Home / LinuxUser / 2010 / 10 / Bilder anzeigen und organisieren mit Geeqie

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Ordentlich sortiert

Bilder anzeigen und organisieren mit Geeqie

Schlüsselwörter

Eng mit dem EXIF-Tags sind Schlüsselwörter (Keywords) verbunden. [Strg]+[K] schaltet ein spezielles Fenster (Abbildung 6) ein, in dem Geeqie diese anzeigt und es erlaubt, diese mit Maus oder Tastatur zu bearbeiten. Das Schlüsselwort-Fenster besteht aus zwei Teilen: Rechts wählen Sie mit der Maus aus einer Liste vorgegebener Schlüsselwörter, die dann links erscheinen. Dort geben Sie bei Bedarf weitere, frei wählbare Schlüsselwörter ein.

Abbildung 6

Abbildung 6: Die Schlüsselwörter verwalten Sie in Geeqie in einem Extrafenster.

Neue Schlüsselwörter speichert Geeqie erst, nachdem Sie den Button ganz unten rechts in der Statuszeile betätigt haben. Allerdings fragt die Software beim Bildwechsel nach, falls dies unterbleibt. Normalerweise landen die Schlüsselwörter direkt in den Bilddateien, sofern diese das unterstützen. Alternativ erzeugt Geeqie eine zusätzliche Datei mit der Extension .xmp. Bilder mit Schlüsselwörtern findet Geeqie, falls Sie in der Suche diese als Kriterien angeben.

Während Schlüsselwörter möglichst kurz (ein Wort) und prägnant, dafür aber hierarchisch gegliedert den meisten Nutzen bringen, dürfen Kommentare ruhig etwas länger sein. Sie könnten beispielsweise einen Copyright-Hinweis oder Anmerkungen zur Bildbearbeitung enthalten.

Für temporäre Anwendungen kennt Geeqie noch sogenannte Markierungen. Diese erweisen sich als sinnvoll, wenn es sich nicht lohnt, eine neue Sammlung anzulegen, Sie bestimmte Bilder aber trotzdem zusammenhalten möchten. Über [M] schalten Sie die Anzeige der Markierungen in der Dateiansicht an. Über die Ziffern 1 bis 6 schalten Sie zwischen den ausgewählten Bildern um. Die Markierungen eignen sich zum Beispiel auch zum Filtern der Bilder.

Suche

Über [F3] öffnen Sie ein Suchfenster (Abbildung 7). Alle Angaben in dieser Maske berücksichtigt Geeqie bei der Suche gleichermaßen. Neben Verzeichnissen dürfen auch Sammlungen und vorausgegangene Suchergebnisse als Grundmenge der Bilder dienen. Da Geeqie die Kriterien mittels logischem UND verknüpft, ist es schnell möglich, Bilder zu finden, von denen bestimmte Informationen bekannt sind. Ausschlusskriterien gibt es bisher nicht.

Abbildung 7

Abbildung 7: Für die Suche nach Bildern bietet Geeqie vielfältige Möglichkeiten.

Zu den Killerfeaturen gehört die Duplikatsuche, die Sie über [D] aktivieren (Abbildung 8). Hier haben Sie entweder die Möglichkeit, Bilder in dieses Fenster zu ziehen oder ein Verzeichnis anzugeben. Geeqie fragt dann nach, was mit eventuell enthaltenen Unterverzeichnisse und versteckten Dateien geschehen soll.

Abbildung 8

Abbildung 8: Inhaltlich ähnliche Bilder zeigt Geeqie sortiert an, wobei die erste Spalte den Grad der Ähnlichkeit signalisiert.

Neben den schon von der Bildersuche bekannten Kriterien Dateinamen (mit und ohne Unterscheiden von Groß-/Kleinschreibung), das Aufnahmedatum und die Dateigröße gibt es hier weitere: Eine interne Prüfsumme (findet identische Bilder), der Pfad und die Ähnlichkeit der Bildinhalte in vier Stufen. Die letzte Form verleitet zum Spielen, sie hilft aber auch, unnötigen Ballast von der Festplatte zu entfernen.

Die einfache Möglichkeit, doppelte Dateien über mehrere Verzeichnisse zu finden, hilft bei vielen Szenarien. So erzeugen zum Beispiel einfache Digitalkameras diese, wenn der Akku längere Zeit leer war. Das bringt dann schnell die ganze Sammlung durcheinander. Achten Sie aber darauf, dass Sie bei identischen Dateien zunächst anhand der Dateigröße feststellen, ob es sich um das gleiche Bild handelt (ein Doppelklick auf den Eintrag zeigt es im Bildfenster an). Dateigrößen gleicher Bilder können sich aufgrund unterschiedlicher Metadaten aber durchaus etwas unterscheiden.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 69 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...