Home / LinuxUser / 2010 / 04 / Quadrophon

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Quadrophon

Überblick: Neues in KDE SC 4.4

Fensterverhalten

Für KDE SC 4.4 haben die Designer die Fensterdekoration des Oxygen-Themes leicht überarbeitet. Sie wirkt nun etwas leichter als bei den vorangegangenen KDE-Versionen. Zudem erscheinen die Knöpfe nicht versenkt, sondern heben sich leicht vom Rahmen ab (Abbildung 5). Der Fenstertitel erscheint in der Grundeinstellung in der Mitte der Titelleiste.

Abbildung 5

Abbildung 5: Leicht überarbeitet: die Standard-Fensterdekoration "Oxygen".

Für mehr Abwechslung und Spaß mit den Fensterrahmen sorgt dagegen die Fensterdeko-Engine Aurorae (Abbildung 6). Sie stammt ursprünglich aus der KDE-Community und hält mit KDE SC 4.4 offiziell in das Projekt Einzug. Sie schalten die Engine in den Systemeinstellungen unter Erscheinungsbild | Fenster ein, indem Sie aus der Ausklappliste auf dem Reiter Fensterdekoration den Eintrag Aurorae-Design-Treiber auswählen. Über Neue Designs herunterladen holt sich die Fensterdeko weitere Themes bei KDE-Look.org ab.

Abbildung 6

Abbildung 6: Aurorae sorgt dank zahlreicher Community-Themes für mehr Abwechslung bei der Fensterdekoration.

Neben diesen rein optischen Neuerungen spendierten die Entwickler KDE SC 4.4 auch ein neues Feature: Fenster lassen sich nun beliebig gruppieren, wodurch ein Feeling wie bei Tabbed Browsing entsteht (Abbildung 7). Benutzen Sie etwa oft den Dateimanager zusammen mit einem Editor, dann fügen Sie Dolphin einfach per Rechtsklick auf die Titelleiste und den Eintrag Fenster zu Gruppe verschieben dem Editor-Fenster hinzu. Diese Neuerung funktioniert allerdings nur mit dem Standard-Theme Oxygen, nicht mit Aurorae.

Abbildung 7

Abbildung 7: Neben der Systemeinstellung beheimatet dieses Fenster auch den KDE-Editor Kate.

Die Geräteüberwachung

Legen Sie unter KDE SC 4 eine DVD ins Laufwerk oder schließen ein USB-Speichergerät an, dann öffnet sich die KDE-Geräteüberwachung im Systemabschnitt der KDE-Kontrollleiste. Obwohl sie auf den ersten Blick unverändert aussieht, haben die Entwickler für Version 4.4 sehr viele Änderungen vorgenommen.

Bewegen Sie den Mauszeiger über das Festplatten- beziehungsweise CD/DVD-Symbol, blendet der Gerätemanager eine zusätzliche Informationsliste ein, die anzeigt, wie viele Aktionen für das Gerät vordefiniert sind (mehr dazu weiter unten). Durch einen Klick auf das Steckersymbol ganz rechts hängen Sie den Datenträger ein, ohne dass irgendwelche Aktionen ausgeführt werden (Abbildung 8). Dieses Zweiklick-Manöver dauert keine Sekunde, erspart also gegenüber einem Mount-Aufruf auf der Konsole deutlich Zeit.

Abbildung 8

Abbildung 8: Per Mouse-Over und einen Klick auf das Symbol ganz rechts hängen Sie den Datenträger ein.

Wissen Sie bereits, was Sie mit dem Wechseldatenträger tun möchten (zum Beispiel Fotos importieren, Musikstücke abspielen, eine CD einlesen, usw.), dann klicken Sie auf den Eintrag, um die einzelnen Aktionen anzuzeigen. Im Unterschied zu früheren KDE-Versionen erscheint kein separater Dialog mehr, sondern das komplette Handling spielt sich innerhalb des kleinen Applets und mit wenigen Mausklicks ab, was die Handhabung deutlich beschleunigt.

Bei bereits eingehängten Geräten sehen Sie zudem per Mouse-Over, wieviel freier Speicherplatz auf dem Datenträger noch verbleibt (Abbildung 9). Diese Information findet sich in ähnlicher Form, wenn auch ohne konkrete Angabe, auch im Dateimanager Dolphin.

Abbildung 9

Abbildung 9: Der Gerätemanager zeigt den freien/benutzten Speicherplatz an.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...