AA_parcour_leontiedt_sxc_449716.jpg

© Leontiedt, sxc.hu

Ausbaufähig

Open-Source-Rennspiel Torcs

12.04.2010
Die Reifen quietschen, der Gegner frisst Staub – mit dem Rennspiel Torcs geben Sie richtig Gas, am besten auf einem selbstgestalteten Parcours.

The Open Racing Car Simulator, kurz Torcs [1], simuliert nicht nur das Fahrverhalten der Autos physikalisch korrekt, sondern glänzt auch durch intelligente Computergegner mit unterschiedlichen Fahrweisen. Zahlreiche Modelle von Rennwagen und Strecken sorgen für vielfältigen Spielespaß: Angefangen von staubigen Rallye-Pisten über Formel-1-Strecken bis hin zu Nascar-Hochgeschwindigkeitskursen findet sich für jeden Rennsportfreund etwas.

Wem das vielfältige Angebot immer noch nicht ausreicht, der darf aus dem Internet von Fans erstellte Autos und Kurse nachladen. Darunter finden sich sowohl frei erfundene als auch reale Wagen und Strecken, wie etwa der Nürburgring [2].

Mitbringsel

Auf der Torcs-Homepage stand bei Redaktionsschluss nur die veraltete Version 1.3.0 als fertiges Komplettpaket bereit, das zudem auf neueren Distributionen nur noch mit umständlicher Nachhilfe laufen will. Glücklicherweise liegt das aktuelle Torcs in den Repositories fast aller großer Distributionen. Ein Griff zum Paketmanager reicht also aus, um das rund 200 MByte große Rennspiel auf die Festplatte zu bannen. Einige Distributionen verteilen die Grafiken, Rennwagen und Strecken auf mehrere Pakete. In einem solchen Fall installieren Sie einfach das komplette Angebot. Unter Ubuntu beispielsweise benötigen Sie dazu nur das Metapaket torcs.

Prüfen Sie vor dem ersten Start unbedingt, ob Ihr System mit aktiver 3D-Beschleunigung läuft. Davon können Sie ausgehen, wenn zum Beispiel Ihr Desktop mit Grafikeffekten um sich wirft. Ohne hardwarebeschleunigte 3D-Darstellung ruckelt Torcs vor sich hin.

Einführungsrunde

Nach dem ersten Start läuft das Rennspiel in einem recht kleinen Fenster (Abbildung 1). Um diese Briefmarke aufzublasen, führt im Hauptmenü der erste Weg zu Options und direkt weiter zu Display. Hier wählen Sie die gewünschte Auflösung (Screen Resolution) nebst Farbtiefe (Color Depth) und schalten das Spiel unter Display Mode bei Bedarf in den Vollbildmodus. Falls Sie später im Rennen vor einer zerschossenen Darstellung (Abbildung 2) sitzen, sollten Sie probeweise unter Video Mode Initialization einen anderen Wert wählen. Hilft auch das nichts, rufen Sie Torcs in einem Terminal mit dem Befehl torcs -s auf.

Abbildung 1: Torcs startet beim ersten Mal in einem recht kleinen Fenster.
Abbildung 2: Fehlen wie hier sämtliche Texturen, sollten Sie Torcs probeweise in einem Terminal über den Befehl torcs -s starten.

Speichern Sie Ihre Änderungen via Apply und kehren Sie dann per Back ins Hauptmenü zurück. Für ein erstes, schnelles Spiel wählen Sie hier Race | Quick Race. Unter Configure Race dürfen Sie nun eine Strecke aussuchen. Dazu stellen Sie ganz oben zunächst eine Kategorie ein und entscheiden sich darunter dann für einen konkreten Kurs.

Nach einem Klick auf Accept nominieren Sie Ihre Computergegner (Abbildung 3). Standardmäßig gibt Torcs fünf Kontrahenten vor. Möchten Sie einen weiteren hinzunehmen, markieren Sie ihn in der rechten Liste und klicken auf (De)Select. Um einen Rennteilnehmer aus dem Feld zu streichen, markieren Sie ihn in der linken Liste und aktivieren wiederum (De)Select. Obwohl die Computergegner ähnliche Namen tragen, verfügt jeder von ihnen über eine individuelle Fahrweise und einen anderen Wagen.

Abbildung 3: Die linke Liste enthält die Teilnehmerfeld, rechts listet Torcs alle möglichen Gegner. Das Auto des jeweils gewählten Fahrers erscheint in der Mitte unter Car.

Belassen Sie im Zweifelsfall die bestehende Auswahl und klicken auf Accept. Im letzten Schirm geben Sie noch die Renndauer vor. Entweder tippen Sie dazu die zu absolvierende Renndistanz in Kilometern ein oder wählen die zu fahrende Rundenanzahl. Per Accept landen Sie wieder im Menü, wo Sie New Race direkt hinter das Lenkrad Ihres Boliden katapultiert (Abbildung 4).

Abbildung 4: Am Start fehlt eine Ampel, stattdessen geht es direkt auf Ready, Set und Go los.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare
TORCS-Fork Speed Dreams
Eckhard M. Jäger (unangemeldet), Samstag, 17. April 2010 14:37:50
Ein/Ausklappen

Da die Entwicklung von TORCs eher schleppend ist hat sich schon vor 2 Jahren ein Fork gebildet dem auch alle ehemals wichtigen TORCS-Entwickler angehören: Speed Dreams.

Bessere Grafik, mehr Features und stärkere Ausrichtung auf den Spieler.

Jetzt ist die finale Version 1.4.0 erschienen und in diesem Jahr soll noch Speed Dreams 2.0 folgen:

http://www.speed-dreams.org


Bewertung: 99 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: TORCS-Fork Speed Dreams
ewald rosenstein (unangemeldet), Mittwoch, 05. Mai 2010 16:50:25
Ein/Ausklappen

Wie erstelle ich eine eigene strecke?


Bewertung: 120 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...