Angetestet

Aktuelle Software

20.01.2011

ISOs und HDD-Images einbinden mit Mount_dd

Mobile Datenträger wie CDs oder USB-Sticks binden aktuelle Linux-Distributionen zwar mittlerweile selbstständig ins System ein, beim Einhängen von ISO- oder Festplatten-Images muss man aber noch immer selbst Hand anlegen. Mit Mount_dd steht jetzt ein kompaktes Shell-Skript zur Verfügung, das die einzelnen Mount-Schritte hinter einer übersichtlichen Oberfläche zusammenfasst. Für die grafische Oberfläche greift das Tool auf Zenity zurück, ein GTK-basiertes Pendant des bekannten Xdialog. Da unter Linux nur Benutzer mit administrativen Rechten Geräte oder Images in den Verzeichnisbaum einhängen dürfen, prüft Mount_dd direkt beim Start, ob Sie über die erforderlichen Privilegien verfügen. Ist das der Fall, startet das Tool mit einer Funktionsauswahl. Sie haben die Möglichkeit, ein Image lesend oder schreibend einzubinden, ein ISO einzuhängen oder ein bereits integriertes Image wieder aus dem Verzeichnissystem zu entfernen. ISO-Images, also der Abzug einer CD oder DVD, lassen sich grundsätzlich nur für den Lesezugriff einbinden. Mit Dd erzeugte Abbilder einer Festplatte dürfen Sie auch zum Beschreiben einbinden, sodass Sie diese nachbearbeiten können. Image-Formate wie AFF, das Advanced Forensics Format, oder das Expert Witness Format EWF bindet Mount_dd wiederum ausschließlich für Lesezugriff ein. Das ist auch gut so: Da es sich hier um Formate zur forensischen Beweissicherung handelt, wäre jeder Schreibzugriff katastrophal. Haben Sie sich für eine der Mount-Optionen entschieden, öffnet Mount_dd nacheinander verschiedene Dateidialoge, in denen Sie das einzubindende Image und den Einhängepunkt im Verzeichnisbaum auswählen. Nach dem Einbinden des Images öffnet Mount_dd außerdem den Nautilus mit dem Verzeichnis des Einhängepunkts. Bevorzugen Sie einen anderen Dateimanager bevorzugt, müssen Sie das Mount_dd-Skript entsprechend modifizieren. Mount_dd selbst beendet sich nach erfolgreichem Einbinden eines Images nicht, sondern kehrt in die Startauswahl zurück. Dort beenden Sie das Tool gegebenenfalls über die Stop-Option.

Mount_dd 1.3

Lizenz: OSL

Quelle: http://netsorcist.be/freebieken/

Wertung

Mount_dd bindet ISO- und Festplatten-Images mit wenigen Mausklicks ins System ein und erleichtert so den Zugriff.

Den Datendurchsatz mit Speedometer im Auge

Möchten Sie wissen, wie hoch der Datendurchsatz auf einer bestimmten Netzwerkschnittstelle ausfällt oder wie schnell eine Datei übertragen wird, dann brauchen Sie ein Tool wie Speedometer. Das Python-Programm erfasst den Datendurchsatz und stellt ihn in einer Konsole grafisch dar. Dazu greift es auf die Urwid-Bibliotheken zurück. Standardmäßig bietet Speedometer eine 16-farbige Darstellung, auf Wunsch zeigt es auch bis zu 256 verschiedene Farben an. Falls Sie nichts anders vorgegeben, erfasst das Programm die Durchsatzdaten im Sekundentakt, sie können aber auch eine andere Intervallgröße festlegen. Für jede überwachte Komponente zeichnet Speedometer im Konsolenfenster einen separaten Graphen, ganz gleich ob es sich um eine Netzwerkschnittstelle oder den Download einer Datei handelt. Standardmäßig ordnet es die Graphen untereinander an. Geben Sie dagegen beim Aufruf vor einer Komponente den Parameter -c an, stellt Speedometer diese und alle folgenden Komponenten in einer eigenen Spalte dar. Auf diese Weise lassen sich mehrere Ausgaben übersichtlich in ein Terminalfenster packen. Ungeachtet dessen geht insbesondere bei kleinen Terminalfenstern schnell der Überblick verloren. In diesem Fall empfiehlt es sich, mehrere Speedometer-Instanzen zu starten. Überwacht das Programm den Datentransfer einer Datei, beendet es sich nach abgeschlossener Übertragung automatisch, sofern Sie es mit dem Parameter -x gestartet haben. Können Sie auf die grafische Darstellung des Datendurchsatzes verzichten, bietet Speedometer mit dem Parameter -p auch eine reine Textausgabe. Allerdings lässt sich auf diese Weise nur der Datenstrom in eine Richtung anzeigen. Somit eignet sich diese Ausgabeform eher zum Protokollieren des Durchsatzes in eine Datei. Auf der Webseite des Programms finden Sie bei Interesse noch weitere Nutzungsbeispiele und Anregungen.

Speedometer 2.7

Lizenz: LGPL

Quelle: http://excess.org/speedometer/

Wertung

Mithilfe des Python-Programms Speedometer behalten Sie den Datendurchsatz auf einzelnen Schnittstellen oder die Übertragung einer Datei im Auge.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Programme zum Bandbreiten-Monitoring
    Wer verstopft schon wieder die DSL-Leitung? Eine Reihe von Programmen hilft bei der Suche nach dem Verursacher.
  • Software News
  • Neues rund um Linux
  • Speedometer 2.8 mit neuen Features

    Speedometer, ein Bandbreiten- und Download-Monitor für die Konsole, ist in Version 2.8 mit neuen Anzeigeoptionen erhältlich.
  • Zu Befehl
    In der letzten "Zu Befehl"-Folge haben Sie erste Informationen zu Partitionen, Dateisystemen und deren Auslastung bekommen. In diesem Zusammenhang fiel auch kurz der Begriff "mounten". Mit dem Befehl mount machen Sie einen Datenträger (z. B. Festplatte, Diskette, CD usw.) für Linux verfügbar. Anders als unter DOS und Windows gibt es unter Unix/Linux keine Laufwerksbuchtaben, vielmehr wird jede Partition irgendwo unterhalb des sogenannten Root-Verzeichnisses (Wurzelverzeichnis) eingebunden. In diesem Artikel geht es um Tipps und Tricks zu mount, die den Zugriff auf Datenträger erleichtern und in einigen Fällen sogar helfen, Geld zu sparen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...