Distributionen

Distributions-News

Slackware 13.0 mit KDE 4.2.4 und offizieller 64-Bit-Version

Die traditionsreiche Linux-Distribution Slackware (http://www.slackware.com) ist jetzt in Version 13 erhältlich. Mit dem neuen Release vollzieht Slackware den Umstieg von KDE 3 zu KDE 4 und setzt nun auf KDE 4.2.4. Einige Anwendungen, wie beispielsweise K3b, liegen allerdings noch als KDE-3-Versionen vor, da die KDE-4-Ausgaben störende Bugs aufweisen. Die Desktop-Umgebung XFCE erfuhr ein Update auf 4.6.1, Gnome-Anwender müssen nach wie vor auf externe Paketquellen wie Dropline oder Gnomeslackbuild zurückgreifen. Der mitgelieferte Kernel 2.6.29.6 unterstützt Grafikbeschleunigung per DRI und steht in Varianten für Ein- und Mehrprozessormaschinen zur Verfügung. Als Testing-Paket ist auch die Kernel-Version 2.6.30.5 verfügbar.

Mit Slackware64 13.0 gibt es außerdem erstmals auch eine offizielle Ausgabe für 64-Bit-Rechner. Sie ist laut den Release-Notes vor allem der Arbeit des Entwicklers Eric Hameleers (http://connie.slackware.com/~alien/) zu verdanken. Dessen Slackbuild-Skripte für den 64-Bit-Port seien so gut, dass sie nun auch für die 32-Bit-Variante und weitere Architekturen zum Einsatz kommen. Slackware 13 steht auf zahlreichen Mirrors sowie per Bittorrent zum Download bereit. Wollen Sie das Projekt finanziell unterstützen, dann bestellen Sie die DVD, das CD-Set oder Fanartikel im Slackware-Shop.

Slackware 13 bringt topaktuelle Software mit und liegt erstmals auch in einer offiziellen 64-Bit-Version vor.

Ubuntu 9.10 bekommt einen Software-Store

Beim Feature Freeze von Ubuntu 9.10 hat Canonical erstmal eine öffentliche Version seines unter dem Codenamen AppCenter programmierten Software-Warenhauses vorgestellt. Benutzen Sie bereits eine Vorabversion von Ubuntu 9.10, so finden Sie das neue Softwaremodul im Paket software-store. Im jetzigen Stadium handelt es sich dabei lediglich um eine übersichtliche Oberfläche für das Paketmanagement. Später soll die Anwendung auch den Update-Manager, Gdebi und Synaptic in sich vereinen sowie über eine gute Integration mit Launchpad verfügen. Inwieweit der Software-Store auch kommerzielle Produkte zum Kauf anbieten will, steht derzeit noch offen. Details zum Software-Store-Projekt finden sich im Ubuntu-Wiki unter https://wiki.ubuntu.com/SoftwareStore, den Quellcode hostet Canonical in Launchpad.

In elf Kategorien bietet der "Ubuntu Software Store" in Karmic Koala quasi als alternative Ansicht für Synaptic diverse Softwarepakete zur Installation an.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 2 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...