Ausblick: LTE

Als Nachfolger von UMTS gilt LTE – das Kürzel steht für "Long Term Evolution". Der neue Mobilfunkstandard unterstützt downstream Geschwindigkeiten von maximal 300 Mbit/s und bringt es upstream immerhin noch auf bis zu 75 Mbit/s. Ein entsprechendes Netz befindet sich in Deutschland gerade im Aufbau: In einer Versteigerung der entsprechenden Frequenzen Ende Mai 2010 investierten die deutschen Netzbetreiber 4,4 Milliarden Euro in Lizenzen, Ende August 2010 stellte die deutsche Telekom versuchsweise den ersten LTE-Sendemast auf.

Vodafone hat als erster Anbieter in Deutschland konkrete LTE-Tarife vorgestellt [3]. Die Anschlüsse soll es ab Dezember 2010 in drei verschiedenen Versionen geben, allerdings nur in rund 1000 Gemeinden. Bis Ende 2011 soll dann ein "flächendeckendes" Netz entstehen. Erste Netbooks mit LTE-fähigen Modems plant Samsung ebenfalls Ende 2010 auf den Markt zu bringen [4]. Insgesamt steckt LTE also noch in den Kinderschuhen und wird ungeachtet der vollmundigen Ankündigungen der Anbieter vermutlich noch einige Jahre brauchen, um eine wirklich gute Flächendeckung zu erzielen. 

Glossar

UMTS

Universal Mobile Telecommunications System. Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G) mit einer Transferrate von bis zu 384 kbit/s.

HSDPA

High Speed Download Packet Access. Bietet eine Transferrate von maximal 14,4 Mbit/s.

EDGE

Enhanced Data Rates for GSM Evolution, oft auch als Enhanced GSM bezeichnet, bietet Transferraten zwischen 150 und 200 kbit/s.

GPRS

General Packet Radio Service. Paketorientierter GSM-Datendienst mit einer Transferrate bis zu 53,6 kbit/s.

HSDPA+

Eine Erweiterung von HSDPA für Transferraten bis maximal 28,8 Mbit/s.

HSUPA

High Speed Uplink Packet Access. Bietet eine Uplink-Transferrate von maximal 5,8 Mbit/s.

Infos

[1] Vodafone Mobile Connect Card Driver for Linux: https://forge.betavine.net/projects/vodafonemobilec/

[2] Vodafone Mobile Connect herunterladen: https://forge.betavine.net/frs/?group_id=12

[3] Erste LTE-Tarife von Vodafone: http://tinyurl.com/lu1010-vodafone

[4] Samsung-Netbooks mit LTE: http://www.golem.de/1009/77676.html

Der Autor

Der Dipl. Verwaltungswirt Michael G. Schmidt betätigt sich seit 1994 als Netzwerkadministrator und EDV-Trainer. Daneben arbeitet er auch in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie als freier Journalist. Seit 2009 ist er LPIC-1-zertifiziert.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Hauptsache Internet
    Für die einen ist es der Fernseher, für die andern das Internet: Das Wichtigste bei der Arbeit und im Urlaub. An Orten, wo es weder DSL noch Telefonanschluss gibt, bietet sich eine Mobilfunklösung an. LinuxUser hat die zugehörige Hardware getestet und zeigt, wie Sie im Nu online sind.
  • No Limits
    Vielen gilt ein Breitband-Zugang per DSL oder Kabelmodem als Selbstverständlichkeit. Doch dank neuer Mobilfunktechniken lassen sich auch ohne Kabelanschluss Downloadraten über 200 KByte/s erreichen.
  • Online im Grünen
    Dein DSL, kein ISDN? Kein Problem. Mit aktuellen UMTS-Karten und einer Flatrate surfen Sie auch kabellos mit akzeptablem Speed und moderaten Kosten. LinuxUser zeigt, wie es funktioniert.
  • UMTS-Geräte unter Linux benutzen
    Seit einiger Zeit bewerben Mobilfunkanbieter vermehrt ihre UMTS-Dienste. Die hohe Geschwindigkeit verlockt dazu, unterwegs mal schnell E-Mails zu checken oder im Web zu surfen. Doch ganz unproblematisch ist das nicht. LinuxUser hat Handys und Datenkarten auf ihre Linux-Tauglichkeit getestet.
  • Velocity 4G

    HTC bringt mit dem exklusiv bei Vodafone erhältlichen Velocity 4G ein auf das schnelle LTE-Netz ausgelegtes Android-Handy auf den deutschen Markt.
Kommentare
wvdial ist besser!
Ulrich Lehmkühler (unangemeldet), Mittwoch, 20. Oktober 2010 21:10:13
Ein/Ausklappen

Der "Vodafone Mobile Connect Card Driver for Linux" mag ja funktionieren, doch entweder ist er unnötig, weil die internen Mechanismen ohnehin funktionieren (z.B. der Network-Manager unter Ubuntu bzw. NetDrake unter Mandriva) oder auf der GUI sich durch UMTSMON ersetzen lassen. Letzteres funktioniert inzwischen auch bei 64bittigen Distris.

wvdial hat aber noch einen unschätzbaren Vorteil, es funktioniert auch auf der Kommandozeile, so daß sich auch unterwegs Probleme mit lösen lassen, wenn die GUI gar nicht mehr läuft und man z.b. auf Kommandozeilenversionen der Paketinstaller zurückgreifen muß und der gute alte vim die Konfigurationsdateien bearbeitet.. Die passenden Webbrowser (Links, lynx und w3m) lassen sich so auch unterwegs noch nachinstallieren. UL


Bewertung: 230 Punkte bei 68 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...