Modenschau

Die Optik von IceWM regeln so genannte Themes. Um auf ein anderes Thema umzuschalten, wählen Sie im Startmenü Settings | Motive und dann einen der installierten Kandidaten (Abbildung 4). Nachschub finden Sie im bereits erwähnten Paket icewm-themes oder über das Internet. Eine erste Anlaufstelle bietet hier beispielsweise die Seite Box-look.org [2]. Heruntergeladene Themes gehören in den eventuell neu zu schaffenden Ordner .icewm/themes in Ihrem Heimatverzeichnis.

Im Untermenü Settings schlummert noch die Einstellung Focus: Mit ihr legen Sie fest, wie IceWM das aktive Fenster bestimmt, das dann den Fokus erhält. In der Voreinstellung müssen Sie ein Fenster anklicken, um es zu aktivieren. Sofern Sie Sloppy mouse focus einschalten, genügt es bereits, mit dem Zeiger über das entsprechende Fenster zu fahren.

Abbildung 4: IceWM unter dem Einfluss eines anderen Themes.

Eingriff

Damit sind die Einstellungs- und Konfigurationsmöglichkeiten jedoch schon erschöpft – zumindest in der grafischen Oberfläche. Um IceWM weiter an die eigenen Vorstellungen anzupassen, müssen Sie seine Konfigurationsdateien verändern. Diese liegen in Ihrem Heimatverzeichnis im versteckten Ordner .icewm.

TIPP

Es gibt noch einen dritten Speicherort: Die von Ihrer Distribution vorgegebenen Einstellungen liegen im Verzeichnis /etc/X11/icewm.

Sofern er nicht schon existiert, legen Sie ihn an und kopieren dort hinein die mitgelieferte Beispielkonfiguration aus dem Verzeichnis /usr/share/icewm oder /usr/local/share/icewm – je nachdem, welches von beiden Ihre Distribution benutzt. Die Tabelle "Konfigurationsdateien und ihre Aufgaben" zeigt, welche Datei dabei welche Funktionen steuert.

Konfigurationsdateien und ihre Aufgaben

Datei Funktion
theme das aktuell verwendete Theme
preferences Grundeinstellungen
menu der Aufbau des Startmenüs
programs automatisch generiertes Menü von startfähigen Anwendungen
winoptions beeinflusst das Verhalten der Fenster bestimmter Programme
keys Tastaturkürzel
toolbar Inhalt des Schnellstartbereichs in der Taskbar
startup dieses Skript führt IceWM beim Start aus

Da IceWM ausschließlich einen Fenstermanager stellt, fehlen alle netten Werkzeuge, die Gnome und KDE mitbringen – allen voran ein Dateimanager. Hier müssen Sie eine Alternative in den Programmgruppen des Startmenüs suchen oder gegebenenfalls eine entsprechende Anwendung nachinstallieren. Nutzer von IceWM verwenden gerne den kleinen Dateimanager Rox.

TIPP

Falls nach dem manuellen Verändern der Konfiguration etwas schief läuft oder sich IceWM merkwürdig verhält, benennen Sie das Verzeichnis .icewm einfach um und starten neu. IceWM nutzt dann wieder die Standardkonfiguration aus /etc/X11/icewm.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kleine Alternativen zu KDE und Gnome
    Komfort hat seinen Preis: Aktuelle Desktops wie KDE und Gnome verbrauchen viel Speicherplatz und machen den Rechner langsam. Wir stellen Alternativen vor, die weniger können, dafür aber schneller laufen.
  • deskTOPia: icewm
    Anleitungen, wie Sie einen Rechner älterer Bauart sinnvoll im Netzwerk nutzen, gibt es im Überfluss. Auch einer Verwendung als grafischer Desktop-Rechner steht nichts im Weg – beispielsweise mit dem Window Manager icewm.
  • deskTOPia: skippy
    Wenn Ihnen Ihr Fenstermanager zu langweilig oder spartanisch erscheint, peppen Sie ihn doch einfach ein wenig auf! Mit Skippy kommt ein phantasievoller Fensterwähler mit Vorschaufunktion auf den Rechner.
  • Mepis-Derivat AntiX für schlanke Systeme
    Schlanke Systeme bedeuten keineswegs einen Verzicht auf Komfort oder umfangreiche Auswahl an Software. Das beweist das Mepis-Derivat AntiX.
  • antiX-15 veröffentlicht
    Die Distribution antiX basiert auf Debian und eignet sich mit seinen schlanken Desktop-Managern insbesondere für den Einsatz auf leistungsschwachen Rechnern. Die neue Version antiX-15 aktualisiert vor allem die Softwarepakete.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....