Home / LinuxUser / 2009 / 09 / Auf der Schulbank

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Auf der Schulbank

Linux im Bildungssystem

Skolelinux

Debian-Edu und Skolelinux [1] entstanden beide etwa zeitgleich 2001 und gehen seit 2003 einen gemeinsamen Weg. Bei Skolelinux handelt es sich um eine speziell auf schulische Bedürfnisse abgestimmte Distribution, mit der auch ungeübte Administratoren und Anwender mit wenig Aufwand ein Schulnetz samt Terminalserver, Arbeitsstationen und Notebooks schnell aufsetzen. Hierbei kommt nur auf Debian basierende freie Software zum Einsatz.

Skolelinux / Debian-Edu ist weltweit an mehr als 600 Schulen installiert. Das multilinguale System unterstützt mehr als 40 Sprachen, das Skolelinux-Wiki [2] umfasst 4000 Seiten. Mehr Informationen zu Skolelinux bieten auf den folgenden Seiten ein Interview mit dem deutschen Projektleiter Kurt Gramlich [3] sowie ein Artikel zu Skolelinux im Schuleinsatz [4] mit einigen Anwendungsbeispiele aus dem Alltag.

Arktur

In die selbe Richtung wie Skolelinux zielt das Arktur-Schulserver-Projekt. Arktur [5] wird seit 1996 entwickelt und seit 1997 vom Verein Schulen ans Netz, dem Offenen Deutschen Schulnetz (ODS) und der Zeitschrift c't gefördert und verteilt. Arktur basiert auf Suse und Slackware und umfasst ausschließlich freie Software. Auch hier liegt das Hauptaugenmerk auf einfacher Installation von Workstations, Datei-, Mail- und Newsserver sowie Webserver, wobei sich weitere Server unter Windows und Mac OS X leicht anbinden lassen. Nach aktuellen Schätzungen verwenden etwa 2000 Schulen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland den Arktur-Server.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 250 Punkte (21 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...