Zeichensalat

Als erstes öffnen Sie im Ordner ~/icewm die Datei preferences, die das Verhalten von IceWM steuert. In ihr finden Sie einen recht kryptischen Textsalat. Jede Einstellung befindet sich in einer eigenen Zeile, alles direkt hinter einem # ignoriert IceWM. Folglich sind derzeit noch alle möglichen Funktionen außer Kraft. Was eine Einstellung später unter IceWM anrichtet, verrät der Kommentar direkt in der Zeile darüber. Mit

# DesktopBackgroundImage=""

verändern Sie beispielsweise das Hintergrundbild. Um ein eigenes einzusetzen, entfernen Sie zunächst die vorangestellte Raute und setzen zwischen die Anführungszeichen den Pfad zur entsprechenden Bilddatei. Letztere kann IceWM auf die aktuellen Bildschirmabmessungen aufblasen. Dazu suchen Sie die Zeile

# DesktopBackgroundScaled=0 # 0/1

Aktivieren Sie die Einstellung, indem Sie wieder die Raute entfernen, und platzieren dann nach dem Gleichheitszeichen eine 1:

DesktopBackgroundScaled=1

Welche Werte nach dem Gleichheitszeichen stehen dürfen, verrät in diesem Fall der Kommentar hinter der Raute. Bei einem # 0/1 hat man die Wahl zwischen 0 für Nein und einer 1 für Ja. Nach diesem Schema funktionieren auch alle übrigen Einstellungen. So versteckt beispielsweise TaskBarAutoHide=1 die Taskbar vorübergehend. Das schafft auf dem Bildschirm mehr Platz, was besonders Netbook-Besitzer mit einem kleinen Bildschirm freut. Sobald man mit der Maus an den unteren Rand stößt, klappt die Taskbar wieder aus.

Die Taskleiste dürfen Sie noch weiter foltern: So verschiebt TaskBarAtTop=1 sie an den oberen Rand, TaskBarShowAPM=1 blendet die Batteriekapazität ein und TaskBarDoubleHeight=1 ergänzt sie um ein Quicklaunch-Fenster, in das Sie nur den Namen einer Anwendung tippen und dann [Eingabe] drücken. Eine Ausnahme gilt bei Konsolenanwendungen, die Sie über [Strg]+[Eingabe] starten.

Schachtelhalma

Um den Inhalt und Aufbau des Startmenüs kümmert sich die Datei menu. Jede Zeile entspricht genau einem Eintrag im Menü. So erzeugt beispielsweise

prog OpenOffice – openoffice.org

einen Menüpunkt für OpenOffice. Er erscheint allerdings nur, Falls das entsprechende Programm auch tatsächlich auf der Platte liegt. In der obigen Zeile signalisiert prog, dass der Eintrag auf ein Programm verweist. Es folgt der im Menü angezeigte Name (OpenOffice) und am Ende die ausführbare Programmdatei. Anstelle der beiden Striche können Sie auch eine Bilddatei angeben, die IceWM dann immer vor die Beschriftung setzt. Bilder ohne Pfadangabe sucht IceWM in .icewm/icons oder /usr/share/icewm/icons (beziehungsweise /usr/local/share/icewm). Eine Trennlinie zieht separator, während die folgenden Zeilen ein Untermenü erzeugen:

menu Name Bilddatei {
        prog …
}

Alle im Untermenü enthaltenen Programmeinträge sowie weitere Untermenüs setzen Sie einfach zwischen die geschweiften Klammern. Ein Beispiel dazu zeigt Listing 1, dessen Ergebnis Abbildung 5.

Listing 1
menu Texteditoren folder {
        prog vim vim gvim
        prog xemacs xemacs xemacs
}
Abbildung 5: Das fertige Menü aus Listing 1.

Nach dem gleichen Muster bestücken Sie die Konfigurationsdatei toolbar. Sie bestimmt, welche Programme und Menüs im Schnellstartbereich der Taskbar auftauchen. Dort erhalten übrigens alle Einträge einen eigenen Knopf, die nicht in einem Untermenü liegen. Haben Sie ihnen zusätzlich noch ein Bild zugewiesen, beklebt IceWM die Schaltfläche mit diesem Symbol (wie in Abbildung 3 mit dem kleinen Bildschirm-Symbol geschehen).

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kleine Alternativen zu KDE und Gnome
    Komfort hat seinen Preis: Aktuelle Desktops wie KDE und Gnome verbrauchen viel Speicherplatz und machen den Rechner langsam. Wir stellen Alternativen vor, die weniger können, dafür aber schneller laufen.
  • deskTOPia: icewm
    Anleitungen, wie Sie einen Rechner älterer Bauart sinnvoll im Netzwerk nutzen, gibt es im Überfluss. Auch einer Verwendung als grafischer Desktop-Rechner steht nichts im Weg – beispielsweise mit dem Window Manager icewm.
  • Mepis-Derivat AntiX für schlanke Systeme
    Schlanke Systeme bedeuten keineswegs einen Verzicht auf Komfort oder umfangreiche Auswahl an Software. Das beweist das Mepis-Derivat AntiX.
  • antiX-15 veröffentlicht
    Die Distribution antiX basiert auf Debian und eignet sich mit seinen schlanken Desktop-Managern insbesondere für den Einsatz auf leistungsschwachen Rechnern. Die neue Version antiX-15 aktualisiert vor allem die Softwarepakete.
  • deskTOPia: skippy
    Wenn Ihnen Ihr Fenstermanager zu langweilig oder spartanisch erscheint, peppen Sie ihn doch einfach ein wenig auf! Mit Skippy kommt ein phantasievoller Fensterwähler mit Vorschaufunktion auf den Rechner.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...