Seminarix

Bei dem ebenfalls auf der DVD enthaltenen Seminarix handelt es sich um ein Bildungsprojekt von Wolf-Dieter Zimmermann, das als Basis Sidux verwendet. Seminarix will mithilfe freier Software und offener Standards die computerunterstützte Lehrer- und Schülerausbildung preiswerter, effektiver und anschaulicher gestalten. Dazu enthält es umfangreiche Lernsoftware aus vielen Themenbereichen, die Sie mit dem Programmstarter Eduversum starten.

Abbildung 2: Der Dreh- und Angelpunkt der Lehr- und Lerndistribution Seminarix nennt sich Eduversum. Mit ihm starten Sie die Lernprogramme und installieren neue nach.

Mit Eduversum installieren Sie auch verschiedene weitere Bildungsprogramme nachträglich auf dem Rechner. Wichtige Informationen und Weblinks zu den Programmen erleichtern dabei das Kennenlernen der Anwendungen. Im aktuellen Release wurden im Programmstarter Arbeitsmaterialien zu einzelnen Programmen sowie Grundsatzartikel über die Bedeutung von freier Software, offenen Dokumentenstandards und Lizenzen in der Lehrerausbildung und im Bildungswesen aufgenommen. Die speziell entworfene LaTeX-Arbeitsumgebung samt Anleitung sorgt für einen leichten Einstieg in die Materie.

Seminarix ermöglicht auch eine Dualboot-Installation neben Windows oder einem anderen Linux. Das Nachinstallieren des Eduversum-Pakets auf einem eingerichteten Sidux ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Bildungssoftware nachzuladen.

Fazit

Sidux setzt ausschließlich auf freie Software und ist im installierten Zustand eines der schnellsten Linux-Systeme mit KDE 4. Bedingt durch seine Natur als Rolling Release handelt es sich bei Sidux jedoch um kein "Install-and-Forget"-Betriebssystem. Auch funktioniert nicht jedes Paket des Unstable-Repositories auf Anhieb, jedoch fixen die Entwickler vor allem wichtige Pakete meist sehr schnell. Die von Stefan Lippers-Hollmann gepflegten Kernel sind immer brandaktuell und unterstützen durch das zeitnahe Einbinden neuer Patches und Treiber ein Höchstmaß an Hardware.

Wer die anfangs etwas steile Lernkurve meistert, den erwartet mit Sidux ein schnelles Betriebssystem, das ständig neueste Versionen der verwendeten Software bietet. Darüber hinaus kann man sich über Jahre hinweg Neuinstallationen ersparen. Das 200-seitige Handbuch, von der Community in 16 Sprachen übersetzt, dient als Quelle für Informationen.

Das Projekt besitzt eine große Community, ein lebendiges Forum und einen IRC-Channel, den ständig 70 bis 100 Anwender bevölkern. Alles in allem ist Sidux ein stabiles 'Bleeding-Edge'-Betriebssystem, das einen näheren Blick lohnt.

Der Autor

Ferdinand Thommes ist Mitglied im Team der Distribution Sidux und 2. Vorsitzender des Sidux e. V. in Berlin.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Lehr- und Lernhelfer
    Nach wie vor setzen Schulen und Lehrer Linux nur sehr zögerlich ein: Seminarix hat dank einfacher Bedienung und umfangreichem Lehrmaterial das Potenzial, diesen Umstand zu ändern.
  • Sidux-Team veröffentlicht Version 2009-02 mit KDE4 als Desktop
    Das zweite Sidux-Release in diesem Jahr mit dem Codenamen αιθήρ bringt KDE 4 als Standarddesktop mit. Unter der Haube sorgt Kernel 2.6.30 für besseren WLAN-Treibersupport.
  • Sidux 2009-03 ist fertig
    Mit Sidux 2009-03 - Codename Momos - bringt das Sidux-Projekt eine weitere Version ihrer auf Debian Sid basierenden Distribution heraus.
  • Bleeding Edge
    Sie finden Debian zu konservativ und Ubuntu zu langweilig? Dann greifen Sie doch zum "Sid"-Derivat Sidux: Mit topaktueller Software und echtem Debian-Charme kombiniert es das Beste beider Welten.
  • Sidux 2010-01 Ύπνος ist erschienen
    Mit einiger Verspätung zur ursprünglichen Roadmap ist nun die erste von 4 geplanten Versionen von Sidux für 2010 erschienen. Die Verzögerung lag hauptsächlich an dem verspäteten Upload von KDE 4.4. in Debian.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...