Home / LinuxUser / 2010 / 08 / Sammlungen verwalten mit Data Crow

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Sammelstelle

Sammlungen verwalten mit Data Crow

Rechte verwalten

Data Crow bietet neben der Kontaktfunktion auch eine ausgefeilte Benutzerverwaltung mit unterschiedlichen Rechteebenen. So lässt sich die Software problemlos auch dann nutzen, wenn mehrere Personen am selben PC unterschiedliche Sammelleidenschaften pflegen. Im Modul Benutzer finden Sie nach der Ersteinrichtung des Programms lediglich den Administrator, der alle Rechte besitzt. Um einen neuen Nutzer anzulegen, bemühen Sie erneut den Eintrags Assistent oben links in der Buttonleiste des Programmfensters (Abbildung 8).

Abbildung 8

Abbildung 8: Beim Anlegen eines neuen Nutzers erhebt Data Crow umfangreiche Daten.

Sie geben nun die nötigen Daten zum neuen Nutzer ein, einschließlich eines Passworts. Nach dem anschließenden Speichern fragt Data Crow beim nächsten Start Benutzernamen und Passwort ab, nach dreimaliger Falscheingabe schließt sich das Programm selbstständig. Im Gegensatz zu den üblichen Gepflogenheiten unter Linux unterscheidet Data Crow jedoch nicht zwischen Groß- und Kleinbuchstaben, was das Verwende sicherer Passwörter etwas eingeschränkt.

Modulares

Data Crow bringt bereits von Haus aus eine stattliche Anzahl vorgefertigter Module für unterschiedlichste Arten von Sammlungen mit. Befindet sich nichts Passendes für Ihr spezielles Steckenpferd darunter, entwerfen Sie einfach ein auf Ihre Sammelleidenschaft hin abgestimmtes Modul. Dazu offeriert Data Crow zwei Möglichkeiten: Fortgeschrittene Anwender legen eine entsprechende XML-Datei an, während weniger versierte Nutzer generieren (als Administrator) mithilfe eines Assistenten ein neues Modul.

Bevor Sie mit dem Anlegen eines Moduls beginnen, sollten Sie sich detailliert überlegen, welche Informationen für Ihre Sammlung relevant sind und welche Felder das Modul daher beinhalten muss. Data Crow bietet, wie bei relationalen Datenbanken üblich, verschiedene Feldtypen. Jedoch lässt es kein nachträgliches Ändern von Feldern zu, sondern nur deren Löschen. Es empfiehlt sich daher, die Eingabemaske samt der unterschiedlichen Felder zunächst auf einem Blatt Papier zu skizzieren, um nicht später feststellen zu müssen, dass wichtige Informationen fehlen.

Sobald Sie Ihre sammlungsspezifischen Daten zusammengetragen haben, rufen Sie in der Menüleiste des Programms den Eintrag Module | Modul-Erstellungs-Assistent auf. Data Crow fragt nun zunächst nach der Art des neu anzulegenden Moduls. Hier wählen Sie in der Regel Medien-Modul oder – sofern keine vordefinierten Felder vorhanden sein sollen – Anderes Modul. Im nächsten Schritt geben Sie eine Beschreibung und einen Eintragsnamen an und bestimmen, ob sie später Artikel aus diesem Modul verleihen wollen oder das Modul von einem anderen abhängt (wie beispielsweise Musikstücke auf einer Audio-CD).

Im folgenden Fenster definieren Sie die Felder und deren Typen. Data Crow unterstützt Sie bei dieser Aufgabe mit verschiedenen Auswahllisten und damit verknüpften Einstellmöglichkeiten. Abschließend speichern und aktivieren Sie das Modul mit einem Klick auf die Schaltfläche Beenden. Beim nächsten Programmstart erscheint das neue Modul in der Liste, sodass Sie es auswählen und mit dem Katalogisieren Ihrer Sammlung beginnen können (Abbildung 9).

Abbildung 9

Abbildung 9: Mit einfachen Eingabemasken erleichtert Data Crow das Anlegen neuer Felder.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 36 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...