Home / LinuxUser / 2010 / 09 / HDR-Workflow ohne Stativ und Mausklicks

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

HDR für Faule

HDR-Workflow ohne Stativ und Mausklicks

Was tun mit HDR?

Eine HDR-Datei an sich enthält derart viele Bildinformationen, dass kein Drucker oder auch nur annähernd bezahlbarer Bildschirm sie tatsächlich anzeigt. Um einen Eindruck zu gewinnen, nutzen Sie das Anzeigeprogramm Pfsview (pfsin bild.hdr | pfsview, Abbildung 5).

Abbildung 5

Abbildung 5: Der HDR-Bildbetrachter Pfsview zeigt, dass sich HDR-Bilder zwar sehr gut als Ausgangsmaterial zum Weiterverarbeiten eignen, nicht jedoch zur Anzeige oder zum Ausdruck.

Mit Pfsview erforschen Sie die verschiedenen Helligkeitsbereiche und sehen so, was in der Aufnahme steckt. Zur normalen Anzeige oder zum Druck konvertieren weitere Programmkaskaden das HDR-Bild in herkömmliche Formate. Die Herausforderung liegt dabei im Umsetzen des großen Helligkeitsumfangs in den normalen Bereich. Es geht dabei um die Kompression oder, mathematisch allgemeiner ausgedrückt, um das Abbilden ("Mapping") der Ausgangstonwerte in die Zieltonwerte. Daher stammt der Begriff Tone-Mapping.

Eine Möglichkeit bietet das gleichmäßige Verkleinern des gesamten Helligkeitsbereichs. Durch das Abnehmen des Kontrastes entstehen aber flaue und langweilige Bilder. Verschiedene intelligente Algorithmen versuchen dagegen, den lokalen Kontrast zu erhalten und gleichzeitig den globalen Kontrast zu reduzieren. Je nach Ausprägung entstehen so realistische, dramatische oder sogar psychedelische Bilder, da als Nebeneffekt mit der Kontraständerung oft eine Farbänderung einhergeht.

Linux-Anwendern stehen sieben verschiedene, parametergesteuerte Algorithmen für das Tonemapping im Paket Pfstmo zur Verfügung. Allerdings besitzt das Programm keine GUI, um die Auswirkungen beim Ändern von Parametern direkt anzuzeigen.

Einfacher per Skript

Wer sich zum ersten Mal mit HDR beschäftigt, sollte auf alle Fälle den Weg über Qtpfsgui gehen. Die grafische Oberfläche vermittelt ein Gefühl für die Möglichkeiten. Wer aber regelmäßig HDRs erzeugt, vergeudet damit zu viel Zeit, denn aus fotografischer Sicht gibt es nur wenige wirklich sinnvolle Verfahren und Parameterkombinationen.

Das Hdrff-Script implementiert zwei Mappings (Mantiuk und Fattal) jeweils mit Parametern, die eine einigermaßen realistische Ausgabe erzeugen (Listing 1, Zeilen 52 bis 55 und 58 bis 61). Möchten Sie die einzelnen Parameter des Skripts noch etwas tunen, landen Sie wieder beim Versuchsverfahren der GUI – nur ohne deren Komfort. Erfahrungsgemäß erzeugt Fattal dramatischere Bilder als Mantiuk, zeigt sich aber anfälliger für Artefakte.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 97 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...