AA_surfboards_123rf-425517_SteveCukrov.jpg

© Steve Cukrov, 123rf.com

Surfen in der Shell

Unterwegs mit dem Textbrowser W3m

21.12.2009
Der Webbrowser W3m beherrscht Tabs, Grafiken und das Rendern von Frames, lässt sich per Maus steuern und bindet externe Programme ein – und das alles in einer Konsole.

Bereits 1995 erblickte in Japan die Software W3m das Licht der Welt, vom Entwickler Akinori Ito zunächst als reiner Pager wie Less oder More geplant. Aus diesen Anfängen entwickelte sich W3m zu einem komplexen Webbrowser und erfreut sich heute einer großen Fan-Gemeinde. Dieser Beliebtheit ist auch die Tatsache geschuldet, dass beinahe jede große Linux-Distribution den Textbrowser im Repository bereit hält, manchmal sogar in der Standardinstallation. Für Debian- und Ubuntu-Anwender steht zudem neben dem Hauptpaket w3m das Paket w3m-img bereit: Es ermöglicht dem Textbrowser, Grafiken in Terminals mit Framebuffer-Support darzustellen (Abbildung 1).

Abbildung 1: Selbst Grafiken stellen den Textbrowser vor kein großes Problem.

Sollten Sie das Programm nicht in den Lagerbeständen Ihres Distributors entdecken, finden Sie den Quellcode auf der Homepage des Sourceforge-Projektes [2]. Nach dem Herunterladen und Entpacken des Tarballs w3m-0.5.2.tar.gz bekommen Sie mit der Datei w3m-0.5.2/doc/README eine Anleitung zum Selbstkompilieren samt Hinweisen für die dazu benötigte GC-Bibliothek von Hans J. Boehm [3]. Falls Ihnen die Anleitung zu kompliziert erscheint, bietet Ihnen das Heft-Archiv von LinuxUser im Internet Hilfe zu diesem Thema an [4].

Der Browser

Zu einem erfolgreichen Start benötigt W3m verschiedene Parameter, wie etwa Webadressen, lokale Dateien auf Ihrem Rechner oder die Option -B, die das Programm mit den Bookmarks aufruft, falls Sie solche bereits vermerkt haben. Auch der Aufruf eines einzelnen Verzeichnispfades wie w3m /usr/share/doc/ ist möglich, W3m verwandelt sich in diesem Fall zu einem Dateibrowser mit geteilter Ansicht (Abbildung 2).

Abbildung 2: W3m zeigt Verzeichnisse und Verzeichnisinhalte in getrennten Fenstern.

Nachdem Sie zum Beispiel mit dem Befehl w3m www.ubuntu-user.de das Programm mit einer URL als Argument gestartet haben, gilt es, sich mit dem Bedienkonzept des Browsers vertraut zu machen. Natürlich erlaubt er wie jedes Konsolen-Tool, das etwas auf sich hält, eine Steuerung komplett per Tastatur. Das heißt aber nicht, dass via Maus nichts geht: Mit einem Klick der rechten Maustaste zaubern Sie ein Popup-Menü hervor, über das Sie navigieren, Dokumente speichern, Tabs auswählen, Bookmarks auflisten oder die Hilfe und Einstellungen öffnen (Abbildung 3).

Abbildung 3: W3m bringt eine komfortable Maussteuerung mit.

Die entsprechende Tastenfunktionen stehen in Klammern hinter den einzelnen Menüpunkten. Ein Doppelklick mit der linken Taste hingegen öffnet den Link unter dem Mauspfeil direkt. Falls Sie nicht zu den Freunden der Mausschubserei gehören, seien Sie beruhigt: Die Entwickler haben die Shortcuts der Tastaturbefehle gut durchdacht. So gelangen Sie mit [Umschalt]+[B] ein Dokument zurück, [Umschalt]+[J] und [Umschalt]+[K] scrollen in der Seite auf und ab, und [Q] beendet den Browser. Die Tabelle "Shortcuts" fasst die wichtigen Funktionen zusammen.

Shortcuts

Tasten Funktion
[O] Einstellungsmenü öffnen
[Umschalt]+[H] Online-Hilfe öffnen
[Umschalt]+[K] eine Zeile abwärts scrollen
[Umschalt]+[J] eine Zeile aufwärts scrollen
[Umschalt]+[<] nach rechts scrollen
[<] nach links scrollen
[Pfeiltasten] Cursor bewegen
[Umschalt]+[B] in der Browser-Chronik zurück
[Umschalt]+[E] Dokument editieren
[Enter] Link öffnen
[Strg]+[T] Link in neuem Tab öffnen
[Alt Gr]+[7] vorherigen Tab öffnen
[Alt Gr]+[0] nächsten Tab öffnen
[Umschalt]+[S] Dokument speichern
[Umschalt]+[U] neuen URL eingeben
[Esc]+[B] Lesezeichen betrachten
[Esc]+[A] aktuelle Seite zu Lesezeichen hinzufügen
[Umschalt]+[ 7] im Dokument vorwärts suchen
[Umschalt]+[ß] im Dokument rückwärts suchen
[Q] Programm beenden

Der Pager

Auch als Pager – also als Programm zum Anzeigen einzelner Dateien – hinterlässt W3m dank der ausgereiften Funktionen einen guten Eindruck. Das Programm öffnet natürlich nicht nur HTML-Dokumente, sondern auch Textdateien.

Stehen in der Textdatei URLs wie http://www.linux.org oder file:///usr/local beziehungsweise und für Newsgroups und Mail news:de.rec.film.misc respektive mailto:tux@tux.tld, dann verwandelt ein Druck auf die Doppelpunkt-Taste ([Umschalt]+[.]) diese in anwähl- und klickbare Links.

Konfrontieren Sie W3m mit einer Grafik-, Video oder PDF-Datei als Option – einem Format also, das der Pager selbst nicht beherrscht – dann schaut die Software in verschiedenen Dateien nach Hilfsanwendungen. Dabei handelt es sich in der Regel um die Files ~/.mailcap oder /etc/mailcap und bei W3m je nach Distribution zusätzlich um /etc/w3m/mailcap oder ~/.w3m/mailcap. Darin erfährt das Programm, welches externe Tool beispielsweise das PDF-Dokumente anzeigt, und startet dieses bei Bedarf.

Möchten Sie ein HTML-Dokument ungerendert im Quelltext betrachten, geben Sie dem Programm die Option -T text/plain mit. Das -T spezifiziert den Content-Type, den W3m bei der Darstellung annehmen soll. In diesem Falle text/plain, also Klartext, statt text/html, wie für HTML üblich:

$ w3m -T text/plain Datei.html

Als Pager arbeitet W3m mit dem Programm Man zusammen, das die Hilfedateien zu Programmen aufruft und strukturiert. Für gewöhnlich kommen hier die Pager Less oder More zum Einsatz. Bevorzugen Sie den flinken Japaner, geben Sie das entsprechend in der Kommandozeile über die Option -P (für Pager) an:

man -P"w3m" bash

Möchten Sie W3m dauerhaft als Pager einsetzen, definieren Sie dies über die gleichnamige Umgebungsvariable in der Konfiguration Ihrer Shell. Diese finden Sie, sofern Sie die Bash als Shell nutzen, in der Datei ~/.bashrc. Dort fügen Sie mit export PAGER="w3m" einen entsprechenden Eintrag hinzu. Nach einem Neustart der Shell oder einem Einlesen der veränderten Konfiguration benötigen Sie den Parameter -P nicht mehr, da Man in Zukunft automatisch zu W3m greift.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

  • Lynx, Links und w3m
    Schnell nach einer Lösung googlen, wenn die grafische Oberfläche streikt, HTML-Seiten in einem Rutsch in schön formatierte ASCII-Dateien umwandeln und einfach schnelles Browsen auf der Kommandozeile bieten die drei Text-Browser Lynx, Links und w3m.
  • Alt, aber kraftvoll
    Sie haben die Nase voll von Mailprogrammen, die auf klickbare Oberflächen, Maus und Popupmenüs angewiesen sind? Dann sind Pine oder Mutt das Richtige für Sie..
  • Seitenweise Informationen
    Der Pager Less zeigt schnell und zuverlässig Textdateien an. Wir zeigen, welche Features den Alltag noch ein Stückchen einfacher machen.
  • Websurfen auf der Textkonsole
    Was tun, wenn ausgerechnet der X-Server seinen Geist aufgibt, und mit ihm andere grafische Anwendungen wie Firefox oder Konqueror den Dienst versagen? Hier helfen Textmode-Browser bei der Suche nach Tipps im Internet.
  • Leichtathlet
    Der leichtgewichtige Webbrowser Dillo ergänzt ideal schlanke Oberflächen und bringt alle wichtigen Funktionen zum Surfen mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...