Modenschau

Die Optik von IceWM regeln so genannte Themes. Um auf ein anderes Thema umzuschalten, wählen Sie im Startmenü Settings | Motive und dann einen der installierten Kandidaten (Abbildung 4). Nachschub finden Sie im bereits erwähnten Paket icewm-themes oder über das Internet. Eine erste Anlaufstelle bietet hier beispielsweise die Seite Box-look.org [2]. Heruntergeladene Themes gehören in den eventuell neu zu schaffenden Ordner .icewm/themes in Ihrem Heimatverzeichnis.

Im Untermenü Settings schlummert noch die Einstellung Focus: Mit ihr legen Sie fest, wie IceWM das aktive Fenster bestimmt, das dann den Fokus erhält. In der Voreinstellung müssen Sie ein Fenster anklicken, um es zu aktivieren. Sofern Sie Sloppy mouse focus einschalten, genügt es bereits, mit dem Zeiger über das entsprechende Fenster zu fahren.

Abbildung 4: IceWM unter dem Einfluss eines anderen Themes.

Eingriff

Damit sind die Einstellungs- und Konfigurationsmöglichkeiten jedoch schon erschöpft – zumindest in der grafischen Oberfläche. Um IceWM weiter an die eigenen Vorstellungen anzupassen, müssen Sie seine Konfigurationsdateien verändern. Diese liegen in Ihrem Heimatverzeichnis im versteckten Ordner .icewm.

TIPP

Es gibt noch einen dritten Speicherort: Die von Ihrer Distribution vorgegebenen Einstellungen liegen im Verzeichnis /etc/X11/icewm.

Sofern er nicht schon existiert, legen Sie ihn an und kopieren dort hinein die mitgelieferte Beispielkonfiguration aus dem Verzeichnis /usr/share/icewm oder /usr/local/share/icewm – je nachdem, welches von beiden Ihre Distribution benutzt. Die Tabelle "Konfigurationsdateien und ihre Aufgaben" zeigt, welche Datei dabei welche Funktionen steuert.

Konfigurationsdateien und ihre Aufgaben

Datei Funktion
theme das aktuell verwendete Theme
preferences Grundeinstellungen
menu der Aufbau des Startmenüs
programs automatisch generiertes Menü von startfähigen Anwendungen
winoptions beeinflusst das Verhalten der Fenster bestimmter Programme
keys Tastaturkürzel
toolbar Inhalt des Schnellstartbereichs in der Taskbar
startup dieses Skript führt IceWM beim Start aus

Da IceWM ausschließlich einen Fenstermanager stellt, fehlen alle netten Werkzeuge, die Gnome und KDE mitbringen – allen voran ein Dateimanager. Hier müssen Sie eine Alternative in den Programmgruppen des Startmenüs suchen oder gegebenenfalls eine entsprechende Anwendung nachinstallieren. Nutzer von IceWM verwenden gerne den kleinen Dateimanager Rox.

TIPP

Falls nach dem manuellen Verändern der Konfiguration etwas schief läuft oder sich IceWM merkwürdig verhält, benennen Sie das Verzeichnis .icewm einfach um und starten neu. IceWM nutzt dann wieder die Standardkonfiguration aus /etc/X11/icewm.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kleine Alternativen zu KDE und Gnome
    Komfort hat seinen Preis: Aktuelle Desktops wie KDE und Gnome verbrauchen viel Speicherplatz und machen den Rechner langsam. Wir stellen Alternativen vor, die weniger können, dafür aber schneller laufen.
  • deskTOPia: icewm
    Anleitungen, wie Sie einen Rechner älterer Bauart sinnvoll im Netzwerk nutzen, gibt es im Überfluss. Auch einer Verwendung als grafischer Desktop-Rechner steht nichts im Weg – beispielsweise mit dem Window Manager icewm.
  • deskTOPia: skippy
    Wenn Ihnen Ihr Fenstermanager zu langweilig oder spartanisch erscheint, peppen Sie ihn doch einfach ein wenig auf! Mit Skippy kommt ein phantasievoller Fensterwähler mit Vorschaufunktion auf den Rechner.
  • Mepis-Derivat AntiX für schlanke Systeme
    Schlanke Systeme bedeuten keineswegs einen Verzicht auf Komfort oder umfangreiche Auswahl an Software. Das beweist das Mepis-Derivat AntiX.
  • antiX-15 veröffentlicht
    Die Distribution antiX basiert auf Debian und eignet sich mit seinen schlanken Desktop-Managern insbesondere für den Einsatz auf leistungsschwachen Rechnern. Die neue Version antiX-15 aktualisiert vor allem die Softwarepakete.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...