Informationsangebot

Den Webseiten des Mageia-Projekts ist das große Engagement der Community anzusehen: Die Portalseite [4], der Blog [5] und die vielen Informationsseiten bieten eine aktuelle Übersicht und (im Blog) eine kontinuierliche Kommunikation der aktuellen Entwicklung von und bei Mageia. Ein permanentes Wiki existierte zum Testzeitpunkt noch nicht, sollte aber zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels eingerichtet sein. Auch eine offizielle Dokumentation fehlt noch: Die bestehende Dokumentation von Mandriva Linux konnte aus rechtlichen Gründen nicht übernommen werden. Deutschsprachige Benutzer finden im deutschsprachigen Forum [6] eine sehr aktive und hilfsbereite Community vor, in der viele ehemalige Mandriva-Anwender ihre Hilfe anbieten. Darüber hinaus gibt es bei den meisten Veranstaltungen im Linux-Umfeld auch einen Informationsstand von Mageia. So war das Projekt beispielsweise im ersten Halbjahr 2011 sowohl auf den Chemnitzer Linux-Tagen als auch auf dem Linuxtag in Berlin vertreten.

Fazit

Das Mageia-Projekt liefert mit dem ersten Release genau das, was es letzten Herbst versprach: Ein stabiles System mit ansprechendem und schnörkellosen Design, bereinigt von allen Mandriva-eigenen Bestandteilen. Noch gibt es allerdings auch einige Baustellen, insbesondere hinsichtlich der Dokumentation. Man kann aber anhand der vorliegenden Distribution bereits erkennen, dass der Schritt in den Fork zumindest der Qualität nicht geschadet hat. Zurzeit findet ein "Brainstorming" statt, in dem sich die Mageia-Community unter anderem auch über die zukünftige Release-Form einig werden muss. Man darf gespannt sein, welchen Kurs das noch junge Projekt nun nach dem gelungenen Start nehmen wird. 

Glossar

RPM5

Bei RPM5 handelt es sich nicht um eine Weiterentwicklung des Standard-RPM-Systems (derzeit in Version 4.9), sondern um einen eigenständigen Fork des Entwicklers Jeff Johnson. Zahlreiche Veränderungen in RPM5 verhindern eine vollständige Kompatibilität zu RPM4 und erzwingen meist eine vollständige Umgestaltung der Paketverwaltungswerkzeuge. Bislang experimentieren nur einige wenige Distributionen mit RPM5, darunter Ark Linux, Caos Linux und Unity Linux.

Cauldron

Die Entwicklerversion von Mageia trägt den Codenamen "Cauldron". Der kochende Hexenkessel mit seinen blubbernden Blasen dient auch als Logo der Distribution und spielt auf den Distributionsnamen an: Mageia ist des griechische Wort für Magie. Interessanterweise hat man hier den englischen Begriff für Kessel gewählt, nicht das französische "chaudron".

Infos

[1] Report – Mandriva vs. Mageia: Wolfgang Bornath, "Magische Momente", LU 11/2010, S. 31, http://www.linux-community.de/22182

[2] Release Notes: http://mageia.org/de/1/notes/

[3] Mageia herunterladen: http://mageia.org/de/downloads/

[4] Mageia-Website: http://mageia.org/de/

[5] Mageia-Blog: http://blog.mageia.org/de/

[6] Mageia-Forum: https://forums.mageia.org/de/

Der Autor

Wolfgang wobo Bornath beschäftigt sich mit der Kommunikation in der deutschen und internationalen Mandriva-Benutzergemeinde und ist als Mitglied des Boards bei Mageia aktiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...