Home / LinuxUser / 2011 / 02 / Satelliten verfolgen mit Gpredict

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Seh dich!

Satelliten verfolgen mit Gpredict

Modular

Grundsätzliche basiert Gpredict auf einem modularen Konzept. Jedes Modul enthält dabei eine beliebige Anzahl an Satelliten sowie eine Bodenstation. Jedes Modul ordnet das Programm dann als Reiter an, zwischen denen Sie jederzeit rasch wechseln können. Dieses Konzept ermöglicht beispielsweise, zu überwachenden Satelliten nach Themen (Astronomie, Erdbeobachtung, Wetter, etc.) zu gruppieren (Abbildung 1) oder Listen für unterschiedliche Bodenstationen (Wohnort, Urlaubsorte, …) vorzuhalten.

Beim Anlegen eines neuen Moduls geben Sie diesem zunächst einen Namen, wählen die Bodenstation aus und anschließend den oder die Satelliten (Abbildung 2). Die Auswahl nehmen Sie dabei entweder aus der kompletten alphabetisch sortierten Auswahlliste vor oder suchen einen Satelliten durch Eintippen seines Namens direkt. Allerdings arbeitet der Suchalgorithmus etwas seltsam: Gpredict sucht die eingetippte Zeichenkette nicht am Namensanfang, sondern gibt den ersten Namen aus, der den String an irgendeiner Stelle enthält. So springt die Markierung beispielsweise bei Eingabe von IRA (um den Infrarotsatelliten IRAS zu suchen) erst einmal auf ARIRANG 1 und erst beim vollständigen Namen auf IRAS. Außerdem arbeitet die Erkennung auch noch schreibweisenabhängig, was aber kaum einer Rolle spielt, da die Satellitennamen in der Liste ohnehin nur in Großbuchstaben vorliegen.

Abbildung 2

Abbildung 2: Zur Auswahl stehen 1200 wahlweise gruppierte Satelliten.

Als sehr hilfreich bei der Suche erweist sich die Möglichkeit, die Auswahlliste nur für eine bestimmten Kategorie anzeigen zu lassen, etwa Space & Earth Science (Weltraum- und Erderkundung) oder Geostationary. Es gibt aber auch Kategorien (Groups) wie etwa Latest Launches, also die zuletzt gestarteten Satelliten.

Jedes neue angelegte Modul findet seinen Platz in einem eigenen Reiter. Die zugeordneten Satelliten erscheinen in der Weltkarte mit ihrer jeweiligen Ausleuchtzone. Positionieren Sie den Mauszeiger über einem Satelliten, erscheint (zumindest bei Versionen nach Gpredict 0.9) eine kleine Info mit den aktuellen Koordinaten und der verbleibenden Zeit in Minuten bis zum nächsten Aufgang (AOS) über dem Horizont des Beobachtungsortes. Ist der Satellit gerade über dem Beobachtungsort zu sehen, gibt Gpredict stattdessen die Anzahl der Minuten bis zum Untergang (LOS). Um für einen Satelliten dessen Bahnkurve (Ground track) zu sehen, aktivieren sie die Funktion über das Kontextmenü mittels rechter Maustaste.

Bahndaten

Mit dem Menüpunkt Future passes erhalten Sie eine Tabelle mit den in den nächsten drei Tagen stattfindenden Passagen. Die rechte Spalte Vis ("Visibility") zeigt an, ob Sie die Passage auch beobachten können (V). Ein E ("eclipsed") weist darauf hin, dass der Satellit vermutlich verfinstert ist: Ein Satellit lässt sich dann am besten als Lichtpunkt erkennen, wenn die Sonne ihn noch bescheint, während am Beobachterstandort bereits Nacht oder zumindest fortgeschrittene Dämmerung herrscht.

Um diese Spalte zu aktivieren, setzen Sie unter Edit | Preferences in der Hauptgruppe Predict des Reiters Multiple Passes das Häkchen bei Visibility during pass. Diese Einstellung hat Gpredict übrigens dem bereits erwähnten Heavens Above voraus, das nur sichtbare Passagen liefert. Das kann (unter anderem) auch ein Grund sein, wenn sich die Angaben der beiden Anwendungen zu Satellitendurchläufen unterscheiden.

Der Doppelklick auf eine Zeile der Satellitenliste zeigt dann eine detaillierte Aufstellung mit Informationen über die Passage (Abbildung 3), wobei der erste Reiter eine Tabelle mit Daten einzelner Positionen auf der Bahn am Himmel enthält. Dazu zählen unter anderem Datum und Uhrzeit sowie die Koordinaten in Form von Azimut (Az) und Elevation (El). Die Gradangaben in der Spalte El zeigen, wie hoch sich der Satellit zu einem bestimmten Zeitpunkt über dem lokalen Horizont befindet (größter positiver Wert). Je nach maximaler Elevation und Höhe der Umlaufbahn zieht der jeweilige Satellit schneller oder langsamer über den Himmel.

Abbildung 3

Abbildung 3: Die Passage-Details für den Infrarot-Teleskop-Satelliten WISE ("Wide-field Infrared Survey Explorer") am 7. Dezember 2010 morgens.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 110 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...