Home / LinuxUser / 2010 / 07 / Comics digital lesen und archivieren auf dem Linux-PC

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Schmökerhilfe

Comics digital lesen und archivieren auf dem Linux-PC

Wo steckt was?

Der Aufbau des Tools erinnert an einen Webbrowser oder einen PDF-Reader und bringt dementsprechend wenig Hürden beim Einarbeiten mit: In der Kopfzeile sehen Sie das Hauptmenü mit den Einträgen Datei, Bearbeiten, Ansicht, Gehe zu, Lesezeichen sowie den Punkt Hilfe.

Falls Sie über einen umfangreichen Bestand an Comics verfügen, verbirgt sich eine interessante Option unter dem Hauptmenüpunkt Datei | Bibliothek öffnen beziehungsweise Zur Bibliothek hinzufügen: Damit erstellen und verwalten Sie die Vorschaufenster mit den Titelbildern von ausgewählten Comics, um so schnell eine gewünschte Bildergeschichte zu finden und zu öffnen.

Im Menüpunkt Datei finden Sie außerdem mit Bild entpacken eine Option, um die gerade geöffnete Comic-Seite als einzelne Grafikdatei zu speichern oder sich durch Eigenschaften detaillierte Informationen zum Bild zu verschaffen.

Zur Konfiguration von des Programms gelangen Sie über Bearbeiten | Einstellungen. Hier legen Sie von der Hintergrundfarbe über das Start- und Scroll-Verhalten bis hin zu den Vorschaubildern alle Einstellungen im gleichnamigen Fenster fest. Auch dieser Bereich des Programms und die Optionen und Schalter erschließen sich ohne große Probleme.

Das Hauptmenü Ansicht stellt Funktionen wie den Vollbildmodus, das Einstellen von Seitenhöhe und -breite, eine Diaschau oder die Vergrößerungslinse bereit. Die Lupe schalten Sie übrigens jederzeit mit einem Druck auf [Z] ein und aus. Außerdem beeinflussen Sie im Ansichtsmenü über den Punkt Werkzeugleisten das Aussehen und die Handhabung des Readers.

Lesezeichen

Zu den wichtigsten Punkten im Hauptmenü gehört Lesezeichen: Hier setzen und bearbeiten Sie Ihre Bookmarks, so wie Sie es bereits von Webbrowsern wie Firefox her kennen. Lediglich der letzte Punkt der Hauptleiste, Hilfe, fällt etwas schmal in der Substanz aus: Statt wie erwartet eine programminterne Online-Hilfe zu öffnen, bietet er dem hilfesuchenden Anwender lediglich einen Info-Kasten, der auf die Website des Projekts verweist. Da der Reader insgesamt aber sinnvoll und gut strukturiert erscheint, fällt das Manko kaum ins Gewicht.

Unter dem Hauptmenü sehen Sie die Ebene zum Navigieren und zur Ansicht. Die Steuerpfeile zum Blättern im Comic oder zum Verändern der Leserichtung im Manga-Stil verbergen sich zwar bereits in der Hauptleiste unter den Menüpunkten Ansicht und Gehe zu, erleichtern jedoch durch das Auftauchen in der Werkzeugleiste die Navigation erheblich.

Zu den bereits genannten Menüs verfügt das Programm zusätzlich über ein Popup-Menü, das Sie durch einen Klick auf die rechte Maustaste öffnen. Es bietet Ihnen die wichtigsten Aktionen wie das Öffnen von Comicbook-Archiven, die Lesezeichen, die Bibliothek oder das Einstellungsfenster zusätzlich in einer Gesamtübersicht an.

Der Lesebereich vom Comix, unter den Werkzeugleisten gelegen, gliedert sich in zwei Bereiche. Rechts finden Sie das Hauptfenster mit der Darstellung der aktuell geladenen Heftseite, links hingegen sehen Sie das Vorschaufenster mit kleinen, paginierten Abbildungen aller Seiten. Das bietet den Vorteil, dass Sie auch in umfangreichen, verschachtelten Werken nie die Übersicht und den Faden verlieren.

Eine Art Pagina zeigt das Programm selbst dann an, wenn Sie Comix wie einen reinen Bildbetrachter verwenden: Es stellt dann alle Grafiken, die es im gerade geöffneten Verzeichnis findet, wie einen Comic zum Durchblättern dar (Abbildung 2).

Abbildung 2

Abbildung 2: Comix zeigt auch bei gewöhnlichen Grafiken eine Seitenzahl und eine Vorschau an.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 113 Punkte (11 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...