Fazit

Sowohl die Fritzbox 7390 als auch das neue Fritzfon MT-F überzeugten im Test. Bei beiden hat AVM erfolgreiche Produkte durchdacht weiterentwickelt. Sind einmal die Kinderkrankheiten ausgebügelt, versprechen Fon und Box ein Traumpaar mit starker Leistung zu werden.

Wer nun loslaufen möchte um sich Box oder Telefon zu kaufen, der sollte kurz innehalten: Für Besitzer einer 7270 oder eines MT-D lohnt der Kauf des Nachfolgers nur dann, wenn sie die neuen Ausstattungsdetails wie Gigabit-Ethernet, Dual-WLAN oder Farbdisplay auch wirklich brauchen. Andernfalls verrichten auch die beiden Vorgänger mit nahezu identischem Funktionsumfang ihren Dienst.

Zudem schrecken derzeit noch die hohen Preise von rund 230 bis 270 Euro für die Fritzbox 7390 und rund 67 Euro für das Fritzfon MT-F. Hier lohnt sich Geduld, da die Preise erfahrungsgemäß im Laufe der nächsten Monate sinken. Wer aber partout nicht warten möchte, der meldet einfach beide Fritz-Telefone an der neuen Box an und degradiert die alte Box zum Repeater für das drahtlose Netz. 

AVM-Fritzboxen im Vergleich

  FRITZ!Box Fon WLAN 7270 FRITZ!Box Fon WLAN 7390
Anschlusstechnik A-DSL/A-DSL 2/A-DSL 2+ A-DSL/A-DSL 2/A-DSL 2+/V-DSL/V-DSL2
Ethernet 4x 10/100 Mbit/s 4x 10/100/1000 Mbit/s
WLAN IEEE 802.11 a/b/g/n IEEE 802.11 a/b/g/n
WLAN Dualband nein ja
USB 2.0 1x 2x
S<->0<-> intern/extern 1x/1x 1x/1x
analog intern/extern 2x/1x 2x/1x
VoIP extern/intern ja/ja* ja/ja
DECT-Basisstation ja ja
Datenspeicher nein 512 MByte
Sicherheit SPI/NAT-Firewall, WPA/WPA2, TKIP, AES, Pre-Shared Key SPI/NAT-Firewall, WPA/WPA2, TKIP, AES, Pre-Shared Key
QoS ja ja
DHCP ja ja
VPN ja* ja
DMZ ja ja
DynDNS ja ja
IGMP ja ja
Verbindung über UMTS ja, USB* ja, USB
Fax-Funktion ja* ja
Anrufbeantworter ja ja
Medienserver ja* ja
Protokolle SMB/CIFS, FTP, UPnP AV SMB/CIFS, FTP, UPnP AV
Preis (ca.) 170 Euro ab 230 Euro
* = nach Firmware-Update

AVM-Fritzfone im Vergleich

  Fritz!Fon MT-D Fritz!Fon MT-F
Funkverbindung DECT (CAT-iq) DECT (CAT-iq)
HD-Telefonie (16 kHz) ja* ja
Lautsprecher/Freisprechen ja ja
Display monochrom, 112 x 65 Pixel 262 000 Farben, 240 x 320 Pixel
Features E-Mail*, RSS-Feeds*, Podcasts*, Internet-Radio (Audiostreams)* E-Mail, RSS-Feeds, Podcasts, Internet-Radio (Audiostreams)
DECT-Eco-Mode ja ja
Preis (ca.) 37 Euro 67 Euro
* = nach Firmware-Update

Infos

[1] Fritzbox vs. Horstbox: Jan Rähm, "Fritz, Horst und Herta", LinuxUser 11/2008, S. 42, http://www.linux-community.de/15692

[2] AVM Service-Portal: http://www.avm.de/de/Service/Service-Portale/index.php

[3] Produktbeschreibung Ikanos SoC: http://ikanos.welcomm.com/lib/assets/pdfs/solutions/Vx180_IFE-6_MM_xDSL_Gateway.pdf

[4] IP-Phone-Forum: http://www.ip-phone-forum.de/forumdisplay.php?f=361

[5] Android-App für die Fritzbox: http://www.avm.de/de/Service/FRITZ_Tools/fritz_app_fon/fritz_app_fon.html

Der Autor

Der Wissenschaftsjournalist Jan Rähm schreibt und funkt Geschichten rund um Linux, IT und Technik. Im Rundfunk hört man ihn digital und analog im Deutschlandfunk und im Deutschlandradio Kultur.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • CeBIT: Fritzbox, Fritzfon und iPhone-Konkurrent
  • Fritzbox-Tuning
    Die Fritzbox von AVM bietet eine Fülle an Funktionen, die weit über die Aufgaben eines DSL-Routers oder WLAN-Access-Points hinaus gehen. Damit experimentierfreudigen Nutzern ein reizvolles Betätigungsfeld offen.
  • DSL "all-in-one"
    DSL-Router werden von Generation zu Generation mächtiger und bieten heute weit mehr als den reinen Internetzugang – mit dem "1&1 Homeserver", einer Fritz!Box Fon WLAN 7270 von AVM, haben wir einen aktuellen Vertreter getestet.
  • Fritzbox-Tuning
    Die Fritzbox von AVM bietet eine Fülle an Funktionen, die weit über die Aufgaben eines DSL-Routers oder WLAN-Access-Points hinaus gehen. Damit steht experimentierfreudigen Nutzern ein reizvolles Betätigungsfeld offen.
  • Hardware-News
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...