Reanimation

Um ein Image wieder zurück zu spielen, durchlaufen Sie einfach das gesamte Prozedere erneut. Wählen Sie also nacheinander die Menüpunkte Start_Clonezilla, device-image, local_dev, schließen falls nötig den Datenträger mit dem Image an, wählen ihn aus, geben das Verzeichnis an, in dem das Abbild liegt und entscheiden sich für den Beginner mode. Da eine Partition den Weg auf die Festplatte zurückfinden soll, starten Sie den Modus restoreparts. Clonezilla sollte Ihnen jetzt das oder die vorhandenen Abbilder zur Auswahl stellen – andernfalls haben Sie vorhin einen falschen Datenträger aktiviert.

Im nächsten Schritt müssen Sie sich entscheiden, auf welche Partition Clonezilla das Image zurückschreiben soll. Die dort eventuell noch vorhandenen Daten sind anschließend perdu, treffen Sie Ihre Entscheidung also weise. Die Zielpartition muss genau so groß sein wie die Ursprungspartition – ist sie größer, verschenken Sie Speicherplatz. An die neue Heimat anpassen lässt sich das System im Image nur in bestimmten Fällen, und dann auch nur im Expertenmodus über den Parameter -r.

Den grün dargestellten Befehl nicken Sie wieder ab und prüfen noch einmal die Zusammenfassung. Sobald Sie alle Einstellungen mit einem y bestätigen, fragt Clonezilla sicherheitshalber noch einmal nach. Unterbrechen Sie den angestoßenen Schreibvorgang unter keinen Umständen – das Ergebnis wäre eine Partition mit Datenmüll.

Fazit

Das am NCHC (National Center for High Performance Computing, [2]) in Taiwan entwickelte Clonezilla Live sichert schnell, kostenlos und unkompliziert ganze Datenträger. Die entstandenen Komplett-Backups bleiben trotz Kompression allerdings recht groß, inkrementelle Sicherungen beherrscht das Tool derzeit noch nicht. Clonezilla kann somit nur das tägliche, dateibasierte Backup ergänzen.

Außen vor bleibt derzeit auch noch die Partitionierung: Diesen Mangel versuchen Live-CDs von Drittanbietern wett zu machen. Beispielsweise enthält Gparted-Clonezilla das Partitionierungsprogramm GParted [3]. Aber auch auf vielen Rettungs-CDs findet sich Clonezilla, wie etwa im Mitte Juni frisch erschienenen Parted Magic 4.2 [4] auf der Heft-DVD.

[1] Clonezilla-Projekt: http://clonezilla.org

[2] Clonezilla am NCHC: http://www.nchc.org.tw/en/collaborative_research/fsl/

[3] Live-CD Gparted-Clonezilla: http://gpartedclonz.tuxfamily.org

[4] Parted Magic: http://partedmagic.com

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Partitionen sichern mit Clonezilla
    Das Sichern von Partitionen oder ganzen Festplatten ist kein Hexenwerk: Dank Clonezilla genügt dazu das Beantworten einiger weniger Fragen.
  • Clonezilla live 2.2.3 veröffentlicht
    Die Macher von Clonezilla haben eine neue stabile Version freigegeben. Das Live-System zum komfortablen Klonen von Festplatten und Partitionen bringt neben einem aktualisierten Unterbau auch ein nützliches Tool für KVM-Anwender mit.
  • Clonezilla live 2.3.1-18 erschienen
    Das Live-Systems zum Klonen von Datenträgern liegt in einer neuen Version vor. Die Macher haben dabei hauptsächlich den Unterbau aktualisiert und Fehler behoben, aber auch ein paar kleinere Neuerungen eingebaut.
  • Mit vereinten Kräften
    GParted zum Partitionieren Ihrer Festplatten vereint mit dem Abbilder klonenden Clonezilla finden Sie auf unserer Heft-CD als bootfähiges Live-System. Mit ihm sichern Sie im Handumdrehen einzelne Partitionen oder gleich ganze Festplatten.
  • Clonezilla live 2.4.2-10 veröffentlicht
    Das beliebte Live-System zum Klonen und Sichern von Festplatten oder Partitionen liegt in einer neuen stabilen Version vor. Die Entwickler haben dabei vor allem den Unterbau und die Programme aktualisiert.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...