Digikam

Ein mächtiges Tool zur Kommunikation mit Webalben verschiedener Anbieter stellt Digikam [4] mit seinen Kipi-Plugins. Über den Menüpunkt Importieren gelangen Sie zum Importmodul, das es erlaubt, Fotos und Alben unter anderem von Facebook und Picasaweb auf Ihren Rechner herunterzuladen. Allerdings gilt es dabei zu beachten, dass Digikam die Aufnahmen ohne Nachfrage auf eine Kantenlänge von 1600 Pixeln verkleinert – vor allem bei Panorama-Aufnahmen ein echtes Ärgernis.

Für Flickr steht diese Importfunktion nicht zur Verfügung – dafür jedoch ein Exportmodul, welches Sie unter Exportieren | Auf Flickr exportieren... erreichen. Ein Klick darauf öffnet den Dialog, der neben den zum Upload vorgesehenen Bildern auch die Exportparameter enthält (Abbildung 2). Dazu zählt das gewünschte Album, zusätzliche Schlagwörter sowie Bildgröße und Qualität. Darüber hinaus legen Sie darin fest, wer das Bild sehen darf. Ärgerlich: das Modul erkennt nicht, ob ein Bild schon einmal hochgeladen wurde oder nicht. Entsprechend kann es passieren, dass Sie ein Bild mehrmals auf den Webdienst laden, ohne das zu merken.

Abbildung 2: Die Kipi-Upload-Modul für den Flickr-Export bietet via Digikam eine bequeme Möglichkeit, Bilder in das Webalbum zu laden.

Ein Kipi-Plugin mit ähnlichen Funktionen stellt Digikam auch für Picasaweb bereit. Als Zugriffseinschränkungen gelten die des gewählten Upload-Albums. Erstellen Sie ein neues Album für die Bilder, legen Sie die Berechtigungen im Konfigurationsdialog fest.

Eine weitergehende Bildverwaltung der gehosteten Bilder, etwa das Löschen oder Verschieben in andere Ordner, erlaubt keines der Ex- oder Importmodule.

Picasa

Nur auf den Gebrauch für Picasaweb zugeschnitten ist das Tool Picasa [5], dessen Linux-Variante Google lediglich als Wine-Emulation ausliefert. Zwar beeinträchtigt dieser Umstand nicht die Stabilität, allerdings funktionieren gegenüber der generischen Windows-Version einige Features nicht.

Um in Picasaweb gehostete Alben zu importieren klicken Sie im Menüeintrag File auf Import from Web Albums.... Nach der Authentifizierung erscheint die Liste aller gespeicherten Ordner, aus denen Sie auswählen, welche davon Sie herunterladen möchten (Abbildung 3). Beim Download ändert die Software weder die Größe noch die Auflösung der Bilder.

Abbildung 3: Picasas Downloadmodul erlaubt das Herunterladen einzelner oder aller Alben vom eigenen Picasaweb-Account.

Zum Upload lokaler Alben oder Bilder stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten bereit. Um ein einzelnes Bild hochzuladen, klicken Sie darauf und danach auf das Icon Upload in der Leiste unten. Um mehrere Fotos zum Upload vorzumerken, halten Sie während des Markierens [Strg] gedrückt.

Möchten Sie ein ganzes Album veröffentlichen, klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag links in der Übersicht und danach wie gehabt auf Upload. In allen Fällen öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie neben dem Zielverzeichnis die Bildgröße und Sichtbarkeit festlegen. Möchten Sie beispielsweise offline bearbeitete Bilder lediglich online aktualisieren, klicken Sie auf Upgrade.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Fotos zu Webdiensten hochladen
    Wer seine Smartphone-Bilder vor dem Veröffentlichen am heimischen Rechner bearbeiten möchte, dem hilft Dropbox dabei, sie dorthin zu kopieren.
  • Bilder mit Geo-Koordinaten versehen
    Wer auch in drei Jahren noch wissen möchte, wo er seine Bilder aufgenommen hat, versieht sie mit den Koordinaten des Aufnahmeorts.
  • Angeklickt
  • Fotosammler
    Wer viele Bilder verwaltet, braucht dafür das richtige Werkzeug: Wir stellen Ihnen die drei derzeit prominentesten Vertreter im Vergleichstest vor.
  • Linux-Tipps
    In den Linux-Tipps zeigen wir, wie Sie mit Banshee eine CD rippen, Personas von Firefox einsetzen und mit F-Spot schnell eine Online-Galerie im Picasaweb einrichten
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...