AA_erstehilfekoffer_123rf_2490192_Elnur_Amikishiyev.png

© Elnur_Amikishiyev, 123rc.com

Exklusiv: LinuxUser Rescue CD 10.10

Letzte Rettung

Wenn nichts mehr geht, hilft die LinuxUser Rescue CD weiter. Sie enthält alle wichtigen Werkzeuge, um ein System zu analysieren und wieder flott zu bekommen.

Mit der Rescue-CD von LinuxUser erhalten Sie exklusiv eine Kombination aus vier Distributionen, die Ihnen wirkungsvoll beim Einrichten und Administrieren von Rechnern helfen. Die möglichen Einsatzgebiete reichen vom Partitionieren der Festplatte bis zum Erstellen von Backups und Plattenimages. Darüber hinaus richten Sie damit Bootloader ein, konfigurieren diese und setzten Windows-Passwörter zurück.

SysRescCD

Wie der Name bereits verrät, dreht sich bei dieser Distribution alles ums Thema Daten- und Systemrettung. Es bietet 26 verschiedene Boot-Optionen an, die den Start auf auf Rechnern mit ungewöhnlicher Hardware erlauben. Die Distribution enthält alle wichtigen Dateisystemtreiber inklusive Ntfs3G, der den schreibenden Zugriff auf Windows-Partitionen ermöglicht. Die zusätzlich enthaltenen Ntfs-Tools, wie zum Beispiel Ntfsclone oder Ntfsmove, erlauben das Bearbeiten dieses Partitionstyps. Daneben stellt SysRescCD eine Sammlung an Floppy-Images bereit für jeweils einen bestimmten Einsatzzweck (siehe Kasten "Image-Sache").

Image-Sache

Die Distribution SysRescCD enthält eine Reihe von Floppy-Images für die verschiedensten Aufgaben. Sie erreichen diese im Boot-Menü unter F) Run system tools from floppy disk. Die wichtigsten davon im Überblick:

  • NTpasswd: Zurücksetzen von Windows-Passwörtern.
  • HDT: Identifiziert die im Rechner verbaute Hardware (Abbildung 1)
  • Ranish: Schlanker Partitionierungsmanager, dessen Möglichkeiten die von Parted Magic bei weitem übersteigen.
  • GAG: Praktisch selbsterklärender grafischer Bootmanager, den Sie in wenigen Augenblicken auf dem System einrichten
  • Dban: Programm zum sicheren Löschen von Daten auf Partitionen und Festplatten.

Der Artikel "Blank geputzt" ab Seite 72 in dieser Ausgabe liefert detaillierte Informationen über den Einsatz von Dban.

Abbildung 1: Die Systemdiagnose mittels HDT liefert detaillierte Informationen zu den im Rechner verbauten Komponenten.

Starten Sie SysRescCD [1], erscheint zunächst die Abfrage nach der gewünschten Keymap. Hier geben Sie 10 für ein deutsches Tastaturlayout ein. Um in den grafischen Modus zu gelangen, tippen Sie danach in der Konsole wizard. Das folgende Auswahlmenü ermöglicht Ihnen den Start von X.org mit verschiedenen Optionen. Ohne Abfrage bootet das Menü in den grafischen Modus bei der Anwahl von Standard 32 kernel with more choice... | SystemRescueCD with the graphical environment im Boot-Menü. Als Windowmanager verwendet die Distribution XFCE.

Die meisten Programme der Distribution arbeiten allerdings konsolenbasiert. Aus diesem Grund benötigen Sie die grafische Oberfläche in der Regel nicht. Zu den Konsolenprogrammen zählen zum Beispiel Fsarchiver, der Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten an die Hand gibt, wie zum Beispiel ein Dateisystem in eine Datei zu schreiben und bei Bedarf daraus wiederherzustellen.

Diverse Netzwerktools wie Nmap, Whois, Traceroute, Arping oder Hping erlauben Ihnen die Diagnose eines LANs. Während Programme wie Wipe oder Shred das sichere Löschen von Verzeichnissen und Dateien gestatten, stellen Sie mit Tools wie Ddrescue Daten von gelöschten oder zerstörten Partitionen wieder her. Eine umfassende Erklärung der Möglichkeiten von SysRescCD liefert das deutschsprachige Online-Manual [2].

Parted Magic

Als Kernbestandteil und Namensgeber dient bei der Distribution Parted Magic [3] das Gnome-Werkzeug GParted. Anders als bei der SysRescCD spielt sich das Geschehen hier aber in erster Linie auf dem Desktop (LXDE) ab. Zum Einstellen der Bildschirmauflösung klicken sie auf das Desktop-Icon Monitor-Einstellungen, und wählen den gewünschten Wert. Kontakt zur Außenwelt stellen Sie über Start Network her. Darin wählen Sie zwischen verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten, etwa WLAN, PPPoE oder LAN.

Parted Magic gleicht nicht nur optisch dem kommerziellen Programm Partition Magic, sondern bietet auch einen ähnlichen Funktionsumfang. Allerdings unterscheiden sich die beiden Programme darin, dass der freie Ableger wesentlich mehr Dateisysteme unterstützt (Abbildung 2).

Abbildung 2: Als Kernbestandteil von Parted Magic arbeitet das Partitionierungsprogramm GParted.

Zum Ermitteln des Gesundheitszustandes der Festplatte dient Smartcontrol, eine Systemübersicht samt CPU-Benchmark liefert das Tool Hardinfo, das Sie im Menü unter System Tools | System Profiler and Benchmark erreichen. Das Verschlüsselungsprogramm Truecrypt ermöglicht Ihnen das Erstellen oder Öffnen chiffrierter Container und Partitionen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...