AA_ubuntu.jpg

Nachgelegt

Maintenance-Release Ubuntu 10.04.1

23.09.2010
Wer nach der Installation von Ubuntu auf das unvermeidliche Update verzichten möchte, installiert die aktuelle Wartungs-Release, die bereits alle Aktualisierungen enthält.

Vor allem Nutzer ohne DSL-Zugang haben ihre liebe Mühe damit, nach der Installation von Ubuntu [1] die teils mehrere hundert MByte umfassenden Aktualisierungen einzuspielen. Im Prinzip profitiert aber jeder von Ubuntus Wartungs-Releases. denn wer von diesen Medien installiert, erhält out of the Box ein stabiles, sicheres und aktuelles System.

Die zweite Seite der Heft-DVD enthält nicht nur den Ubuntu-Desktop zum direkten Booten, sondern zusätzlich den KDE-Ableger Kubuntu [2] in zwei Versionen. Drei ISO-Images (Ubuntu 64 Bit und Alternate sowie die Server-Version) runden das Paket ab.

Frischzellenkur

Wie bei LTS-Versionen üblich, bringt Ubuntu in regelmäßigen Abständen so genannte Maintenance-Releases heraus, die alle zum Veröffentlichungszeitpunkt verfügbaren Updates enthalten. Obwohl Ubuntu 10.04 erst im April dieses Jahres erschien, fällt die Liste der Aktualisierungen sehr lang aus. Alleine mehrere hundert Patches zum Stopfen von Sicherheitslücken wanderten in das Update. Diese betreffen sowohl viele Desktop-Anwendungen, wie Mozilla Firefox oder den Mediaplayer Kaffeine, als auch Systemkomponenten, wie den Kernel und das GUI-Toolkit Qt. Eine vollständige Liste aller behobenen Sicherheitslöcher finden Sie in den Ubuntu Security Notices [3].

Nicht nur Applikationen mit sicherheitskritischen Fehlern spendiert Canonical eine Frischzellenkur. Auch normale Updates flossen in reicher Zahl in die Wartungs-Release ein [4]. Wer jedoch auf neue Programmversionen hofft, sieht sich enttäuscht. Die bietet Canonical in der Regel nur in den neuen Distributions-Releases an. Die aktualisierte Version hievt den Linux-Kernel von Version 2.6.32.21 auf 2.6.32.24, Firefox von 3.6.3 auf 3.6.8. Ubuntus Standard-Desktop kommt jetzt in Version 2.30.2 daher, die Release-Nummer des Paketmanagers Synaptic zeigt 0.63.1.

Auf der DVD

Um die auf der Heft-DVD enthaltenen Ubuntu-Versionen zu nutzen, legen Sie diese mit der Seite B in das Laufwerk ein und starten den Rechner neu. Für jede der drei bootbaren Distributionen wählen Sie im Menü, ob Sie diese Live starten oder installieren möchten. Neben der 32-bittigen Standardvariante von Ubuntu erreichen Sie über das Menü noch den KDE-Ableger Kubuntu in zwei Versionen.

Während sich die eine dieser beiden zum Betrieb auf normalen Desktop-Rechnern eignet, haben die Entwickler die andere speziell für den Einsatz auf Netbooks konzipiert. Als besonderes Merkmal bringt sie eine spezielle Oberfläche mit, die das bequeme Bedienen bei kleinen Displaygröße im Breitformat ermöglicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...