Systemverwaltung

Zu den wichtigsten Tätigkeiten des Linux-Anwenders zählt die Verwaltung der Software. Wir haben uns daher die Einrichtung der Paketquellen sowie die Installation und Deinstallation der Softwarepakete genauer angesehen. Die grafischen Werkzeuge dafür fasst die Distribution in einer Sektion des Mandriva-Kontrollzentrums zusammen (Abbildung 4), alternativ erreichen Sie die Paketverwaltung auch direkt über das Startmenü.

Abb. 4: Das Mandriva-Kontrollzentrum fasst alle wichtigen Werkzeuge zur Systemverwaltung unter einer übersichtlichen Oberfläche zusammen.

Das Einrichten der Quellen erfolgt unter Mandriva Linux weitgehend automatisiert: Nach dem Öffnen des Verwaltungstools richten Sie mit lediglich zwei Mausklicks den kompletten Quellensatz ein. Allerdings gilt es das bereits erwähnte PLF-Repository [6] manuell oder über eine Webanwendung einzubinden, da der Distributor selbst es aus rechtlichen Gründen nicht zusammen mit den offiziellen Quellen einrichten darf.

Nach Einrichtung der Quellen stehen die Softwarepakete im entsprechenden grafischen Tool Rpmdrake zur Verfügung (Abbildung 5). Hier hat Mandriva eine kleine Falle eingebaut: Der Anzeigefilter steht in der Vorgabe auf Programme mit GUI, was Anwendungen und Tools ohne grafische Oberfläche sowie vor allen Dingen Bibliotheken erst einmal ausblendet. Erst ein Umschalten des Filters bringt die gewünschte Paketvielfalt zum Vorschein.

Abb. 5: Rpmdrake, das zentrale grafische Werkzeug zur Softwareverwaltung, in der Standardansicht.

Webseiten, Support

Englischsprachige Benutzer finden im Wiki von Mandriva [7] eine aktuelle, mit viel Engagement von der Community gepflegte Informationsquelle. Deutschsprachige Benutzer können sich an die sehr aktive und hilfsbereite Community MandrivaUser.de [8] wenden, die mit einem Forum, vielen Artikeln und einem eigenen FTP-Server aufwartet und auch einen eigenen Spiegelserver von Mandriva Linux betreibt. Darüber hinaus agiert diese Community auch auf vielen Linux-Veranstaltungen als Anlaufstelle für die Benutzer von Mandriva Linux.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...