KSimus

KSimus (http://ksimus.berlios.de), ein Simulator für digitale Schaltungen, verfügt über keine eingebauten Elemente, sondern lädt über eine Plugin-Schnittstelle dynamische Bibliotheken nach, welche die digitalen Elemente implementieren (Abbildung 19). Zwei solcher Sammlungen liefert der Autor gleich mit: Boolean implementiert ein RS-Flipflop, AND, OR, XOR und deren Negationen, einen Taktgenerator, einen Ein- und einen Ausgang. Data Recorder ist für die Aufzeichnung von Signalen vorgesehen. Im Debian-Paket education-electronics finden sich neben KSimus auch weitere Elektronik-Programme wie etwa der Microcontroller-Simulator Gpsim, das Platinen-Layout-Werkzeug Kicad oder das Elektronik-CAD-System Electric.

Abbildung 19: KSimus simuliert digitale Schaltungen.

KStars

Für Hobbyastronomen bietet KStars (http://) eine Menge interessanter Funktionen. Es kann den Sternenhimmel aus der Sicht eines beliebigen Orts auf der Erde zu einer gewählten Uhrzeit darstellen (Abbildung 20), wobei sich die zu beobachtende Himmelsrichtung einstellen lässt. In der Grundausstattung bring KStars schon eine beachtliche Liste von Städten mit, jeder kann aber seinen Wohnort selbst per Längen- und Breitengrad festlegen. Beim ersten Start offeriert das Programm außerdem den Download zusätzlicher Karten, Bilder und Projektmaterialien – allein der USNO-Nomad-Sternkatalog umfasst 1,4 GByte zusätzliche Daten. Alle anderen Downloads fallen aber relativ klein aus. KStars zeigt nicht nur Sterne, sondern alle Himmelskörper wie Planeten, Kometen, Asteroiden sowie viele Sternbilder und die Milchstraße. Zur besseren Orientierung lassen sich Äquator und Horizont einblenden. Weitergehende Informationen zu bestimmten Objekten und zu Projektseiten kann man in den Webbrowser laden. Wer ein Teleskop mit Anschluss an den PC besitzt, kann es direkt über KStars ansteuern.

Abbildung 20: Mit KStars lässt sich unter Linux Hobbyastronomie betreiben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Das Flow-Chart-Programm Kivio
    Kivio ist ein besonderes Mitglied der KOffice-Familie: Es eignet sich ausgezeichnet zum Erstellen von Organigrammen, Datenablaufplänen, Flussdiagrammen, Geschäftsprozessen und Netzwerkplänen. Seine Benutzerschnittstelle ähnelt der Oberfläche von Microsoft Visio, und die Zeichenobjekte werden genau so gehandhabt.
  • KOffice 1.1 - Erster Eindruck
    KOffice ist eine Sammlung verschiedener, freier Büroprogramme. Nachdem die erste, mit KDE 2 ausgelieferte Version wegen häufiger Abstürze etwas enttäuschte, ist nun endlich ein verbesserter Nachfolger verfügbar. Für uns Anlass genug, einen kurzen Überblick über die Neuheiten der Version 1.1 zu geben.
  • KOffice 1.3
    Das KDE-Office-Paket KOffice geht in eine neue Runde: Die Version 1.3 bringt neben etlichen Detailverbesserungen und Fehlerberichtigungen einige neue Funktionen.
  • Dia und Kivio im Vergleich
    Netzwerkskizzen, Ablauf- und Flussdiagramme zeichnen Sie am besten mit einem Vektorgrafik-Programm. Unter Linux stehen Ihnen dabei Dia und Kivio hilfreich zur Seite – wir zeigen, wie alles nach Plan läuft.
  • KOffice 1.1 - Test
    Ende August wurde Version 1.1 des freien Office-Paketes KOffice zum Download frei gegeben. Wir haben das aktuelle Office-Paket für KDE einem eingehenden Test unterzogen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2015: Paketverwaltung

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 2 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...