Fazit

Die multifunktionale Konfigurationsoberfläche Webmin geht in ihrem Umfang weit über herkömmliche Programme zur grafischen Installationshilfe hinaus. Sowohl alle gängigen unter Linux verfügbaren Serverdienste als auch viele auf das lokale System zugeschnittene Hilfsprogramme erhalten durch Webmin eine einfach bedienbare grafische Oberfläche. Der einheitliche Aufbau minimiert dabei den Einarbeitungsaufwand.

Im Test überzeugte Webmin durch äußerst ressourcenschonenden Betrieb: So ließ sich die aktuelle Version auf Anhieb auf einem zehn Jahre Rechner mit einer 300-MHz-CPU und 64 MByte Hauptspeicher installieren, wobei sie erstaunlich stabil und schnell lief. Sowohl unter aktuellen Distributionen wie Ubuntu 8.04 als auch Oldtimern wie Suse 8.0 traten keinerlei Abhängigkeitsprobleme auf. Als einziges Manko fiel die stellenweise unzureichende deutschsprachige Lokalisierung auf.

Infos

[1] Webmin-Homepage: http://www.webmin.com

[2] Third-Party-Module: http://webmin.com/third.html

[3] Unterstützte Distributionen: http://www.webmin.com/support.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Das Distributions Unabhänige Framework Webmin hat ein Update bekommen.
    Notwendig oder nicht, ob ein Server GUI zum Einsatz kommt, entscheidet der Benutzer, Kunde oder auch mal die Situation selbst. Und wenn ein Server GUI den Hobby-Admin dazu anregt, sich mehr und tiefer mit dem System auseinander zu setzen, kann das doch nicht falsch sein.
  • Allround-Konfigurations-Tools
    Wer als normaler Anwender aus der Mac- oder Windows-Welt kommt, der findet das unter Linux nicht unübliche manuelle Editieren von Konfigurationsdateien zum Zwecke der Systemkonfiguration häufig erst einmal befremdlich. Mit Linuxconf und Webmin existieren zwei distributionsübergreifende Tools, die für einen Großteil der in der Praxis relevanten Systemkonfigurationsarbeiten komfortable Frontends bieten. LinuxUser zeigt Ihnen im folgenden am Beispiel der Neukonfiguration des Bootmanagers Lilo und der Einbindung neuer Dateisysteme, wie sich diese Allround-Konfigurationstools für die grundlegende Systemkonfiguration einsetzen lassen.
  • Buchtipps
  • Buchtipp
  • Server-Baukasten
    Die Idee, auf einem Rechner mehrere virtuelle Maschinen zu betreiben, ist nicht unbedingt neu – die Umsetzung von Strato in einer neuen Multiserver-Produktlinie hingegen schon.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...