Ausblick und Fazit

SparkleShare schickt sich an, sich zu einem würdigen Dropbox-Ersatz zu mausern. In der Zukunft planen die Entwickler nicht nur Clients für viele Betriebssysteme: Sie haben unter anderem eine Web-API im Blick und eine Web-Oberfläche, über die Sie Dritte zur gemeinsamen Nutzung vorhandener Repositories einladen können. Das Notification-System soll über kurz oder lang auf anderen Protokolle als IRC basieren, etwa XMPP [9] oder 0MQ [10]. Anwender sollen zukünftig bereits mit einem Blick in den Dateimanager sehen können, welche Dateien bereits synchronisiert wurden und welche nicht.

Aktuell gestaltet sich die Installation noch als Fest für Konsolenfreunde. Während der Installation stieß es dem Autor etwas auf, dass die Entwickler SparkleShare in C# implementiert haben, sodass es Mono voraussetzt. Läuft SparkleShare erst einmal, ist es ein schönes Stück Software für Anwender, die Daten über mehrere Rechner automatisch synchron halten wollen oder mit anderen an gemeinsamen Projekten arbeiten, deren Verwaltung via Git erfolgt. Ein vergessener Commit sollte so der Vergangenheit angehören.

Ein eigener Server, Git und SSH ermöglichen Privatsphäre, volle Kontrolle über die Daten und im Vergleich mit anderen Anbietern ungewohnt viel Speicherplatz. Andererseits macht ein eigener Server deutlich mehr Arbeit setzt mehr Erfahrungen voraus als ein Cloud-Dienst wie Dropbox oder Ubuntu One. Daher eignet sich SparkleShare nicht für alle Anwender. Wer einen eigenen Server betreibt und Dropbox und Konsorten nicht traut, findet in SparkleShare aber eine reizvolle Alternative. 

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...