AA_schmiede_sxc-malachite1_519717.jpg

© Sascha Beck,sxc.hu

Komfortable IDE für LaTeX

Satzschmiede

Sie haben schon immer mit TeX geliebäugelt, sich aber bisher nicht so recht an die komplexe Materie herangetraut? Probieren Sie es doch einfach mal mit der ausgefeilten TeX-IDE TeXWorks.

Eigentlich fällt die Arbeit mit Satzprogrammen wie TeX und dem darauf basierenden LaTeX nicht allzu schwer: Sie geben Ihren Text nicht in einer Textverarbeitung ein (obwohl auch das möglich wäre), sondern in einem Editor. Anschließend speichern Sie den Text und übersetzen ihn mit PDFLaTeX, XeLaTeX oder einem anderen TeX-Compiler. Als Ergebnis erhalten Sie im Idealfall (also, sofern keine Fehler auftraten) eine druckfertige Ausgabedatei, heute typischerweise ein PDF-Dokument.

Schwierigkeiten treten erst dann auf, wenn es zu Fehlern kommt oder der Text komplexe Strukturen annimmt. Hier verlieren ungeübte Anwender oft den Überblick und damit schnell auch die Lust auf das eigentlich geniale Satzsystem TeX. WYSIWYG-Editoren wie Gummi [1] zeigen bei kürzeren Texten direkt den aktuellen Satzzustand an, bei längeren Texten funktioniert das allerdings nicht mehr. Doch auch hier ersparen spezielle Editoren eine Menge Arbeit und damit Zeit, die dann für einen besseren Text zur Verfügung steht.

Bei TeXWorks ([2],[3]) handelt es sich um einen solchen Editor – mit speziellen Eigenschaften: Er beherrscht Unicode, verfügt über mehrstufiges Undo/Redo, eine Rechtschreibprüfung, Funktionen zum Suchen und Ersetzen (auch über reguläre Ausdrücke), kann beliebige Zeilen auskommentieren, hebt die TeX- und LaTeX-Syntax hervor und unterstützt Komplettierungen. TeXWorks unterstützt daneben SyncTeX und verfügt über einen eigenen PDF-Viewer. Zudem bietet er eine Reihe vorbereiteter Vorlagen für gängige Dokumententypen (einschließlich XeLaTeX).

Nach dem Programmstart präsentiert sich TeXWorks recht unspektakulär, wie Abbildung 1 zeigt. Dort sehen Sie links den Editor, rechts den Viewer. Beide lassen sich unabhängig voneinander positionieren und können auch verschiedene Seiten anzeigen, was beim manuellen Verbessern von Seitenumbrüchen hilft: Dazu müssen Sie eine weiter vorn im Quelltext stehenden Stelle editieren, die Ausgabe erfolgt aber an einer späteren Position.

Abbildung 1: TeXWorks kommt schlicht daher, die Besonderheiten stecken unter der Haube. Sofern der Bildschirm genügend Platz bietet, erweist sich die hier gewählte Platzierung der Fenster – links der Editor, rechts der Viewer – als effektivste Anzeigevariante.

Die Tastenkombination [Strg]+[Eingabe] – oder der kleine Rechtspfeil im Kreis aus der Werkzeugleiste (Setzen) – ruft den Compiler mit dem aktuellen Quelltext auf. TeXWorks öffnet dazu ein neues Fenster am unteren Rand des Editorfensters (Abbildung 2). Bei Fehlern erscheint dort zusätzlich eine Eingabezeile (Abbildung 3). Die Behandlung der Fehler erfolgt dort genau so, wie es auch auf der Kommandozeile möglich wäre.

Abbildung 2: Beim Kompilieren teilt TeXWorks den Editor-Bereich und zeigt die Ausgabe in einem neuen Abschnitt unterhalb des Quelltexts an.
Abbildung 3: Bei Fehlern erscheint die Compilerausgabe im unteren Fensterabschnitt. Dann stehen in der ganz unten angeordneten Eingabezeile die auch auf der Kommandozeile üblichen Möglichkeiten (Eingabe,S,X,Q) zur Verfügung.

Komplettierungen

In LaTeX-Dokumenten gibt es zwei wesentliche syntaktische Fehlerquellen: Zum einen falsch geschriebene oder verwendete Befehle, zum anderen – besonders häufig – fehlende, überflüssige oder falsche Klammern.

Der ersten Fehlerquelle begegnet TeXWorks konsequent mit Komplettierungen. Sie schreiben im Editor also nur ein Befehlskürzel und ergänzen dieses via Tabulatortaste zum kompletten Befehl oder sogar einer ganzen Gruppe von Kommandos. Das garantiert in den meisten Fällen eine korrekte Syntax. Die Kürzel leiten sich mehr oder weniger mnemonisch von den Namen der Befehle her. In vielen Fällen genügt die Eingabe von zwei Buchstaben für den gewünschten Effekt. Erfreulicher Nebeneffekt: Den in TeX häufigen, im deutschen Tastaturlayout ärgerlicherweise aber schlecht integrierten Rückstrich ("Backslash", \) müssen Sie dabei so gut wie nie eintippen. So ersetzt [Tab] beispielsweise se durch \section{ }, ch durch \chapter{ } und so weiter. Das gilt auch für ganze Umgebungen: So wird etwa das Kürzel bi zu:

\begin{itemize}
\item
<--
\end{itemize}

Hier symbolisiert <-- die Cursorposition nach dem Einfügen des Codes. Bei mehrdeutigen Kürzeln springt ein weiteres [Tab] zur nächsten Variante, bei Bedarf auch mehrmals. So expandiert bf zunächst zu \begin{frame}\end{frame}, dann zu \textbf{}, \bfseries, \begin{figure}\end{figure}, \begin{figure}[]\end{figure} (jeweils eingerückt) und noch vielen weiteren Codes. Die Tabelle "Wichtige Komplettierungen" fasst die wichtigsten Befehle zusammen.

TeXWorks unterstützt die üblichen Editorbefehle, wie die Tabelle "Voreingestellte Tastenbindungen" zeigt. Zum Bewegen im Editorfenster benutzen Sie die Pfeiltasten, die zusammen mit [Strg] auch wortweises Springen im Text ermöglichen. Mittels der Umschalttaste wählen Sie den überstrichenen Text auch gleich aus.

Wichtige Komplettierungen

Kürzel Ersetzungstext
ch \chapter{}
se \section{}
ss \subsection{}
toc \tableofcontents
babs \begin{abstract}\end{abstract}
bi \begin{itemize}\item\end{itemize}
it \item
be \begin{enumerate}\item\end{enumerate}
bcent \begin{center}RIR\end{center}
bq \begin{quote}\end{quote}
bmi \begin{minipage}{}\end{minipage}
btab \begin{tabular}{I}\end{tabular}
bverb \begin{verbatim}\end{verbatim}
ti \textasciitilde
foot \footnote{}
-- \textendash
--- \textemdash
lbl \label{}
ref \ref{}
bf \textbf{}
em \emph{}
dd \( \)
xa, xb \alpha, \beta (für alle griechischen Zeichen)
bequ \begin{equation}\end{equation}
beqn \begin{eqnarray}\end{eqnarray}
bpict \begin{picture}\end{picture}
incg \includegraphics{}
Eine vollständige Liste aller Komplettierungen finden Sie in den tw-*-Dateien unter ~/.TeXworks/completion/.

Voreingestellte Tastenbindungen

Tasten Wirkung
[Strg]+[Return] übersetzen
[Strg]+[A] alles auswählen
[Strg]+[Z] rückgängig machen
[Strg]+[Leer]+[Z] Redo
[F3] lange Zeilen (Zeilenumbruch im Editor) umschalten
[F4] Zeilennummer ein- oder ausblenden
[F9] Klammern ausgleichen
[Strg]+[N] neues Dokument
[Strg]+[Umschalt]+[N] neu aus Vorlage
[Strg]+[O] Dokument öffnen
[Strg]+[S] speichern
[Strg]+[Umschalt]+[S] speichern unter
[Strg]+[W] Dokument schließen
[Strg]+[Q] TeXworks beenden
[Strg]+[Z] Undo
[Strg]+[Umschalt]+[Z] Redo
[Strg]+[X] ausschneiden
[Strg]+[C] kopieren
[Strg]+[V] einfügen
[Strg]+[F] suchen
[Strg]+[G] erneut suchen
[Strg]+[R] ersetzen
[Strg]+[L] zu Zeile springen
[Strg]+[H] finde hervorgehoben Text
[Strg]+[A] alles auswählen
[Strg]+[K] löschen bis zum Zeilenende
[Strg]+[B] Klammern ausbalancieren
[Strg]+[>] einrücken
[Strg]+[Umschalt]+[>] ausrücken
[Strg]+[Umschalt]+[AltGr]+[9] auskommentieren
[Strg]+[Umschalt]+[AltGr]+[8] Kommentarzeichen entfernen
[Strg]+[Leer] zum Vorschaufenster wechseln
[Tab] Komplettierung
[Strg]+[Tab] zum nächsten Platzhalter springen

Anpassen und erweitern

TeXWorks erlaubt Ihnen, bestehende Komplettierungen anzupassen und auch eigene Ergänzungen zu definieren. Dazu gibt es im Verzeichnis ~/.TeXworks/completion/ eine Reihe von .txt-Dateien, deren Namen mit tw- beginnen. Diese liest TeXWorks beim Start automatisch ein. Jede Komplettierung besteht aus einer Zeile der Form alias:=Code.

Der erste Teil, alias:=, ist optional und kann gegebenenfalls entfallen. Der gesamte Code muss in einer Zeile stehen. In den Code-Teilen kennzeichnet ein Bullet (·, U+2022) diejenigen Stellen, an denen der Anwender Text einzufügen soll. Mit [Strg]+[Tab] und [Strg]+[Umschalt]+[Tab] springt der Cursor zwischen diesen Positionen hin und her. Die Zeichenkette #RET# fügt einen Zeilenumbruch ein, #INS# die Cursorposition nach dem Expandieren des Kürzels.

Fehlt der Alias-Teil einer Definition, erzeugt TeXWorks automatisch das Alias – für \rule{#INS#{}}) etwa \ru. Auch \r würde entsprechend expandiert, allerdings erst nach vielen anderen Versuchen. In diesem Beispiel platziert TeXWorks den Cursor gemäß der Anweisung #INS# zwischen Klammern und wechselt mit [Strg]+[Tab] zum zweiten, per Bullet markierten Argument.

Auch eigene Kürzel legen Sie in einer der Dateien im Completion-Verzeichnis von TeXWorks an. Das Programm berücksichtigt Änderungen oder Ergänzungen allerdings erst nach dem nächsten Programmstart.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare
IDE?
Paul G. (unangemeldet), Freitag, 26. November 2010 12:55:08
Ein/Ausklappen

IDE = integrierte Entwicklungsumgebung != GUI


Bewertung: 170 Punkte bei 96 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: IDE?
Markus Berlin, Freitag, 26. November 2010 18:11:43
Ein/Ausklappen

"A new version of TeX, rewritten from scratch and called TeX82, was published in 1982. [...] TeX82 also uses fixed-point arithmetic instead of floating-point, to ensure reproducibility of the results across different computer hardware, and includes a real, Turing-complete programming language" http://en.wikipedia.org/wiki/TeX



Bewertung: 183 Punkte bei 82 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...