elive-main.png

Elive 2.0 Topaz LU-Edition

Schlank und schick

Die auf Debian basierende Distribution Elive 2.0 überzeugt nicht nur mit einem todschicken Äußeren, sondern auch mit einer ungewöhnlich durchdachten Benutzerführung.

README

Das auf Debian 5.0 basierende, ressourcenschonende Elive 2.0 Topaz eignet sich auch zum Betrieb auf älteren Rechnern. Dank der einfach gehaltenen Konfigurationselemente kommen auch Linux-Einsteiger bestens klar.

Während die meisten Distributionen auf die Desktop-Flaggschiffe KDE und Gnome setzten, begnügt sich Elive [1] mit dem schlanken Enlightenment E17 [2]. Das sieht nicht nur todschick aus, sondern benötigt auch wesentlich weniger Systemressourcen als seine großen Brüder. Allerdings gilt es sich zunächst einmal an das vergleichsweise unkonventionelle Bedienkonzept zu gewöhnen.

Hardware und Installation

Als minimale empfohlene Hardware-Ausstattung nennt das Elive-Projekt einen Rechner mit 300-MHz-CPU und 128 MByte Hauptspeicher. Im Test benötigte die Distribution nach dem Live-Start etwa 110 MByte RAM. Für eine Installation benötigen Sie darüber hinaus eine Festplatte mit mindestens 4 GByte freiem Platz.

Um die Live-Distribution auf dem Rechner einzurichten, genügt es, nach dem Start im Dock auf den Schalter Elive Installer zu klicken. Es erscheint ein Dialog, über den Sie unter anderem die Partitioniereung vornehmen. Um Elive zu installieren, benötigen Sie ein so genanntes Installationsmodul. Das bietet das Projekt für einen frei wählbaren Betrag ab 15 Euro zum Kauf an. Als Zahlungsmethode steht bislang jedoch nur Paypal zuer Verfügung. Unter den Lesern des LinuxUser verlost Elive jedoch 100 Installationsmodule (siehe Kasten "Elive gewinnen!").

Elive gewinnen!

Wenn Sie eine Lizenz zur Installation von Elive gewinnen möchten, beantworten Sie folgende Frage: Wie heißt der Maintainer, genannt "Thanatermesis", mit richtigen Namen? Schicken Sie die Lösung bis zum 1. Mai 2010 mit dem Betreff Elive-Gewinnspiel per E-Mail an redaktion@linuxuser.de. Unter allen Einsendern verlosen wir 100 Lizenzen.

Konfiguration und Bedienung

Anders als Gnome und KDE bietet Elive kein Startmenü: Sie erreichen die Programme und Einstellungen alternativ über einen Rechts- oder Linksklick auf den Desktop, worauf sich zwei unterschiedliche Kontextmenüs öffnen. Der erste Punkt, Anwendungen, enthält jedoch die selben Einträge wie das Rechtsklick-Kontextmenüs.

Zur grundlegenden Konfiguration wählen Sie aus dem Menü den Eintrag Einstellungen | Einstellungskonsole. Darin legen Sie unter anderem die Bildschirmgröße, Sprache sowie das Erscheinungsbild und Desktopverhalten fest. Bereits beim Systemstart lädt Elive das Modul Internet, dessen Einstellungen sie beim Klick auf das blaue Ausstrahlungssymbol am rechten unteren Desktoprand erreichen. Zwar besitzt Elive auch ein Modul zum Konfigurieren des ADSL-Zugangs, das verweigerte im Test jedoch seinen Dienst.

Ganz einfach gehalten ist das Einbinden und Freigeben von SMB-Shares: Für beides stellt die Distribution eine durchdachte und einfach zu bedienende Oberfläche bereit (Abbildung 1).

Abbildung 1: Zum Einrichten von SMB-Shares bietet Elive eine leicht durchschaubare Benutzeroberfläche.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...