Fazit

Mit Photorec und Testdisk stehen Ihnen unter Linux zwei umfangreiche und leistungsfähige Tools zur Verfügung, um einem vermeintlichen Daten-GAU mit versehentlich gelöschten Datenträgern den Schrecken zu nehmen. Da beide Programme universell angelegt sind und eine Vielzahl von Dateiformaten und -systemen unterstützen, beschränkt sich ihr Einsatz nicht auf Linux. Auch die Eigenheiten anderer Datei- und Betriebssysteme beherrschen die beiden Tools in vielen Fällen, was die Software für den Einsatz auf einer Live-CD prädestiniert.

Das Bedienkonzept gestaltet sich einfach. Zwar verfügen weder Photorec noch Testdisk über eine grafische Oberfläche, trotzdem müssen Sie sich keine umständlichen Tastenkombinationen merken: Sie wählen alle Optionen über die Pfeiltasten an und aktivieren sie dann mittels [Eingabe]. Insbesondere, wenn Sie viel mit Wechseldatenträgern arbeiten und dabei große Mengen an individuellen Daten verwalten (wie etwa Fotosammlungen), sollten Sie die beiden Tools fest den Programmfundus Ihres PCs integrieren. 

Infos

[1] Testdisk bei Rpmseek: http://www.rpmseek.com

[2] Von Photorec erkannte Formate: http://www.cgsecurity.org/wiki/Wiederherstellbare_Dateiformate_unter_Photorec

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aus dem Orkus
    Die Partitionstabelle ist zerstört, 600 GByte wertvolle Daten wurden gelöscht – jetzt müssen Testdisk und Photorec ihre Qualitäten bei der Datenrettung beweisen.
  • Erste Hilfe für Fotos
    Wenn die SD-Karte aus der Digitalkamera den Geist aufgibt, sind nicht automatisch alle gespeicherten Bilder weg. Mit etwas Glück und PhotoRec ist die Datenrettung möglich.
  • Datenspuren im Visier
    Schnell mal gelöscht heißt beileibe nicht unauffindbar: Wir zeigen, was moderne Tools auf der Festplatte aufstöbern und wie Sie Vertrauliches wirklich sicher vom Datenträger putzen.
  • Daten retten und wiederherstellen
    Mit den Bordmitteln von Linux lassen sich in begrenztem Umfang Dateien und Partitionen wiederherstellen sowie defekte Datenträger retten.
  • Massenspeicher- und Datenpflege mit Parted Magic
    Datenbestände wie Speicherkapazitäten nehmen rasant zu. Ärgerlich, wenn dann plötzlich die Festplatte streikt oder ein falsch eingegebener Befehl wichtige Daten löscht. Hilfe verspricht die Live-Distribution Parted Magic.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...