Der Konvertierer

Wie sein älterer Bruder, der textbasierter Webbrowser Lynx, konvertiert auch W3m HTML-Dokumente bei Bedarf zu reinen Textdateien ohne HTML-Tags. Dazu dient die Option -dump. Der Parameter übergibt die roh formatierte Seite an die Standardausgabe, das heißt, Sie können das Ergebnis in der Anzeige der Shell auf dem Monitor lesen. Diese Standardausgabe leiten Sie nun mit dem Zeichen > in eine Textdatei um:

$ w3m -dump linux.html > linux.txt

Nach der Eingabe des obigen Befehls erhalten Sie die Datei linux.txt, in der ein von allen HTML-Formatierungen befreiter Textinhalt der Datei linux.html steht. Die voreingestellte Textweite beträgt hierbei 80 Zeichen. Mit der Option -cols passen Sie diese an:

$ w3m -cols 50 -dump linux.html > linux.txt

Das Weiterleiten der Ausgabe an ein anderes Programm funktioniert Bash-typisch über die Pipe (|), die die Ausgabe das ersten Befehls an ein externes Tool zum weiteren Verarbeiten durchreicht:

w3m -dump http://www.linux-user.de | egrep -e "LinuxUser.*erscheint am"

Als externes Tool fungiert im Beispiel der Suchmuster-Finder Egrep. Er durchforstet den Textstrom nach dem regulären Ausdruck [6]"LinuxUser.* erscheint am" und zeigt Ihnen so in einer schnellen, kurzen Zeile in der Shell, wann die nächste Ausgabe von LinuxUser am Kiosk erscheint.

W3m arbeitet Hand in Hand mit Mailern wie Mutt, indem er HTML-Mails rendert. Wie weiter oben beschrieben, kommen an dieser Stelle die Mailcap-Dateien zum Einsatz, nach denen sich auch Mutt richtet. Das folgende Beispiel zeigt eine typische Mailcap-Regel, um die Option -I erweitert. Sie ruft den Webbrowser mit dem in der HTML-Mail festgelegten Zeichensatz auf:

text/html; w3m -I %{charset} -T text/html -dump %s; copiousoutput

Weitere Details zur Mailcap erhalten Sie mit dem Kommando man mailcap in der Shell.

Der Newsreader

W3m eignet sich aber nicht nur zum Surfen, Anzeigen und Konvertieren von Dokumenten. Er bietet außerdem das Feature, Newsgroups zu lesen – eine Fähigkeit, die er sich ebenfalls mit Lynx teilt. Um diese Fähigkeit zu nutzen, müssen Sie dem Tool zuerst einen Newsserver bekannt machen. Dazu drücken Sie in W3m [O], um das interaktive Einstellungsmenü namens Option Setting Panel zu öffnen. Hier wählen Sie im Abschnitt Network Settings den Punkt News server.

In das freie Feld dort tragen Sie Ihren Newsserver oder den Ihres Anbieters ein. Für Kunden des Providers T-Online würde sich dort news.t-online.de anbieten, aber natürlich ist dort jeder andere NNTP-Server möglich. In der Zeile Number of news messages legen Sie fest, wie viele neue Nachrichten W3m anzeigt. Abschließend speichern Sie ihre Einstellungen mit dem Button [OK] am Ende des Abschnitts. Nun genügt in der Kommandozeile folgender Befehl, um die Newsgroups de.comp.os.unix.linux.hardware zu lesen, in der sich alles um Hardware-Fragen von Linuxern dreht:

$ w3m news:de.comp.os.unix.linux.hardware

Eine Liste aller auswählbaren Untergruppen wie de.comp.os.unix.misc, de.comp.os.unix.apps.gnome oder de.comp.os.unix.shell liefert Ihnen das Programm, wenn Sie lediglich einen Hauptstamm der Usenet-Hierarchie als Option mitgeben:

$ w3m news:de.comp.os.unix

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Lynx, Links und w3m
    Schnell nach einer Lösung googlen, wenn die grafische Oberfläche streikt, HTML-Seiten in einem Rutsch in schön formatierte ASCII-Dateien umwandeln und einfach schnelles Browsen auf der Kommandozeile bieten die drei Text-Browser Lynx, Links und w3m.
  • Alt, aber kraftvoll
    Sie haben die Nase voll von Mailprogrammen, die auf klickbare Oberflächen, Maus und Popupmenüs angewiesen sind? Dann sind Pine oder Mutt das Richtige für Sie..
  • Websurfen auf der Textkonsole
    Was tun, wenn ausgerechnet der X-Server seinen Geist aufgibt, und mit ihm andere grafische Anwendungen wie Firefox oder Konqueror den Dienst versagen? Hier helfen Textmode-Browser bei der Suche nach Tipps im Internet.
  • Seitenweise Informationen
    Der Pager Less zeigt schnell und zuverlässig Textdateien an. Wir zeigen, welche Features den Alltag noch ein Stückchen einfacher machen.
  • Leichtathlet
    Der leichtgewichtige Webbrowser Dillo ergänzt ideal schlanke Oberflächen und bringt alle wichtigen Funktionen zum Surfen mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...