Distributionen

Distributions-News

Anatolischer Leopard: Pardus Linux 2009

Das aus der Türkei stammende Pardus Linux (http://www.pardus.org.tr/) leitet seinen Namen aus der zoologischen Bezeichnung des anatolischen Leoparden Panthera pardus ab. Die Distribution legt besonderen Wert auf die Benutzerfreundlichkeit, um möglichst viele Anwender zu erreichen: Pardus 2009 liegt in elf Sprachen vor, darunter Deutsch. Als Desktop kommt ein aktuelles KDE 4.2.4 zum Einsatz. Unter der Haube werkelt ein Kernel aus der 2.6.30er-Generation, der für breite Hardware-Unterstützung sorgt.

Zu den auffälligen Neuerungen zählt das komplett überholte Artwork der Distribution. Die aktuelle Version bringt zudem zahlreiche Pakete auf den neuesten Stand, die sich über den distributionseigenen Paketmanager PiSi einspielen lassen. Mit an Bord sind nun unter anderem Open Office 3.1.0.6, Firefox 3.5, Gimp 2.6.6 und X.org 1.6.2. Nicht zuletzt aktualisierten die Entwickler die Pardus-Manager-Tools und steigerten die Performance des Systems.

Möchten Sie Pardus Linux ausprobieren, laden Sie die neue Version vom FTP-Server des Projekts (ftp://ftp.pardus.org.tr/pub/pardus/kurulan/2009/) herunter. ->DVD

Das besonders anwenderfreundliche Pardus 2009 bringt neueste Software mit.

SLAMPP 2.0: Live Linux mit LAMPP und mehr

Die auf Zenwalk 6.0 basierende Live-Distribution SLAMPP 2.0 (http://slampp.abangadek.com) eignet sich ideal als Plattform für Webentwickler: Das Linux-System enthält unter anderem Apache, MySQL, PHP und Perl (LAMPP). Das zusätzliche "S" im Namen weist darauf hin, dass sich die Distribution in Sachen Software bei Slackware bedient. Das Paketmanagement erfolgt mittels Slapt-get, Netpkg oder Zendo. Die Distribution lässt sich von DVD oder einem USB-Medium booten und eignet sich sowohl für den Live-Betrieb als auch die Installation auf der Festplatte.

Optional lässt sich die mit Hilfe der Linux-Live-Skripts erstellte Live-DVD auch remastern. Auf diese Weise können Entwickler ihre Webanwendungen in ein Live-Demo-System packen. Mit an Bord sind Apache 2.2.11, PHP 5.2.10, Perl 5.10.0 und MySQL 5.0.82. Daneben gibt es Ruby on Rails mit der Ruby-Version 1.8.7_p174 sowie Python 2.6.2 samt Web.py und Django. Zudem liefert SLAMPP SQLite 3.6.14.2, PostgreSQL 8.3.7, Netbeans 6.7 und EasyEclipse for LAMP. Eine Auflistung aller Pakete liefert die Homepage der Distribution.

Das rund 1,9 GByte große DVD-Image von SLAMPP 2.0 steht über die Download-Seite des Projekts zum Download von diversen Spiegelservern bereit. ->DVD

SLAMPP 2.0 hat bereits alles an Bord, was des Webentwicklers Herz begehrt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Ultilex 4.0.0 bietet Linux-Sortiment an
    Ultilex 4.0.0 verspricht die ultimative Linux-Erfahrung. Die Multiboot-Live-Distribution bringt dafür einen bunten Strauß an Linux-Distributionen mit.
  • Release Candidate von Pardus 2009.1 fertig
    Das Pardus-Team hat den ersten Release-Kandidaten der neuen Pardus-Version mit der etwas verwirrenden Versionsnummer 2009.1 zum Download freigegeben.
  • Anatolischer Leopard
    Beim Stichwort Türkei fällt den meisten Deutschen vermutlich Istanbul und die schönen Badestrände ein. Es gibt jedoch etwas noch schöneres: die Linux-Distribution Pardus.
  • Pardus 2008.2 erstmals auch mit KDE 4.2
    Schnellere Bootzeiten, ein aktualisierter Installer und verbessertes Hardware-Mangement: Das sind die Eckdaten von Version 2008.2 der türkischen Linux-Distributon.
  • Pardus GNU/Linux 2009.2 freigegeben
    Das in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Forschungsrat der Türkei (TÜBITAK) und dem türkischen Forschungsinstitut für Elektronik und Kryptologie (UEKAE) entwickelte Pardus GNU/Linux liegt mittlerweile in Version 2009.2 vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...