Neues auf der Heft-DVD

Neues auf der Heft-DVD

Das Sahnehäubchen dieser Ausgabe stellt zweifelsohne das LinuxUser Ubuntu 10.10 Sixpack dar, das Sie auf der zweiten Heft-DVD finden. Es enthält alle derzeit verfügbaren Ubuntu-Variationen, zusammengefasst in einem Bootmenü. Während Ubuntu und dessen Alternate-Ableger wie üblich mit dem Gnome-Desktop daherkommen, setzt Lubuntu auf den schlanken LXDE-Desktop. Xubuntu verwendet die alternative Oberfläche XFCE, KDE-Fans finden in Kubuntu die richtige Distribution. Ganz andere Wege beschreitet Mythbuntu: Mit ihm funktionieren Sie einen Rechner in ein multifunktionales Multimedia-Center um. Wie bei Ubuntu üblich, bringt die aktuelle Version die derzeit neuesten Programme mit. Als Unterbau dient der Kernel 2.6.35, Firefox 3.6.10 übernimmt die Anzeige von Webseiten. Shotwell 0.7.2 löst F-Spot als Bildbetrachter ab. Die Wiedergabe von Audio und Video übernehmen Rhythmbox 013.1 und Totem 2.32. Auf der Rückseite der DVD finden Sie die 64-Bit-Versionen der genannten Distributionen (mit Ausnahme von Lubuntu). Die für ältere Rechner konzipierte Alternate-Edition von Ubuntu liegt auf beiden Seiten jeweils im Verzeichnis /iso-image.

Ebenfalls brandneu ist die auf Gentoo basierende installierbare Live-CD Sabayon Linux 5.4 Gnome. Gegenüber der Vorgängerversion wurden nach Projektangaben über 1000 Pakete überarbeitet. Ein auf den Desktop-Einsatz optimierter Kernel 2.6.35 stellt zusammen mit X.Org 7.5 und aktuellen Open-Source-Videotreibern die Basis. Compiz und Compiz Fusion sollen out-of-the-box funktionieren und dem Desktop 3D-Fähigkeiten verleihen, auch der Paketmanager Entropy kommt deutlich schneller zur Sache als in der Vorgängerversion. Während Seite A der ersten DVD die 32-Version der Distribution enthält, finden Sie auf der Rückseite das 64-Bit-Pendant.

Ganz dem Thema Sicherheit verschreibt sich die installierbare Live-CD NST 2.13.0 (Network Security Toolkit). Bei der auf Fedora 13 basierenden Distribution konzentrierten sich die Entwickler darauf, den Analysewerkzeugen zusätzlich Fähigkeiten zur Ortung von Rechnern zur Seite zu stellen. Geolocation funktioniert beispielsweise für Hosts, die das Tool Ntop entdeckt. Als Alleinstellungsmerkmal erlaubt die Distribution sowohl die Konfiguration als auch das Bedienen der meisten installierten Programme über eine webbasierte Nutzeroberfläche. Zu den Top-Tools von NST zählen unter anderem Wireshark, das Metasploit-Framework, aber auch Monitoring-Werkzeuge wie Nagios oder Argus. Auch von dieser Distribution finden Sie die 64-Bit-Variante auf der Rückseite der ersten DVD.

Neue Wege beschritten die Entwickler mit der auf Debian "Squeeze" basierenden installierbaren Live-Distribution ZevenOS Neptune 1.9. Sie finden sie auf Seite B der ersten DVD. Anders als die anderen Releases dieser Softwareschmiede setzt diese Distribution nicht auf XFCE, sondern auf KDE 4.4.5 als Window-Manager. Da sich das System nach dem Rolling-Release-Prinzip aktualisiert, haben Sie stets ein aktuelles System, ohne jemals ein neues installieren zu müssen. Die Basis stellt Kernel 2.6.35.5 zusammen mit X.Org 7.5.

Die installierbare Live-CD KinderTux 3.03 ist das jüngste Produkt aus der LernTux-Reihe. Die auf Mandriva 2010.0 basierende Distribution richtet sich an Kinder im Alter von drei bis etwa zwölf Jahren. Die wesentlichste Neuerung gegenüber der Vorgängerversion ist der viel gewünschte Kinderschutz fürs Internet.

Neue Programme

Das freie Bilanzierungsprogramm Gnuaccounting 0.78 unterstützt Sie bei der privaten Buchführung und interagiert hervorragend mit Drittprogrammen wie LibreOffice, OpenOffice oder Moneyplex.

Ein alter Rechner, einige Webcams und das kleine Werkzeug Motion 3.2.11 genügen, um daraus für wenige Euro ein Überwachungssystem zusammenzustellen, das einen Vergleich mit manch professioneller Anlage nicht zu scheuen braucht.

Die "eierlegende Wollmilchsau" in Sachen Dateiarchivierung heißt Peazip 3.3. Das Programm unterstützt praktisch alle wichtigen Archivierungsformate und kommt zudem mit einer moderne Oberfläche.

Catfish 0.3.2 ist ein Frontend zur lokalen Suche von Dateien anhand von Namen, Namensteilen oder Stichwörtern. Das Tool unterstützt derzeit die Backends Find, Locate, Doodle, Tracker, Beagle, Strigi und Pinot.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...