Finetuning per Gimp

Von allen hier beschriebenen Schritten dauert das rechenintensive Tone-Mapping am längsten – auch deswegen, weil den Verfahren eine Multicore-Unterstützung fehlt. Deshalb bearbeiten Sie einmal errechnete Bilder besser weiter, anstatt sie neu zu berechnen.

Ein Script aus den Tiefen des Internets [4], das auch die Vorlage für Hdrff bildet, bietet hier die Lösung: Es lädt alle drei LDR-Varianten (Enfuse, Mantiuk und Fattal) als Ebenen in Gimp, wo es per Ebenentransparenz die Bilder zusammenmischt (Abbildung 6).

Abbildung 6: Den Ebenenstapel aus drei unterschiedlich aufbereiteten HDR-Bildern in Gimp vereint das Skript automatisch zu einer Aufnahme.

Dank Gimps Skriptingfähigkeit ist dazu keine Handarbeit nötig. Der GNU-Bildeditor speichert Dateien nativ im XCF-Format ab, und das Hdrff-Script erzeugt so eine Datei mit drei Ebenen, quasi als Endergebnis des automatisierten HDR-Workflows. Um aus dem Rohdiamant schließlich einen fertigen Edelstein zu machen, steht ab hier die übliche Handarbeit an.

Fazit

Linux bietet etwas, wovon Windows-Anwender noch nicht einmal träumen: das vollständige Automatisieren immer wiederkehrender Routinearbeiten. Das spart letztlich viel Zeit für das Wesentliche. Diese Fähigkeit macht sich das Hdrff-Script zunutze und produziert beinahe auf Knopfdruck automatisch fertige HDR-Bilder.

Als weiteres Highlight erfordert diese Technik keine im Bildauschnitt identischen Bilder – auch Freihandaufnahmen eignen sich als Grundlage. Hier kapitulieren sogar teuere Windows-Programme wie Photomatix [5].

Infos

[1] Hdrff: http://www.linuxuser.de/Downloads/2010/09/hdr/

[2] Exiftool: Andreas Bohle, "Alles im Griff", LU 09/2010, S. 30, http://www.linux-community.de/artikel/21636

[3] Ptpfsgui: http://qtpfsgui.sourceforge.net

[4] Ursprüngliches HDR-Script: http://sites.google.com/site/timetre/createHDR.sh

[5] Photomatix: http://www.hdrsoft.com

Der Autor

Bernhard Bablok betreut bei der Allianz Shared Infrastructure Services ein großes Data-Warehouse mit technischen Leistungsmessdaten von Mainframes bis zu Servern. Wenn er nicht Musik hört, mit dem Radl oder zu Fuß unterwegs ist, beschäftigt er sich mit Themen rund um Linux und Objektorientierung. Sie erreichen ihn unter mail@bablokb.de.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Fine-Art-HDR mit Luminance
    HDR-Bilder mit ihrer hohen Detaildichte und beeindruckenden Farbgebung gelten heute in der Fotografie als Stand der Dinge. Luminance HDR fasst alle dazu notwendigen Techniken unter einer Oberfläche zusammen.
  • Neues auf den Heft-DVDs
  • Kontrastreich
    Luminance HDR ist die wichtigste freie Software zum Erstellen von HDR-Bildern. Die kürzlich veröffentlichte Version 2.5 bekam viele Neuerungen spendiert und macht es den Anwendern deutlich leichter.
  • Bild, schöön!
    Die HDR-Fotografie soll die Lücke zwischen Fotografie und dem menschlichen Sehvermögen schließen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus Ihren guten Fotos noch bessere Bilder machen.
  • Licht und Schatten
    Mit Photomatix stellt HDRsoft den ersten kommerziellen HDR-Konverter für Linux vor. Da stellt sich die Frage, ob die Bezahlsoftware mehr leistet als freie Gegenstücke wie das beliebte Luminance HDR.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...