Distributionen

Distributions-News

Ubuntu alarmiert User via Twitter

In der Theorie sollte das zwar eigentlich nicht passieren, in der Praxis geschieht es aber doch hin und wieder: Ein bestimmtes Paket aus den Ubuntu-Archiven sorgt bei einer großen Zahl von Benutzern für Probleme. So etwa im August 2006, als ein Update den X-Server störte und viele Anwender nach dem Reboot vor einem schwarzen Bildschirm saßen. Auf der Ubuntu-Devel-Announce-Liste kündigte Entwickler Robbie Williamson nun eine Maßnahme an, um mit solchen Situationen künftig besser fertig zu werden: Die Microblogging-Dienste Twitter und Identi.ca sollen es richten. Wer http://identi.ca/ubuntustatus oder http://twitter.com/ubuntustatus abonniert, erhält man im Ernstfall zügig eine Warnung. Die sorgt dann im Idealfall dafür, dass die alarmierten Benutzer mit einem Update warten und so von dem Problem verschont bleiben, bis die Entwickler es beheben.

Ubuntu informiert jetzt per Twitter über potenziell fehlerbehaftete Updates.

Kleine Susie: OpenSuse-Live-CD mit KDE 3.5.10

Ein ungarischer Linux-Fan mit dem Pseudonym eCaffee hat im Suse-Studio eine OpenSuse-Live-CD mit KDE 3.5.10 gebaut, um der Nachfrage nach dem "traditionellen KDE" gerecht zu werden. "Little Susie feat. KDE3" (http://borzsonynet.hu/linux/Susie/) basiert auf OpenSuse 11.1 (Kernel 2.6.27) und enthält eben den offiziellen Paketen auch einige kommerzielle Programme, darunter Skype und den Flashplayer. Zudem hat der Maintainer MPlayer, aMSN und einige weitere nützliche Programme vorinstalliert. Die Distribution befindet sich zurzeit noch im Beta-Stadium, die recht bunt gehaltene grafische Oberfläche startet zudem in der Grundeinstellung auf ungarisch. Wie man Sie ohne größere Umstände eindeutscht, beschreibt eCaffee in einem Posting auf LinuxCommunity.de (http://tinyurl.com/lu1004-susie). Die Entwickler arbeiten zurzeit noch an ein paar Fehlerbereinigungen, zudem möchte man noch sämtliche Novell/OpenSuse-Logos aus der Live-CD entfernen.

Bunte Oberfläche, solide Basis: Little Susie feat. KDE3 mit KDE 3.5.10.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...