Systematisches

Im untersten links angeordneten Menü System können Sie einige Sicherheitsfeatures schnell per Mausklick aktivieren (im Untermenü Sicherheit) oder aber aus dem Dateimanager Nautilus zusätzliche Funktionen herauskitzeln. Für Anwender, die ihr Ubuntu auf einem Netbook oder Laptop einsetzen, dürfte das Untermenü Energieverwaltung von Interesse sein. Hier nehmen Sie diverse Einstellungen zur mobilen Hardware bequem grafisch vor und verlängern damit gleichzeitig die Akku-Lebensdauer Ihres mobilen Gerätes. An dieser Stelle erlaubt Ubuntu Tweaks wesentlich detaillierter Modifikationen, als es in den Standard-Einstellungen von Ubuntu möglich ist (Abbildung 4).

Abbildung 4: Seltener an die Steckdose: Auch Notebooks können von Ubuntu Tweak profitieren.

Fazit

Das freie Ubuntu Tweak bietet für die beliebte Distribution eine ganze Reihe von zusätzlichen Features, die sonst in den meisten Fällen nur für versierte Anwender über den Gnome-Konfigurationseditor zugänglich sind. Einige Einstellungen wie die frei wählbaren Tastaturkürzel findet man selbst dort nicht, sodass Ubuntu Tweak das System um nützliche Funktionalität bereichert.

Hervorzuheben ist die einfache Bedienung und die sehr stabile Arbeitsweise der Software. Die Lokalisierung wirkt insgesamt gelungen, erscheint jedoch in einigen Fällen etwas holperig. Das einzige echte Manko des Programms stellt die fehlende Hilfefunktion dar, deren Fehlen insbesondere bei den verschiedenen Löschoptionen für Dateien unangenehm auffällt. Hier sind Linux-Anfänger schnell überfordert und können durch mangelnde Übersicht versehentlich mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Trotz dieser kleineren Ungereimtheiten präsentiert sich Ubuntu Tweak als extrem nützliches und handliches Werkzeug, das auf keinem Ubuntu-Desktop fehlen sollte.

Infos

[1] Ubuntu Tweak: http://ubuntu-tweak.com

[2] BleachBit: Erik Bärwaldt, "Sanfte Reinigung", LinuxUser 08/2009, S. 64, http://www.linux-community.de/artikel/18942/.

[3] Ubuntu Tweak via APT einrichten: http://ubuntu-tweak.com/downloads

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...