Sternkarte

Eine einfache Sternkarte zeigt bekannte Himmelsobjekte, wobei Sie Informationen nach Bedarf ein- und ausblenden (Abbildung 5). Für manche Objekte existieren Zusatzinformationen, unter anderem für Sterne mit eigenen Planeten. Wer wissen will, wo die Sternbilder liegen, der blendet die Figurenumrisse ein. Von den insgesamt 88 Sternbildern zeigte die Software während des Tests jedoch zu Beginn nur einen Teil an.

Abbildung 5: Eine einfache Sternkarte mit Objektidentifikation und teilweise sogar vorhandenen Fotos der Sterne rundet das Programmpaket ab.

Die zu diesem Zeitpunkt eingesetzte Version wies einen Bug im Datenbankimport der Update-Funktion auf, der sich aber im Zusammenspiel mit dem Programmautor beheben ließ. Nach dem kompletten Download der derzeit aktuellen Version 4.2.9 und der Neuinstallation zeigte die Software alle Sternbilder korrekt an.

Planetensuche enthält 648 unterschiedliche Bilder im Programmumfang, die es bei Bedarf auch über eine Diashow-Funktion präsentiert. Dabei zeigt die Software allerdings den jeweiligen Dateinamen nicht an, sodass nicht immer klar wird, um was für einen Kometen oder Himmelsregion es sich gerade handelt. Manche Dateien enthalten aber im Bild einen entsprechenden Kommentar.

Umfangreiche Datenbank

Planetensuche liegt eine umfangreiche Datenbank zugrunde. Die damit verbundene Recherchefunktion erlaubt das Suchen in den Datenbeständen und bringt außerdem mehrere Listen beziehungsweise Tabellen mit, unter anderem mit den Eigennamen der Sterne oder eine mit astronomischen Rekorden. Sie suchen entweder per Texteingabe oder innerhalb der Kategorien aus Auswahllisten. Sofern in der Datenbank vorhanden, listet das Programm Informationen auf und zeigt Bildmaterial an. Für einige Sternbilder existieren beschriftete Fotos von Amateurastronomen (Abbildung 6). Alternativ sucht das Programm übrigens auch im Internet.

Abbildung 6: Planetensuche besitzt eine umfangreiche Datenbank, die unter anderem eindrucksvolle Fotos von Amateurastronomen enthält. Im Beispiel sehen Sie das Sternbild Zwillinge (lat.: Gemini).

Eine weitere Suchoption erlaubt es, Objekte anhand eines Koordinatenbereichs aufzulisten. Auch Sternbilder finden Sie mithilfe dieser Funktion. Zudem enthält das Programmmodul ein textbasiertes Lexikon mit sehr vielen Begriffen. Dabei fallen die Erläuterungen in der Länge sehr unterschiedlich aus. Das Modul Umrechner stellt verschiedene Konvertierungsfunktionen bereit, etwa von Kilometern in Astronomische Einheiten. Zusätzlich gibt das Programm an, wie lange das Licht und Raumschiffe mit verschiedenen Antriebssystemen für diese Distanz benötigen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zeig mir die Sterne
    Um sich am nächtlichen Sternenhimmel zurechtzufinden, haben inzwischen auch Linux-User die Qual der Wahl an Astronomie-Software. Neuester Stern am Linux-Himmel ist Cartes du Ciel.
  • XEphem 3.5.2
    Wie heißt der helle Stern da oben? Ist der sich bewegende Lichtpunkt ein Flugzeug oder ein Satellit? Antworten auf diese Fragen und (viel) mehr liefert XEphem (sprich: "eks-i-fem"), das seit 1990 nicht nur für diverse Unix-Systeme, sondern auch für MacOS X und Windows entwickelt wird. Wir nehmen die aktuelle Version 3.5.2 unter die Lupe.
  • Der Blick von außen
    "Where is M13?" versetzt Sie an einen Punkt außerhalb unserer Galaxis und zeigt Ihnen unsere Milchstraße aus ungewohnter Perspektive.
  • Satelliten verfolgen mit Gpredict
    Eine Vielzahl unterschiedlichster Satelliten umkreist mittlerweile unseren Planeten. Welche davon Sie wo am nächtlichen Himmel als Lichtpunkt beobachten können, sagt ihnen Gpredict.
  • Komplexe Konzepte visualisieren mit CmapTools
    Eine Grafik wirkt besser als ein wortreiches Traktat. Die CmapTools liefern Ihnen das Werkzeug zum Gestalten anschaulicher Konzeptkarten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...