Thematisches und Erweitertes

Durch die enge Anlehnung an den Mozilla-Webbrowser können Sie Lucidor auch mit Firefox-Erweiterungen und Themes ausstatten, die der Software ein neues Erscheinungsbild und zusätzliche Funktionen verleihen. Den entsprechenden Dialog erreichen Sie über Datei | Add-ons. Im Test gelang es allerdings nicht, die von Mozilla für Firefox bereitgestellten Erweiterungen direkt im Webbrowser von Lucidor herunterzuladen und zu installieren, hierzu erwies sich der Umweg über Firefox selbst als unumgänglich.

Ähnlich holperig gestaltet sich der Umgang mit Extensions (Dateiendung .xpi), die Sie nach dem Herunterladen über einen herkömmlichen Dateidialog in Lucidor ein binden. Das klappt jedoch in vielen Fällen nicht, weil zwischen Extensions für Lucidor und jenen für den Webbrowser einige Inkompatibilitäten bestehen. Somit lässt sich auch diese Funktion derzeit nur eingeschränkt nutzen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Applikationen bringt Lucidor eine ausführliche Dokumentation mit, die Sie direkt im Hauptfenster über den Link Handbuch konsultieren oder alternativ via Links | Handbuch öffnen. Da das Handbuch als EPUB vorliegt, lässt es sich auch wie jedes andere E-Book lesen: Sie sehen im rechten Teil des Programmfensters den aufgerufenen Kontext und blättern links im Inhaltsverzeichnis. Durch einen Klick oben links auf die Schaltfläche Suchen gelangen Sie zu einer einfachen Suchfunktion. Einziger Nachteil der insgesamt sorgfältig verfassten Dokumentation: Derzeit liegt sie nur in englischer Sprache vor.

Fazit

Der E-Book-Reader Lucidor glänzt vor allen Dingen durch die übersichtliche Oberfläche sowie die standardkonforme Darstellung der Inhalte. Die Möglichkeit, unterschiedliche Quellen in jeweils eigenen Reitern anzuzeigen und obendrein auch noch im Web zu surfen, macht das stabil laufende Programm auch interessant für Vielleser oder Anwender, die E-Books für das Quellenstudium nutzen. Einsteiger profitieren von der großen Zahl bereits vorkonfigurierter E-Book-Anbieter: So lassen sich auch ohne stundenlanges Suchen schnell spannende Inhalte aufstöbern. Diesen Pluspunkten stehen auf der Minus-Seite lediglich die noch nicht vollständige deutsche Lokalisierung sowie einige experimentelle Funktionen zur Anlage eigener E-Books gegenüber. Beide schmälern den positiven Gesamteindruck von Lucidor jedoch nicht. 

Glossar

OPDS

Open Publishing Distribution System. Freies Katalogformat für das Erfassen und Bereitstellen digitaler Inhalte beliebiger Formate auf unterschiedlichen Geräten. OPDS basiert auf HTTP und Atom.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...