Dokumentation

Der Menüpunkt Hilfe im Programm verweist lediglich auf die Online-Dokumentation zu Scribus [5], wo sich allerdings das angepriesene Handbuch zum Herunterladen nicht aufstöbern lässt. Obwohl die Online-Dokumentation einige Video-Tutorials und viel Information zum Programm bietet, lässt ihre Strukturierung und Organisation stark zu wünschen übrig. So finden wir beispielsweise keinen eigenen Abschnitt mit Erklärungen zur Benutzerschnittstelle, den Menüpunkten oder Fenster. Im Scribus-Wiki [6] entdecken wir noch einige zusätzliche Informationen und Tutorials (sogar in Deutsch), aber auch hier vermissen wir eine kohärente Hilfe. Dort wird allerdings zumindest das offizielle Scribus-Handbuch zum Kauf beworben.

Fazit

Als mächtiges Werkzeug bedarf Scribus einiger Einarbeitungszeit. Die Lernkurve fällt aber erfreulich flach aus, auch wenn die auf der Webseite verlinkten Tutorials nur einige der zahlreichen Fragen von Scribus-Neueinsteigern beantworten. Die Bedienung gibt sich stellenweise äußerst umständlich, die Oberfläche erschwert durch das Fehlen logischer Strukturen eine effiziente Bedienung. Als offene Baustellen fallen der nur rudimentäre Tabellensatz und die dringend reparaturbedürftige Undo-Funktion auf. Auch die Probleme beim Redraw erweisen sich beim Bedienen als Stolperstein.

Trotz all dieser Kritikpunkte ist Scribus äußerst vielseitig und unterstützt unter Linux ansonsten eher exotische Dinge wie Farbmanagement, den CMYK-Farbraum, TIFFs mit Freistellpfaden oder PDF-Formulare. Damit zählt das Programm definitiv zur Oberliga des Open-Source-Softwarepools. Nach der Einarbeitung lassen sich mit Scribus komplexe, optisch ansprechende Layouts erstellen (Abbildung 8), die sich hinter denen aus viele hundert Euro teuren Programmen nicht verstecken müssen. Allerdings benötigt der Anwender für das Layout unter Scribus deutlich mehr Zeit als für den Seitenbau mit gängigen kommerziellen Pendants.

Abbildung 8: Auch grafisch aufwändigere Layouts lassen sich mit Scribus realisieren.

Glossar

MDI

Multi-Document Interface, ursprünglich von Microsoft zur Umgehung von Apple-Patenten entwickelt. Alle Dokumentenfenster erscheinen in einem globalen Fenster. Den gegenteiligen Ansatz SDI (Single Document Interface), bei dem jedes Dokumentenfenster frei über dem Desktop schwebt, verfolgen beispielsweise Mac OS, OpenOffice oder auch Gimp.

ICC-Profile

Genormter Datensatz, der den Farbraum eines Geräts (Monitor, Drucker) beschreibt. Das soll ermöglichen, dass Vorlagen an beliebigen Ausgabegeräten möglichst farbtreu wiedergegeben werden. Das Kürzel ICC steht für das Normungsgremium International Color Consortium.

CMYK

Cyan, Magenta, Yellow, Key. Subtraktives Farbmodell, das beim modernen Vierfarbdruck zum Einsatz kommt. Key steht (nach der Bezeichnung der entsprechenden Druckplatte im Englischen) für Schwarz. Eigentlich müsste es YCMK heißen, da der Druck mit der hellsten Farbe beginnt.

Infos

[1] Scribus-Homepage: http://www.scribus.net

[2] LittleCMS: http://www.littlecms.com

[3] Font-Qualität: http://docs.scribus.net/index.php?lang=en&page=fonts2

[4] Opentype-Fonts: Philipp H. Poll, "Gekonnt getippt", LinuxUser 12/2008, S. 72, http://www.linux-community.de/artikel/17373/

[5] Scribus-Online-Dokumentation: http://docs.scribus.net

[6] Scribus-Wiki: http://wiki.scribus.net/index.php/Hauptseite

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Scribus in Entwickler-Version 1.3
    Desktop Publishing ist ein Bereich der von proprietärer Software dominiert wird. Doch das Programm Scribus demonstriert eindrucksvoll, dass sich auch mit freier Software professionelle Drucksachen bauen lassen. Einer der Hauptentwickler stellt Ihnen die Neuerungen in der Development-Version 1.3 vor.
  • Mit Scribus eigene Dokumente gestalten
    Das Layoutprogramm Scribus gilt gemeinhin als Open-Source-Antwort auf professionelle Layoutprogramme und als eines der Kronjuwelen freier Software. Bei genauem Hinsehen erweist sich der Diamant als teilweise noch ungeschliffen.
  • Desktop Publishing mit Scribus
    Scribus ist auf dem besten Weg zum professionellen Layout-Programm. Welche Möglichkeiten es bietet und wo die Schwächen liegen, erfahren Sie in einer Tour durch die Gestaltung eines Scribus-Dokuments.
  • Flyer-Design mit Scribus
    Langweilige Clipart und unordentliches Design verderben die Freude am selbstgemachten Flyer. Mit Scribus erstellen Sie Infoblätter auf Profi-Niveau.
  • Scribus 1.5.0 veröffentlicht
    Die Macher des freien DTP-Programms Scribus haben eine neue Version mit größeren, teilweise lang erwarteten Änderungen veröffentlicht. Scribus 1.5.0 dient allerdings nur als Vorschau auf die nächste stabile Version 1.6.0.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...