elive-main.png

Elive 2.0 Topaz LU-Edition

Schlank und schick

Die auf Debian basierende Distribution Elive 2.0 überzeugt nicht nur mit einem todschicken Äußeren, sondern auch mit einer ungewöhnlich durchdachten Benutzerführung.

README

Das auf Debian 5.0 basierende, ressourcenschonende Elive 2.0 Topaz eignet sich auch zum Betrieb auf älteren Rechnern. Dank der einfach gehaltenen Konfigurationselemente kommen auch Linux-Einsteiger bestens klar.

Während die meisten Distributionen auf die Desktop-Flaggschiffe KDE und Gnome setzten, begnügt sich Elive [1] mit dem schlanken Enlightenment E17 [2]. Das sieht nicht nur todschick aus, sondern benötigt auch wesentlich weniger Systemressourcen als seine großen Brüder. Allerdings gilt es sich zunächst einmal an das vergleichsweise unkonventionelle Bedienkonzept zu gewöhnen.

Hardware und Installation

Als minimale empfohlene Hardware-Ausstattung nennt das Elive-Projekt einen Rechner mit 300-MHz-CPU und 128 MByte Hauptspeicher. Im Test benötigte die Distribution nach dem Live-Start etwa 110 MByte RAM. Für eine Installation benötigen Sie darüber hinaus eine Festplatte mit mindestens 4 GByte freiem Platz.

Um die Live-Distribution auf dem Rechner einzurichten, genügt es, nach dem Start im Dock auf den Schalter Elive Installer zu klicken. Es erscheint ein Dialog, über den Sie unter anderem die Partitioniereung vornehmen. Um Elive zu installieren, benötigen Sie ein so genanntes Installationsmodul. Das bietet das Projekt für einen frei wählbaren Betrag ab 15 Euro zum Kauf an. Als Zahlungsmethode steht bislang jedoch nur Paypal zuer Verfügung. Unter den Lesern des LinuxUser verlost Elive jedoch 100 Installationsmodule (siehe Kasten "Elive gewinnen!").

Elive gewinnen!

Wenn Sie eine Lizenz zur Installation von Elive gewinnen möchten, beantworten Sie folgende Frage: Wie heißt der Maintainer, genannt "Thanatermesis", mit richtigen Namen? Schicken Sie die Lösung bis zum 1. Mai 2010 mit dem Betreff Elive-Gewinnspiel per E-Mail an redaktion@linuxuser.de. Unter allen Einsendern verlosen wir 100 Lizenzen.

Konfiguration und Bedienung

Anders als Gnome und KDE bietet Elive kein Startmenü: Sie erreichen die Programme und Einstellungen alternativ über einen Rechts- oder Linksklick auf den Desktop, worauf sich zwei unterschiedliche Kontextmenüs öffnen. Der erste Punkt, Anwendungen, enthält jedoch die selben Einträge wie das Rechtsklick-Kontextmenüs.

Zur grundlegenden Konfiguration wählen Sie aus dem Menü den Eintrag Einstellungen | Einstellungskonsole. Darin legen Sie unter anderem die Bildschirmgröße, Sprache sowie das Erscheinungsbild und Desktopverhalten fest. Bereits beim Systemstart lädt Elive das Modul Internet, dessen Einstellungen sie beim Klick auf das blaue Ausstrahlungssymbol am rechten unteren Desktoprand erreichen. Zwar besitzt Elive auch ein Modul zum Konfigurieren des ADSL-Zugangs, das verweigerte im Test jedoch seinen Dienst.

Ganz einfach gehalten ist das Einbinden und Freigeben von SMB-Shares: Für beides stellt die Distribution eine durchdachte und einfach zu bedienende Oberfläche bereit (Abbildung 1).

Abbildung 1: Zum Einrichten von SMB-Shares bietet Elive eine leicht durchschaubare Benutzeroberfläche.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Elive-CD 2.0 bringt Enlightenment-Desktop vom Feinsten
    Der Elive-Entwickler Thanatermesis hat Version 2.0 seiner auf Debian basierenden Live-CD mit Enlightenment als Desktop veröffentlicht.
  • Elive verbindet Enlightenment mit Compiz
    Eigentlich lassen sich die Compiz-Effekte ja nicht unter E17 nutzen. Aber Thanatermesis hat nun mit einer eigenen Compiz- und E17-Version das Unmögliche möglich gemacht.
  • Schick designt
    Mit Elive erleben Sie den innovativen Desktop E17 im Live-System. Neue Konzepte und eine überraschende Performance machen neugierig auf die kommende stabile Version.
  • Licht und Schatten
    Aufgrund des frühen Entwicklungsstadiums von Enlightenment 17 bieten die großen Distributionen keine eigenen Pakete an. Mit der experimentellen Elive-CD 1.2.4 schnuppern Sie in den außergewöhnlichen Windowmanager hinein.
  • Elive 1.9.51 mit komprimiertem Dateisystem
    E 17 gehört zu den optisch beeindruckendsten Desktops im Linux-Universum. Nun gibt es eine neue Entwicklerversion, die auf einer LiveCD daher kommt und Debian als Basis nutzt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...