wog_start.png

2D-Spielespaß mit World of Goo

Spielend leicht gebaut

World of Goo verbindet in einem witzigen Spielkonzept ungewöhnliche Grafik und knifflige Konstruktionsaufgaben.

Das Spiel "World of Goo" [1] der in San Francisco ansässigen, unabhängigen Spielefirma 2D Boy [2] räumte viel Lob in den einschlägigen Spielemagazinen und zwei Preise auf dem "Independent Games Festival" ab. Es setzt auf die freie Bibliothek SDL und nutzt als Audioformat Ogg-Vorbis.

Das Spielziel besteht darin, sogenannte Goo-Bälle so zusammenzubauen beziehungsweise aneinander zu kleben, dass sie am Schluss in einem Absaugrohr verschwinden. Anfangs fällt diese Aufgabe noch recht leicht, was sich jedoch im Laufe des Spiels ändert. Insgesamt gilt es, vier Kapitel zu absolvieren, die sich wiederum in verschiedene Arenen aufteilen.

Auf der Homepage steht eine Demoversion des Spiels bereit, die das erste Kapitel von World of Goo umfasst. Die Vollversion schlägt mit gerade einmal 20 US-Dollar zu Buche, umgerechnet also weniger als 15 Euro. Erwähnenswert ist, dass das Spiel sogar sogar in einer Variante für die Nintendo Spielkonsole Wii bereit steht.

Systemvoraussetzung

Die Anforderungen des Spiels an die Hardware fallen äußerst moderat aus: Laut der Entwickler genügen eine mit 1 GHz getaktete CPU, eine handelsübliche Grafikkarte, 512 MByte RAM und 100 MByte Festplattenspeicher vollkommen.

Das Spiel liegt als RPM- und Debian-Paket vor, einen Tarball bietet die Firma ebenfalls zum Download an. Die Archive haben eine Größe von knapp 64 MByte und belegen nach der Installation in etwa 80 MByte Plattenplatz. Auf dem System befinden sich die Dateien nach der Installation unter /opt/WorldOfGoo/. Gut gefällt, dass das Spiel sowohl auf 32- als auch 64-Bit Systemen läuft und komplett ins Deutsche übersetzt ist.

Als Testsystem diente ein Thinkpad X61s mit einer 1,6-GHz-CPU, 3 GByte RAM und einer Intel-X3100-Grafikkarte. Darauf lief das Spiel im Test sehr flüssig. Zu keinem Zeitpunkt gab es Ruckler bei Grafik oder Ton.

Spielstart

Nach einer kurzen Initialisierungsphase befinden Sie sich im Hauptmenü von World of Goo. Um ein Spiel zu starten, klicken Sie im linken Teil des Bildschirms auf den im Nordosten liegenden "Kontinent" des Planeten. Später haben Sie die Möglichkeit, in andere Kapitel direkt einzusteigen, die Sie zuvor durchgespielt haben. Im rechten unteren Teil verwalten Sie bis zu drei Profile. Um das Spiel zu beenden, klicken Sie auf das rechte Symbol. Das erste Kapitel startet in der Sommerzeit. Sie befinden sich im Übersichtsmodus, von wo aus Sie die verschiedenen Arenen anwählen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Bitfighter
    Kreuzt man das legendäre Asteroid mit den Spielmodi aktueller 3D-Shooter, kommt ein schnelles Netzwerkspiel im Retro-Look heraus. Vorausgesetzt es finden sich genügend Mitspieler.
  • Klebrige Sache
    Nur drei Entwickler und eine Spielidee, die klebrige Bälle als Hauptinhalt hat: Kann man da ein gutes Spiel erwarten? Ja, und was für eins! World of Goo kommt mit hübscher Grafk, tollem Sound und viel Spielspaß.
  • Alien Arena 2007
    Bei diesem Actionspiel ist der Name bereits Programm: "Alien Arena" versetzt den Spieler in eine recht abstrakte und meist auch extrem bunte Zukunft.
  • Privatarena
    "Quake 3: Arena" hat Dank einer sehr aktiven Community kaum etwas von seinem Reiz verloren. Wir zeigen, wie Sie einen dedizierten Server für das Spiel aufsetzen.
  • Das Spiel zum Wochenende: TowerFall Ascention
    Noch bis in die 1990er Jahre mussten sich mehrere Freunde um einen Monitor versammeln, um gemeinsam ein Computerspiel zu spielen. Diese gute alte Zeit lässt ein kleines flinkes Actionspiel von Matt Thorson wieder aufleben.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2017: SICHER IM NETZ

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samba-Server für Win-Daten & Linux-Dateirechte
Gerd Grundmann, 12.01.2017 18:25, 0 Antworten
Hallo Gemeinde, ich habe ewig gegooo.. aber nicht wirklich gefunden, was ich suche. Auf mei...
LM Cinnamon 18.1Serena 64 bit
Herwig Ameisbichler, 11.01.2017 13:02, 6 Antworten
Hallo an alle. Bin Linux Neuling.Habe auf meiner SSD neben W10 (finde ich nicht mehr)LM17.2 auch...
Bilder in E-Mail einbinden?
Werner Hahn, 23.12.2016 12:18, 4 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.04, Mozilla Firefox Ich bitte um eine leicht verständliche Anle...
Linux Mint 17.2
Herwig Ameisbichler, 17.12.2016 11:19, 4 Antworten
Wer kann mir helfen? Hab seit gestern Linux am Pc.Wie kann ich diese Miniaturschrift im Menü,Lei...
Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 7 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...