Den Knoten platzen lassen

Arbeiten Sie mit Verknüpfungen, stellen Sie deren Verhalten auf der gleichnamigen Registerkarte ein. Um enthaltene Lesezeichen direkt per Browser anzuspringen, wählen Sie Lesezeichen als benannte Ziele exportieren. Das Lesezeichen Zeitschriften referenzieren Sie dann einfach als http://www.site.tld/katalog.pdf#Zeitschriften und der Browser springt automatisch dorthin. Allerdings unterstützt auch das nicht jeder PDF-Reader. Arbeiten Sie mit untereinander verlinkten Dokumenten, erweist sich die nächste Option namens Dokumentreferenzen in PDF-Ziele umwandeln als hilfreich: Sie ersetzt in den Verweisen alle Open-Document-Dateinamensendungen durch .pdf. Ein Link zu katalog.odt wird beim Export also automatisch zu katalog.pdf.

Enthalten Ihre Dokumente Verweise auf andere Verzeichnisse, exportiert LibreOffice standardmäßig den absoluten Pfadnamen, was auf fremden Systemen unweigerlich zu Problemen führt. Mittels URLs relativ zum Dateisystem speichern exportiert LibreOffice dagegen nur den relative Bezugspunkt, sodass auch Verknüpfungen zu Dokumenten in Unterverzeichnissen wie katalog/2011/verbraucher.odt funktionieren. Schließlich legen Sie noch fest, wo verknüpfte Dokumente geladen werden.

Vertrauensfrage

Schlussendlich beherrscht LibreOffice beim Export auch diverse Sicherheitsfunktionen, die Sie auf der entsprechenden Registerkarte finden. Zum einen können Sie das Dokument vor unbefugtem Zugriff mit dem Öffnen-Passwort absichern. Ähnlich wie auch bei Open-Document-Dateien erfordert das Anzeigen dann eine Authentifizierung.

TIPP

LibreOffice unterstützt zwar das Signieren von Open-Document-Dateien, nicht aber von PDF-Dokumenten. Die Open-Source-Lösung PortableSigner [5] erledigt diese Aufgabe bei Bedarf jedoch bestens.

Mit dem Rechte-Passwort hingegen sperren Sie alternativ oder zusätzlich bestimmte Funktionen. So lässt sich die Druckfunktion ganz verbieten oder auf eine niedrige Qualitätsstufe limitieren. Ebenso sperren Sie bestimmte Editierfunktionen, die heutige PDF-Reader oftmals bereitstellen – beispielsweise das Einfügen von Kommentaren oder das Drehen von Seiten. Um das Kopieren von Text in die Zwischenablage zu unterbinden, deaktivieren Sie zusätzlich Inhalt kopieren erlauben. Durch Unterstützung der Zugänglichkeit erweitern Sie die Kompatibilität zu Screenreadern und Braillezeilen – deaktivieren Sie die Funktion daher mit Bedacht.

Die gebotene Sicherheit erweist sich allerdings als trügerisch – zwar stellt das Öffnen-Passwort eine gewisse Hürde da, die einzelnen Restriktionen lassen sich aber, auch völlig ohne Kenntnis des Rechte-Passworts mit gängigen PDF-Readern häufig umgehen. Zudem erschweren Sie damit Suchmaschinen das Indizieren der Dokumente. Im Zweifel gilt: Halten Sie es mit dem Open-Source-Gedanken und lassen Sie das Dokument offen. 

Glossar

PDF/A-1a

Bestandteil der Norm ISO 19005-1:2005 (PDF/A-1) zur Verwendung von PDF für die Langzeitarchivierung elektronischer Dokumente. Die Konformitätsebene Level A (PDF/A-1a) setzt sowohl eindeutige visuelle Reproduzierbarkeit als auch Abbildbarkeit von Text nach Unicode und inhaltliche Strukturierung des Dokuments voraus.

Infos

[1] PDFs bearbeiten mit OpenOffice: Florian Effenberger, "Umgepackt", LU 05/2009, S. 56, http://www.linux-community.de/18024

[2] LibreOffice-Download: http://de.libreoffice.org/download/

[3] LibreOffice-PPA: https://launchpad.net/~libreoffice/+archive/ppa

[4] PDF-Import für OpenOffice.org: http://extensions.services.openoffice.org/de/project/pdfimport

[5] PortableSigner: http://portablesigner.sourceforge.net

Der Autor

Florian Effenberger engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für freie Software. Er ist Gründungsmitglied und Mitglied des Steering Committee der Document Foundation. Zuvor war er fast sieben Jahre im Projekt OpenOffice.org aktiv, zuletzt als Marketing Project Lead. Zudem schreibt er regelmäßig für zahlreiche deutsch- und englischsprachige Fachpublikationen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2017: Daten retten & sichern

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...