AA_partedmagic.png

© LNM AG

System Rescue CD 2.1.0, Parted Magic 6.0, Stress Linux 0.7.105

Komplettpaket

Ob Plattencrash oder lahmes Netzwerk – mit der LU Rescue-CD haben Sie immer das richtige Werkzeug für eine schnelle Analyse und elegante Reparatur zur Hand.

Viele Teile, viele Fehler – ein PC mit seinem Wust an Komponenten sorgt wie kaum ein anderes technisches Gerät in unserem Alltag für Kopfzerbrechen und Frust. Angefangen vom lahmenden Netzwerk bis hin zum kompletten Plattencrash reicht die Bandbreite möglicher Probleme. Dieses breite Spektrum erfordert einen entsprechend umfangreichen Werkzeugkasten, wie Sie Ihn mit der LU Rescue-CD 06.11 erhalten.

Die handoptimierte Sammlung vereint drei wichtige Werkzeuge, die Ihnen im Falle eines Problems wertvolle Dienste leisten und unter Umständen helfen, wichtige Daten zu retten. Zu den einzelnen Systemen, die Sie über eine einheitliche Oberfläche aus dem Startmenü der Heft-CD booten, zählen System Rescue CD 2.1.0 [1], Parted Magic 6.0 [2] sowie Stress Linux 0.7.105 [3].

Systemrettung

Zu den Haupteinsatzgebieten der System Rescue CD, kurz SysRescCD, gehört das Retten von Daten nach einem Absturz des Rechners. Wer nicht regelmäßig seine Daten sichert oder ausschließlich in der Cloud arbeitet, dem fehlen mitunter aktuelle Versionen von wichtigen Dokumenten. Statt in Panik zu verfallen, greifen Sie dann einfach souverän zur Heft-CD wählen SystemRescueCd 2.1.0 - Bootmenue aufrufen. Dieser Eintrag führt Sie zum Originalmenü von Sysresc, das viele sinnvollen Bootkonfigurationen anbietet.

Parted Magic

Nicht nur bei Problemen mit einer bestehenden Partition, sondern auch beim Aufsetzen eines taufrischen Systems leistet Parted Magic gute Dienste. Nicht selten setzen Anwender heute Dual-Bootsysteme ein oder verwalten separate Daten- und Backup-Partitionen. Da gilt es, sicher und verlässlich mit den Bereichen einer Partition zu operieren. Hier spielt Parted Magic seine Stärken aus: Mit ihm legen Sie Partitionen an, verändern bestehende Plattenbereiche oder löschen diese.

Als zentrales Werkzeug kommt dabei Gparted zum Einsatz, ein Programm, das die Partitionen einer Festplatte analysiert, in Form einer interaktiven Grafik aufbereitet und bei Bedarf Modifikationen an den Bereichen vornimmt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, alle Operationen erst festzulegen, dann die Abfolge noch einmal zu kontrollieren und anschließend in einem Rutsch abzuarbeiten. Dabei protokolliert die Software alle Schritte und deren Gelingen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 4 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....