstart und Systemd – gleich zwei neue Ansätze konkurrieren um die Pole-Position beim Linux-Start. Wir unterziehen die Kandidaten einem konzeptionellen Vergleich.
  • Neuerungen in Systemd

    Auf der Mailingliste hat Systemd-Entwickler Lennart Poettering Version 202 der Software angekündigt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...