Home / LinuxUser / 2009 / 09 / Top 50

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

AA_buecher_sxc_1187878.jpg

© sxc.hu

Top 50

50 Programme für Schule, Hobby und Lernen

14.08.2009 Linux eignet sich nicht nur für die tägliche Arbeit, sondern auch bestens für Schule, spielerisches Lernen und das Hobby. Wir stellen die 50 besten Programme aus diesen Kategorien vor.

Neben fachübergreifender Software wie OpenOffice, die natürlich auch in der Schule zum Einsatz kommt, gibt es viele spezialisierte Linux-Anwendungen für verschiedene Altersstufen und Schulfächer.

Bereits für das Vorschulalter eignet sich das preisgekrönte Gcompris, das mehr als 100 lehrreiche und spielerische Aktivitäten für Kinder von 2 bis 10 Jahren vereint und in vielen Kindergärten die Kleinsten spielerisch an den PC heranführen. Am entgegengesetzten Ende des Spektrum finden sich beispielsweise wxMaxima für Computeralgebra in der Oberstufe oder Latex, Mathlab und Oktave im universitären Umfeld. Zahlreiche Anwendungen aus dem Bereich Schul- und Bildungssoftware lassen sich über die Education-Zweige der Distributionen sehr einfach installieren oder finden sogar bereits in der Standardinstallation den Weg auf die Festplatte.

Auch für den Hobbybereich bietet Linux eine große Auswahl an Programmen, vom Tipptrainer über Spiele wie Schach, Go, Strategiespiele und Wirtschaftssimulationen bis zu hin ausgefallenen Freizeitaktivitäten wie Geocaching oder der Konstruktion von Modellflugzeugen. In den meisten Bereichen stehen hinter der Software auch rege Communities, die ihr Hobby bewusst mit Linux pflegen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen 50 Programme aus den Kategorien Schule, Bildung, Unterhaltung und Hobby vor. Es handelt sich dabei ausnahmslos um freie Software, die der GNU Public License unterliegt.

CRRCsim

CRRCsim (http://crrcsim.berlios.de/wiki/) ist eine Simulation aus dem Bereich Modellflugzeugbau. Man kann damit Modelle entwerfen und testen wie in einem normalen Flugsimulator (Abbildung 1). Das Projekt befindet sich in ständiger Entwicklung und vermittelt mittlerweile sehr realistisch das Fliegen mit den Mini-Flugzeugen. Wer seine Eigenentwicklungen hier vor dem ersten Start auf Flugtauglichkeit testet, kann viel Geld sparen. In CRRCsim sowie einem Addon-Paket finden sich bereits rund 50 Maschinen, sodass man gleich losfliegen kann.

Abbildung 1

Abbildung 1: Mit CRRCsim entwerfen Sie Modellflugzeuge und testen diese im Simulator.

Chemische Helferlein

Die drei Werkzeuge Gperiodic, Kalzium und Chemtool eignen sich für den Chemieunterricht und decken von Periodentabellen bis zu Molmassen einen weiten Bereich ab.

Bei Chemtool (http://ruby.chemie.uni-freiburg.de/~martin/chemtool/) handelt es sich um einen 2D-Moleküleditor, mit dem man organische Moleküle zusammensetzen und dabei Moleküle im MOL- und PDB-Format einfügen kann (Abbildung 2). Dabei lassen sich die importierten Moleküle auch noch bearbeiten. 3D-Moleküle übersetzt Chemtool beim Import in 2D-Versionen, die erzeugten Moleküle lassen sich in verschiedene Formate exportieren. Das Programm besitzt außerdem ein Hilfsprogramm zum Bestimmen von Summenformeln und Berechnen von Mol-Massen. Eine detaillierte Beschreibung der Funktionen findet sich auf der Chemtool-Homepage, allerdings nur in englischer Sprache.

Die simple Periodentabelle Gperiodic (http://gperiodic.seul.org/) zeigt auf Rechtsklick Informationen über das ausgewählte Element an und eignet sich vor allem für Grundschüler. Aus dem Metapaket KDE-Edu stammt das preisgekrönte Programm Kalzium (http://edu.kde.org/kalzium/), das wesentlich mehr Informationen bis hin zu den Atommodellen darstellt. Zusätzlich lassen sich mit Kalzium auch chemische Gleichungen lösen. Auf YouTube gibt es unter http://www.youtube.com/watch?v=8qimZAE1dWU einen kleinen Film, der die Möglichkeiten des Tools veranschaulicht.

Abbildung 2

Abbildung 2: Mit Chemtool erzeugen und bearbeiten Sie Molekülmodelle.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

3552 Hits
Wertung: 92 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...