Home / LinuxUser / 2011 / 02 / Dateien verwalten mit XFE

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Robuster Winzling

Dateien verwalten mit XFE

Nützliche Zusatztools

Mit der Installation von XFE kommen einige zusätzliche kleine Programme auf die Festplatte, die XFE zum Beispiel für die Anzeige von Grafikdateien verwendet (Abbildung 3). Öffnen Sie mit XFE zum Beispiel eine Bilddatei, übergibt die Software diese an X File Image (XFI) und bietet unter dem Bild den übrigen Ordnerinhalt für das Öffnen anderer Bilder an.

Abbildung 3

Abbildung 3: Der spartanische Bildbetrachter X File Image verlangt etwas Einarbeit.

Über die Symbol- beziehungsweise die Menüleiste stehen die wichtigsten Funktionen wie Zoomen und Drehen bereit. Über Anzeigen | Thumbnails betrachten Sie den Ordnerinhalt in Form von kleinen Vorschaubildern. Allerdings nimmt diese Funktion in einem Ordner beim ersten Mal ein wenig Zeit in Anspruch, sodass der Bildbetrachter solange nicht bereit steht.

In mancherlei Hinsicht wirkt der Bildbetrachter recht spartanisch: So ist ein bequemes Blättern mit den Pfeiltasten oder der Maus nicht möglich. Sie müssen stattdessen Bilder für die Anzeige direkt mit der Maustaste doppelklicken oder mit der Eingabetaste öffnen.

Ein weiteres Manko: XFE passt besonders große Bilder beim Öffnen nicht ins Programmfenster ein. Dies müssen Sie manuell mithilfe der Funktion Fenster anpassen aus dem Menü Bild erledigen. Für Tastaturfreunde steht dazu das Kürzel [Strg]+[F] bereit. Alternativ legen Sie das Verkleinern auf die Fenstergröße per Einstellungen | Fensterfüllend öffnen als Standardverhalten fest. Allerdings speichert XFE diesen Parameter nicht, sodass Sie beim nächsten Aufruf von X File Image erneut einen Bildausschnitt vorfinden.

Musik

Sofern nicht bei der Installation deaktiviert, kommt mit XFE der Audioplayer Audacious zusätzlich ins System. Rufen Sie nun Audiodateien aus XFE heraus auf, landen diese üblicherweise in dieser Software. Bei den meisten Distributionen – vor allem solchen, die auf Debian basieren – liegt Audacious noch in der Version 2.3 vor (Abbildung 4). Mittlerweile gibt es den Player bereits in Version 2.4, die etwas anders aussieht.

Abbildung 4

Abbildung 4: Audacious erinnert optisch und funktional an XMMS und Winamp.

Audacious ist ein Verwandter des bekannten Winamp-Klons XMMS und besticht vor allem durch sein schlankes Auftreten. Er stellt alle notwendigen Funktionen für das Abspielen von Audiodateien und Internetradios bereit. Neben MP3 und OGG Vorbis unterstützt das Programm auch MPEG-4 und AAC.

Die Oberfläche gliedert sich in klassischer Winamp-Manier: Neben den Steuerelementen für das Starten, Stoppen und Vor- sowie Zurückspulen stehen ein Equalizer und eine Playlist-Ansicht bereit. Über das Playlist-Fenster passen Sie die Abspielliste wie in Winamp mittels Schaltflächen mit dem Plus- beziehungsweise Minus-Zeichen an. Über das Notensymbol hilft Ihnen der Wiedergabenlisten-Manager dabei, Ihre Abspiellisten zu verwalten. Darüber hinaus stehen entsprechende Funktionen zum Import und Export von Playlists bereit.

Neben seiner Schlankheit liegt eine weitere Stärke von Audacious in der hohen Anpassbarkeit: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Hauptfenster mit der Abspielsteuerung, rufen Sie die Einstellungen auf. Hier finden Sie neben den Parametern zum Anpassen der Oberfläche auch die umfangreiche Liste der Plugins, mit deren Hilfe Sie zum Beispiel optische Effekte aktivieren (Abbildung 5).

Abbildung 5

Abbildung 5: Audacious besticht in der Version 2.3 durch seine Anpassungsfähigkeit.

Neben den genannten Helfern sucht sich XFE bei der Installation noch weitere Tools zur Unterstützung heraus. Für das Editieren von Dateien kommt von Haus aus X File Write (XFW) zum Einsatz, zum Betrachten und Installieren von RPM- oder DBM-Paketen öffnet sich beim Doppelklick auf entsprechende Dateien das übersichtliche X File Package (XFP). Über Bearbeiten | Einstellungen stellen Sie in XFE unter dem Reiter Programme alternativ Ihre Lieblingstools als Standardwerkzeug ein.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 185 Punkte (15 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...