Neue Schaltzentrale

Im KDE-Kontrollzentrum haben die Entwickler gründlich aufgeräumt und die einzelnen Module besser gruppiert. So finden sich nun sämtliche Einstellungen für das Keyboard-Layout im Modul Hardware | Eingabegeräte | Tastatur. Bislang musste man das Layout (welche und wie viele Tasten) sowie die Sprache in zwei verschiedenen Modulen einstellen. Mit dem Neuanordnen begnügt sich die neue KDE-Version aber nicht: Wer das erwähnte Modul zur Auswahl der Sprachbelegung anschaut, findet anstelle des bislang bekannten chaotischen Dialogs ein sauberes, klar strukturiertes Fenster (Abbildung 6).

Abbildung 6: Die Tastatureinstellungen befinden sich endlich in einem einzigen Modul.

Verbesserungen finden Sie auch im Modul zur Auswahl der Fensterdeko. Es unterscheidet nun nicht mehr zwischen verschiedenen Engines, sondern zeigt nur noch die Themes an. Benötigt der Fenstermanager für für ein bestimmtes Theme eine zusätzlich Engine, dann geschieht der Engine-Wechsel automatisch. Dadurch wirkt das Modul aufgeräumter und übersichtlicher (Abbildung 7). Einige Themes führen allerdings weiterhin zu Darstellungsfehlern.

Abbildung 7: Die Wahl der Fensterdeko genügt, die zugehörige Engine lädt die Software dann automatisch.

Diverses

Wer die Desktop-Effekte von KDE nutzt, dem fallen mit Version 4.5 ein paar neue Effekte ins Auge: So erscheinen nun Menüeinblendungen mit einem Verwisch-Effekt und anstelle des Fensterwechsels über [Alt]+[Tab] im Stil von Apples Cover Flow stellten die KDE-Entwickler kurzfristig eine leicht abgeänderte Lösung auf die Beine (Abbildung 8). Letzterer Schritt war notwendig, da Apple ein Software-Patent auf den Cover Flow besitzt.

Abbildung 8: Den Effekt für den Fensterwechsel per Alt+Tab haben die Entwickler leicht abgeändert.

Der neue Verwaltungsmodus Tiling des KDE-Fenstermanagers KWin ordnet die Programmfenster stets so an, dass diese sich nicht überlappen und verkleinert dabei die Fenster bei Bedarf automatisch. Analog zum OSD-Menü für die Lautstärke-Regelung erscheint nun auch ein kleines Menü auf dem Bildschirm, wenn Sie bei einem Notebook die Hintergrundbeleuchtung regeln.

Spürbare Fortschritte machte die Netbook-Version "Plasma Netbook" (Abbildung 9). Fügen Sie dem Desktop eine neue Aktivität vom Typ Tageszeitung hinzu, so erscheinen die einzelnen Widgets nun sauber untereinander mit einem Setup-Symbol auf der linken Seite. Das separate Plasma-Symbol für das Setup der Netbook-Oberfläche verschwindet zudem nicht mehr hinter dem KDE-Panel wie noch bei Version 4.4.4, sondern erscheint in der linken oberen Ecke, beziehungsweise links unten, falls Sie das KDE-Panel am oberen Bildschirmrand einsetzen. Möchten Sie auf der Netbook-Oberfläche scrollen, tun Sie dies zudem wie bei einem Touchscreen, also anfassen und schieben, nicht am Mausrad drehen.

Abbildung 9: Die Netbook-Oberfläche präsentiert sich mit Version 4.5 deutlich aufgeräumter.

Last but not least kümmerten sich die Entwickler auch um den KDE-Dateimanager Dolphin: Kopieren oder verschieben Sie per Drag & Drop mehrere Ordner, dann zeigt der KDE-Dateimanager diese als Minibild an (Abbildung 10). Das zusätzliche visuelle Feedback sorgt so für mehr Sicherheit und verhindert ein unerwünschtes Verschieben.

Abbildung 10: Die kleinen Symbole zeigen klar an, wenn Sie mehrere Dateien oder Verzeichnisse zum Verschieben oder Kopieren ausgewählt haben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KDE SC 4.5 verschoben – Das sind die wichtigsten Neuerungen
    Das KDE-Projekt arbeitet mit viel Schwung an zahlreichen Verbesserungen und stabilisiert zugleich die bestehenden Funktionen. Das Resultat heißt KDE 4.5 und erscheint mit einer Woche Verspätung am 10. August.
  • KDE 4.5 steht nun zum Download bereit

    Mit einer Woche Verspätung auf den ursprünglichen Fahrplan haben die KDE-Entwickler heute Version 4.5 der KDE Software Compilation zum Download freigegeben.
  • Feinschliff
    Ende Juli erscheint mit KDE 4.3 die nächste größeren Version des K-Desktops. Die aktuelle Beta-Version bietet bereits eine solide Vorschau auf die Neuerungen.
  • KDE-Tipps
    KDE bietet mit dem Suchdienst Nepomuk einen "semantischen Desktop". Wir stellen die wichtigsten Nepomuk-Features vor, von denen auch Sie in Zukunft profitieren können. Daneben gibt es Tipps zu Konqueror, Kwallet und GTK-Programmen.
  • Neue Testversionen von KDE (4.5 Beta1) und Gnome (2.31.2)

    Mit den ersten Betas zu KDE SC 4.5 und Gnome 2.31.2 legen die großen Desktop-Umgebungen zwei neue Versionen zum Testen vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2017: VIDEOSCHNITT

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Irgend ein Notebook mit Linux Mint - vllt der Dell Latitude 3480???
Universit Freiburg, 26.06.2017 13:51, 0 Antworten
Hey Leute, bin am Verzweifeln weil ich super gerne auf Linux umsteigen würde aber kein Noteboo...
scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 4 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...