Dänemark setzt auf ODF

Nach einem Beschluss der dänischen Parlaments müssen ab April 2011 alle Regierungsstellen für ihre Dokumente das Open Document Format nutzen (http://tinyurl.com/lu1003-odf). Damit führt Dänemark als vierter Staat der EU nach Belgien, Frankreich und den Niederlanden das freie Dokumentenformat verbindlich ein. Auch in Kroatien, Norwegen, der Slowakei und der Schweiz ist ODF mittlerweile Standard. In Deutschland dagegen blieb es bislang bei einer Empfehlung an die Regierungsstellen, das Format zu benutzen, und der vagen Absichtserklärung, ODF "ab 2010" verarbeiten und versenden zu können.

Kurz notiert

Der bislang für die Linux Foundation tätige Kernel- und Dateisystementwickler Theodore Ts'o arbeitet seit Januar bei Google (http://tinyurl.com/lu1003-tso). Sein erstes Projekt: Die Migration der Google-Dateiserver von Ext2 auf Ext4.

Das Datenrettungssystem System Rescue CD (http://www.sysresccd.org) ist Ende Januar in der Version 1.3.5 mit Kernel 2.6.31.12 und Btrfs-Support erschienen. Updates erhielten unter anderem auch Gparted (0.5.1), Ntfs-3g (2010.01.16) und FSArchiver (0.6.5).

Die Free Software Foundation Europe erhält die Theodor-Heuss-Medaille 2010 der überparteilichen Theodor-Heuss-Stiftung (http://www.theodor-heuss-stiftung.de) zur Förderung der politischen Bildung und Kultur in Deutschland und Europa. Zur Begründung hieß es, die FSFE setze sich "durch neue Strategien der kooperativen Wertschöpfung und durch verantwortungsvolles Handeln für eine gerechtere Welt ein".

In Ubuntu 10.04 "Karmic Koala" dient statt Google nun Yahoo als Standard-Suchmaschine (http://tinyurl.com/lu1003-koala). Dafür erhält Canonical einen Obolus, sobald Anwender die voreingestellte Suche verwenden. Die Einnahmen sollen in die weitere Entwicklung von Ubuntu fließen.

Eigentlich war Gimp 2.8 für dieses Frühjahr geplant, doch wenn die Entwickler nicht einige Features abspecken, kommt die nächste Release des Grafikprogramms erst 2012. Das hat zumindest Gimp-Programmierer Martin Nordholts ausgerechnet (http://tinyurl.com/lu1003-gimp).

Der Security-Support für Debian 4 "Etch" ist termingerecht ein Jahr nach Erscheinen des Nachfolgers am 15. Februar ausgelaufen (http://tinyurl.com/lu1003-etch) – höchste Zeit also für ein Upgrade auf Debian 5 "Lenny".

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...